21.11.02 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.11.2002: Kommunen gehen ans Eingemachte: Verkauf von EnBW-Aktien an Deutsche Bank und HSBC Trinkaus & Burkhardt

Die Energie Baden- Württemberg AG (EnBW; WKN 846097), Atomkonzern und regenerativer Energieerzeuger aus Baden-Württemberg, bekommt zwei neue Großaktionäre. Wie die Nachrichtenagentur dpa meldete, werden der Landeselektrizitätsverband Württemberg (LEVW) und der Gemeinde Elektrizitätsverband Schwarzwald-Donau (GSD) 11,88 Prozent der Aktien des Karlsruher Unternehmens an die Deutsche Bank und die Trinkaus & Burkhardt KGaA verkaufen. Einzelheiten über die finanziellen Dimensionen des Geschäftes wurden nicht mitgeteilt. Der Meldung zufolge beabsichtigen die beiden Bankhäuser, die Aktien der bisher nicht börsennotierten EnBW bis zu einem möglichen Börsengang im Jahr 2004 zu halten.

Die Großaktionäre Electrecite de France International (EdFI) und Zweckverband Oberschwäbische Elektrizitätswerke (OEW) unterstützten die Transaktion, hieß es weiter. Beide sind mit je 34,5 Prozent an EnBW beteiligt. Zugestimmt hätten auch der Vorstand und der Aufsichtsrat der Energie Baden-Württemberg.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x