21.11.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.11.2005: Wochenr?ckblick: Plambeck AG will Kapital erh?hen - SolarWorld, Ersol AG und Solon AG verbessern Umsatz und Ertrag - Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG kommt nicht in die G?nge

Die gro?en Leitb?rsen entwickelten sich in der vergangenen Woche zur?ckhaltend - mit Ausnahme des japanischen Nikkei-Index. Er legte um 3,3 Prozent zu auf 14.623 Punkte. Der Dow-Jones-Index verbesserte sich nur leicht um 0,8 Prozent auf 10.766 Punkte und der DAX um 0,6 Prozent auf 5.123 Punkte. Der Euro wurde wieder etwas teurer und stieg auf 1,1761 US-Dollar pro Euro. ?l wiederum verbilligte sich um 1,6 Prozent auf 55,20 US-Dollar pro Barell der Sorte Brent Crude. Kupfer kostete zuletzt 4.176 US-Dollar pro Tonne, 3,6 Prozent mehr als zum Wochenbeginn.

Deutschland kann das Ausbauziel bei erneuerbaren Energien erreichen, das die Europ?ischen Union für 2010 festgelegt hat: 12,5 Prozent erneuerbare Energien an der Stromerzeugung. Das meldete das Bundesumweltministerium. Voraussetzung daf?r sei aber ein weiterer Ausbau der erneuerbaren Energien, hie? es. CDU/CSU und SPD wollen in der vereinbarten Gro?en Koalition an dem Ziel festhalten, bis 2020 den Anteil der regenerativen Energien auf 20 Prozent zu steigern. Das teilten die zuk?nftigen Regierungsparteien mit. Ein Schwerpunkt solle dabei auf die Biomasse gesetzt werden. Bei der Windkraft wollen die Koalitionspartner vor allem auf seegest?tzte Windparks setzen. Auch sei geplant, mehr Anreize für das so genannte Repowering zu geben, also das Ersetzen ?lterer Windkraftanlagen durch leistungsf?higere neue. Ab Mitte n?chsten Jahres solle Biokraftstoff im selben Ma? besteuert werden wie Mineral?l. Zum Ausgleich m?ssen die ?lkonzerne ihrem Diesel einen festgelegten Anteil an Biokraftstoff beimischen.

Der Hamburger Windanlagenbauer REpower Systems AG k?mpft trotz kr?ftig wachsendem Umsatz mit h?heren Verlusten. In den ersten neun Monaten des laufenden Gesch?ftsjahres kletterte der Fehlbetrag beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) laut einer Meldung des Unternehmens auf minus 12,4 Millionen Euro (minus 7,9 Millionen im Vorjahreszeitraum). Gleichzeitig erh?hte sich der Umsatz im Jahresvergleich von 130,6 Millionen Euro auf 195,1 Millionen. Den Auftragsbestand gab REpower zum Stichtag 30. September mit 377 Windenergieanlagen an (Vorjahr 243), das entspreche einem Auftragsvolumen von rund 561,2 Millionen Euro nach 353,8 Millionen im Vorjahr. 32,1 Prozent der Auftr?ge k?men aus dem Inland, 67,9 Prozent aus dem Ausland. Der Kurs der REpower-Aktie stieg leicht an um 0,6 Prozent auf 31,83 Euro.

Der Windpark-Projektentwickler Plambeck Neue Energien AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Gesch?ftsjahres ein leicht positives Ergebnis erzielt. Laut dem neuesten Quartalsbericht des Cuxhavener Unternehmens bel?uft sich der Konzerngewinn auf 0,2 Millionen Euro (Vorjahr: minus 149,9 Millionen Euro). Die Umsatzerl?se stiegen den Angaben zufolge auf 40,2 Millionen Euro (Vorjahr: 25,1 Millionen Euro). Plambeck k?ndigte an, bis zum 1. Dezember 2005 insgesamt 2,25 Millionen neue Aktien ausgegeben zu wollen. Das Grundkapital solle gegen Bareinlagen von derzeit 20,24 Millionen Euro auf bis zu 22,49 Millionen Euro erh?ht werden. Den Aktion?ren werde ein Bezugsrecht im Verh?ltnis 9:1 einger?umt. Weiter meldete der Windprojektierer, dass die Herabsetzung des Grundkapitals nun im Handelsregister eingetragen worden sei. An der B?rse und in den Depots der Aktion?re werde diese Herabsetzung am 21. November umgesetzt. Der Kurs der Aktie gab um 7,1 Prozent nach auf 0,78 Euro.

