21.11.05

21.11.205: Meldung: Aixtron AG: taiwanesische Universit?t bestellt Thomas Swan CCS

F?hrende taiwanesische Universit?t entscheidet sich für Thomas Swan CCS

Aachen / Taoyuan County, Taiwan, ROC - 21. November 2005 - Die Aixtron AG, ein f?hrender Anbieter von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie, hat heute den Erhalt eines Auftrags für einen Thomas Swan 3x2" Close Coupled Showerhead (CCS) Gallium-Nitrid-(GaN-)Epitaxie-Reaktor von der National Central University (NCU), Optical Science Center, Taoyuan County, Taiwan bekannt gegeben.

Die Anlage wird dazu dienen, hochwertige GaN-basierte Epitaxie-Materialien für die Erforschung einer ganzen Reihe von LED-Strukturen herzustellen. Die zus?tzliche neue 3x2" MOCVD-Anlage für Forschungszwecke erg?nzt die bereits vorhandenen Forschungstools der NCU, wie eine AIX 200/4 RF-S MOCVD-Anlage, die im Jahr 1999 für das Compound Semiconductors Laboratory erworben wurde.

Professor Jenq-Yang Chang, Leiter des Optical Sciences Center der NCU, erkl?rt: "Eines der wichtigsten Anwendungsgebiete für GaN-Materialien sind LEDs für die n?chste Generation der Festk?rperbeleuchtung. Die NCU hat sich für die CCS-Technologie von Thomas Swan entschieden, da die bestehende Aixtron-Anlage bereits erfolgreich genutzt wird und die Universit?t gute Beziehungen zum Unternehmen unterh?lt. Die Ergebnisse, die wir mit dem horizontalen AIX 200/4 RF-Gasreaktor erzielt haben, waren bahnbrechend. Dies liegt vor allem an der au?ergew?hnlichen Stabilit?t des MOCVD-Prozesses - eine Hauptanforderung an hochentwickelte optoelektronische Bauelemente. Unsere fruchtbare Zusammenarbeit mit Aixtron in den letzten drei Jahren sowie der exzellente Service und die ebenso gute Unterst?tzung von Aixtron waren eine grundlegende Voraussetzung für die Fortsetzung unserer Erfolgsgeschichte. Durch die Aufnahme der Close Coupled Showerhead-Technologie in unser MOCVD-Portfolio k?nnen wir nun eine sehr umfassende Bandbreite an Forschungsthemen bearbeiten. Wir sind davon ?berzeugt, dass dieser Reaktor gegen?ber anderen vertikalen Reaktoren wesentliche Vorteile aufweist, vor allem hinsichtlich der Stabilit?t und der Einheitlichkeit. Dank dieser Eigenschaften k?nnen wir unsere Forschung nun auf einem un?bertroffenen Qualit?tsniveau weiterf?hren."

Dr. Bernd Schulte, Vorstand von Aixtron, f?gt hinzu: "Die Entscheidung der NCU für den Thomas Swan CCS-Reaktor war für uns ?u?erst positiv und wir freuen uns darauf, von der Universit?t Berichte ?ber weitere eindrucksvolle Ergebnisse zu erhalten. Dies ist ein erneuter Beweis für das ?berlegene Leistungsverm?gen unseres vertikalen CCS-Reaktors in Bereichen wie hoch entwickelten optoelektronischen Strukturen bei der GaN-basierten Festk?rperbeleuchtung."

Das Optical Science Center der NCU ist aktiv an der Erforschung von GaN-LEDs, Lasern und anderen Bauelementen beteiligt. Die NCU ist eine der renommiertesten Forschungsuniversit?ten in Taiwan. Sie wurde 1915 in Nanjing, China, gegr?ndet und entwickelte sich zu einer der Top-Universit?ten in Asien. Im Jahr 1962 wurde sie in Taiwan neu gegr?ndet und verf?gt heute ?ber einen sehr guten Ruf für Entwicklungen im Bereich innovative Wissenschaft und Technik. Dabei hat sie Anerkennung für die herausragenden akademischen Leistungen in vielen Bereichen erhalten, u.a. in der Mikro- und der Optoelektronik. So berichtete die NCU Anfang 2003 beispielsweise ?ber den erfolgreichen Betrieb von elektrisch gepumpten violetten Laserdioden, die mit ihrer AIX 200/4 RF-Anlage entwickelt wurden. Die Universit?t hat dar?ber hinaus eine Kooperationsvereinbarung mit Aixtron getroffen, der zufolge die NCU als Demonstrationslabor für Aixtron fungiert. So k?nnen sich Kunden von Aixtron selbst von der Qualit?t der GaN-Wafer ?berzeugen, die auf Aixtron-Anlagen produziert werden.

?ber Aixtron
Aixtron AG (FSE: AIX, ISIN DE0005066203; NASDAQ: AIXG, ISIN: US0096061041) ist ein f?hrender Anbieter von Depositions-Anlagen für die Halbleiter-Industrie. Die Produkte der Gesellschaft werden weltweit von einem breiten Kundenkreis zur Herstellung von leistungsstarken Bauelementen für elektronische und opto-elektronische Anwendungen auf Basis von Verbindungs-, Silizium- und organischen Halbleitermaterialien genutzt. Diese Bauelemente werden in Glasfaser-Kommunikationsnetzen, den mobilen Telefonie-Anwendungen, der optischen und elektronischen Datenspeicherung, der Computer-Technik, der Signal- und Lichttechnik sowie einer Reihe anderer High-Tech-Anwendungen eingesetzt. Die Aktien des 1983 gegr?ndeten Unternehmens mit Sitz in Aachen sind im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierb?rse und in Form von American Depositary Shares (ADS) an der NASDAQ notiert und im TecDAX, im NASDAQ Composite Index, im MSCI World Small Cap Index sowie im Natur-Aktien-Index (NAI) vertreten.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x