Der spanische Windturbinenbauer Gamesa Corporaci?n Tecnol?gica S.A. meldete einen Umsatzsprung um ?ber 30 Prozent im dritten Quartal 2005. Laut einer Meldung des b?rsennotierten Unternehmens mit Sitz in Vitoria-Gasteiz wuchsen die Erl?se auf 1,38 Milliarden Euro.

Von den anderen b?rsennotierten Windenergie-Aktien schloss zum Beispiel Energiekontor AG nahezu unver?ndert mit 2,30 Euro, Vestas AS verbesserte sich um 3,2 Prozent auf 19,90 Euro, Endesa S.A. stieg um vier Prozent an auf 21,76 Euro. Nordex AG gab leicht nach auf 4,20 Euro.

Der Bonner Solarstromkonzern SolarWorld AG hat seine vorl?ufigen Neunmonatszahlen best?tigt: Wie das TecDAX-Unternehmen mitteilte, legte es auf 247,1 Millionen Euro zu (Vorjahreszeitraum: 144,2 Millionen). Das EBIT stieg in den ersten 9 Monaten um fast 200 Prozent auf 57,4 Millionen Euro (Vorjahr: 19,5 Millionen). Der Aktienkurs kletterte zwischenzeitlich auf 122,47, ging jedoch im Wochenverlauf insgesamt um 0,6 Prozent zur?ck auf 116,92 Euro.


Die Solon AG, Herstellerin von Solarmodulen in Berlin, meldete ebenfalls deutlich Steigerungen bei Umsatz und Ertrag in den ersten neun Monaten des laufenden Gesch?ftsjahres. Laut Angaben des Unternehmens vervielfachte es das EBIT im Berichtszeitraum von 1,4 Millionen Euro in 2004 auf 8,1 Millionen Euro. Der Konzernumsatz der AG lag den Angaben zufolge mit 120,3 Millionen Euro fast doppelt so hoch wie 2004. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, bezahlt die Berliner Solon AG mit 500.000 Aktien die ?bernahme eines italienischen Herstellers und H?ndlers von Solarmodulen. Zum 1. Januar 2006 ?bernehme sie die italienische S.E. Project Srl. Das 1994 gegr?ndete Unternehmen mit Sitz in der Provinz Padua habe 20 Mitarbeiter, eine Produktionskapazit?t von 10 Megawatt und erwarte für 2006 einen Jahresumsatz von 80 Millionen Euro. Die Solon-Aktie schwankte im Wochenverlauf zwischen 25,06 und 26,78 Euro und notierte zuletzt bei 25,85.

Wie die b?rsennotierte WorldWater & Power Corp. aus Pennington, New Jersey, meldete, hat sie den Auftrag zum Bau der Anlage im Wert von 1,2 Millionen US-Dollar erhalten. Eine US-amerikanische B?ckerei soll k?nftig mit Strom aus Photovoltaik versorgt werden. An der Frankfurter B?rse verlor die Aktie dennoch rund 10 Prozent und ging mit einem Kurs von 0,30 Euro aus der Woche.

Von den anderen b?rsennotierten Solarenergieunternehmen verbesserte sich Conergy AG um 0,8 Prozent auf 83,40 Euro und Sunways AG um 1,2 Prozent auf 12,84 Euro.
S.A.G. Solarstrom AG kostete nahezu unver?ndert 6,86 Euro, Ph?nix Sonnenstrom AG ging um ein Prozent zur?ck auf 16,14 Euro, Centrosolar AG gab um 10,4 Prozent nach auf 13,79 Euro.

Ormat Technologies Inc. hat ein weiteres Geothermie-Kraftwerk in Betrieb genommen. Laut dem US-Unternehmen erzeugt die neue Anlage 20 Megawatt (MW) Strom und erg?nzt einen bestehenden Kraftwerkskomplex. Ormat werde au?erdem "Ormat Energy Converter" im Wert von 8,25 Millionen US-Dollar nach Italien liefern. Wie das Unternehmen aus Sparks im US-Bundesstaat Nevada mitteilte, k?nnen mit Hilfe der Anlagen Deponiegase in Strom umgewandelt werden, ohne dass daf?r zus?tzlicher Brennstoff ben?tigt wird. Auftraggeber daf?r sei das italienische Unternehmen ICQ Energetica s.r.l. Der Kurs der Ormat-Aktie verbesserte sich im deutschen Handel um 2,6 Prozent auf 18,82 Euro.

Dem kalifornischen Bioethanolunternehmen Pacific Ethanol Inc. soll frisches Kapital zuflie?en. Wie die b?rsennotierte Gesellschaft mitteilte, wird die Cascade Investment LLC, eine Firma im Besitz von Bill Gates, insgesamt 5,25 Millionen Vorzugsaktien der Pacific Ethanol kaufen. Eingesetzt w?rden die Mittel, um Anlagen zur Produktion von Bioethanol entlang der US-amerikanischen Westk?ste zu errichten. Die Absatzchancen für den Biokraftstoff seien gut: Im August habe die US-Energiebeh?rde entschieden, dass der Anteil an Ethanol, den die Industrie j?hrlich dem Benzin untermischen muss, bis 2012 auf 7,5 Milliarden Gallonen wachsen soll. Bisher waren es 4 Milliarden Gallonen pro Jahr. Der Kurs der Aktie legte im deutschen Handel kr?ftig zu auf 9,98 (plus 28 Prozent).

Der b?rsennotierte franz?sische Wasserversorger Veolia Environnement S.A soll das Abwassersystem von Islamabad gr?ndlich ?berholen. Wie das Unternehmen bekannt gab, beauftragte die Stadtverwaltung der pakistanischen Hauptstadt das Versorgungsunternehmen damit, innerhalb von 26 Monaten zwei bestehende Abwasser-Anlagen zu renovieren und eine dritte neu zu errichten. Das Auftragsvolumen beziffert Veolia mit 25 Millionen Euro. Den Angaben zufolge wird Veolia bei dem Projekt mit dem pakistanischen Unternehmen Habib Rafiq Ldt. zusammenarbeiten. Der Aktienkurs des Konzerns ver?nderte sich kaum und ging mit 36,49 Euro aus dem Handel.

Zweistellige Zuw?chse bei Umsatz und Gewinn verzeichnet die CCR Logistics Systems AG in den ersten neun Monaten 2005. Das M?nchener Unternehmen meldete einen Umsatzanstieg um 19 Prozent auf 23,2 Millionen Euro. Das EBIT verbesserte sich nach Angaben des Logistikdienstleisters um 0,3 Millionen Euro auf 1,1 Millionen Euro. Der kaum ver?nderte Schlusskurs der CCR-Aktie betrug zum ende der Woche 6,20 Euro.

Auf 36,3 Millionen Euro hat die PVA TePla AG laut Unternehmensangaben ihren Umsatz in den ersten neun Monaten 2005 gesteigert. Damit liegt das b?rsennotierte Unternehmen mit Sitz in A?lar fast 20 Prozent ?ber dem Vorjahreswert von 30,7 Millionen Euro. Wie der Hersteller von Kristallzucht-Anlagen weiter mitteilte, habe sich das EBIT in den ersten Monaten 2005 mit 0,4 Millionen Euro positiv gestellt. Der Vorstand der Gesellschaft bekr?ftigte seine Prognosen für das Gesamtjahr. Der Kurs der Aktie ging um 7,7 Prozent zur?ck auf 3,60 Euro.

Die K?lner Interseroh AG darf nun auch in Niedersachsen ihr "Duales System Interseroh" (DSI) anbieten. Laut einer Meldung des b?rsennotierten Rohstoff- und Recyclingkonzerns hat das Bundesland das DSI offiziell als duales System zugelassen. Das DSI erreiche jetzt rund 54 Prozent der Bundesb?rger, hie? es. Damit sei eine Gr??enordnung erreicht, die den Anreiz für den Wechsel von Unternehmen zum DSI deutlich steigerten. Die Interseroh-Aktie verlor 2,9 Prozent und kostete zuletzt 24,46 Euro.

Der Fahrradhersteller Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG hat in den ersten neuen Monaten 2005 einen massiven Gewinneinbruch erlitten. Das EBIT des Fahrradbauers lag laut eigenen Angaben mit 3,86 Millionen Euro um 37,5 Prozent unter dem Vergleichswert 2004. Als Ursache des Gewinnr?ckgangs nennt das Unternehmen die "anhaltende Konsumzur?ckhaltung in Deutschland". Diese habe zu sinkenden Fahrradpreisen im Einzelhandel gef?hrt. Es sei nicht gelungen, den Preisr?ckgang und die Kostensteigerungen in gleichem Umfang an die Zulieferer weiterzugeben. Die Mifa-Aktie kostete zum Wochenschluss mit 5,15 Euro vierzehn Prozent weniger als zu Beginn.

Von anderen nachhaltigen Aktienunternehmen blieb der Kurs von beispielsweise Tomra ASA (6,25 Euro) und init AG (5,79 Euro) unver?ndert, EOP Biodiesel ging auf 9,92 Euro zur?ck (minus 3,2 Prozent)

CCR Logistics Systems AG: ISIN DE0007627200 / WKN 762720
Centrosolar AG: ISIN DE 0005148506 / WKN 514850
Conergy AG: ISIN DE0006040025 / WKN 604002
Empresa Nacional de Electricidad SA (Endesa): ISIN ES0130670112 / WKN 871028
Energiekontor AG: ISIN DE0005313506 / WKN 531350
EOP BIODIESEL AG: ISIN DE000A0DP374 / WKN A0DP37
Ersol Solar Energy AG: ISIN DE0006627532
Gamesa Corp. Tecnologica S.A.: ISIN ES0143416016 / WKN 589858
init innovation in traffic systems AG: ISIN DE0005759807 / WKN 575980
Interseroh AG: ISIN: DE 0006209901 / WKN 620 990
Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: ISIN DE000A0B95Y8
Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: ISIN DE000A0B95Y8 / WKN A0B95Y
Nordex AG: ISIN DE000A0D6554 / WKN A0D655
Ormat Technologies Inc.: ISIN US6866881021 / WKN A0DK9X
Pacific Ethanol Inc.: ISIN US69423U1079 / WKN A0D9R1
Ph?nix SonnenStrom AG: ISIN DE000A0BVU93 / WKN A0BVU9
Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE0006910326 / WKN 691032
PVA TePla AG: ISIN DE0007461006 / WKN 746100
REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703
S.A.G Solarstrom AG: ISIN DE0007021008 / WKN 702100
SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Solon AG für Solartechnik: ISIN DE0007246308 / WKN 747119
Sunways AG: ISIN DE0007332207 / WKN 733220
Veolia Environnement S.A: ISIN FR0000124141 / WKN 501451
Vestas Wind Systems A/S: ISIN DK0010268606 / WKN 913769
WorldWater Corp.: ISIN US98155N1063 / WKN 909889

Bildhinweise:
Die neue Bundesregierung will auf Offshore-Windparks setzen / Quelle: AWEA;
Windpark von Plambeck / Quelle: Unternehmen;
der Ersol-Vorstand meldete gute zahlen für die ersten neun Monate des Jahres 2005 / Quelle: Unternehmen;
Geothermie-Kraftwerk / Quelle: ECOreporter.de
der Grund für den Gewinneinbruch: Fahrr?der von Mifa mussten billiger angeboten werden / Quelle: Unternehmen


Dieser Umweltaktien-Wochenr?ckblick erscheint mit freundlicher Unterst?tzung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x