02.11.01

2.11.2001: S.A.G. Solarstrom AG steigert Umsatz um 300 Prozent auf 2,5 Millionen Euro - aber 1,3 Millionen Euro Verlust

Die Freiburger S.A.G. Solarstrom AG (WKN 702 100) hat das abgelaufene Geschäftsjahr (1.5.2000 bis 30.04.2001) besser als geplant beendet. Dies teilte das Unternehmen heute im Rahmen einer ad-hoc-Meldung mit. Der konsolidierte Umsatz der S.A.G.-Gruppe sei von 0,65 Mio. Euro im Vorjahr um knapp 300 Prozent auf rund 2,5 Mio. Euro gestiegen. Das Planziel habe bei 1,76 Mio. Euro gelegen, so die Solarstrom AG. Das Ergebnis vor Steuern sei mit einem Verlust von 1,28 Mio. Euro um 16 Prozent besser als geplant ausgefallen, hieß es (geplant: 1,53 Mio. Euro).

Nach der durch einen Formfehler gescheiterten vierten Kapitalerhöhung rechnet das Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr nun mit einem kalkulierten Verlust in Höhe von rund 2,4 Mio. Euro und einem um ein Jahr verzögerten Wachstum. Die Schadensersatzforderungen gegenüber den Beratern bei der gescheiterten Kapitalmaßnahme seien in der Berechnung des negativen Ergebnisses für das laufende Geschäftsjahr noch nicht berücksichtigt, erläuterte S.A.G..

Im Geschäftsjahr 2002/2003 hofft das Unternehmen auf einen Gewinn in Höhe von ca. 110.000 Euro bei einem prognostizierten Umsatz von rund 5,6 Mio. Euro. In den Folgejahren will man eine Gewinnsteigerung von durchschnittlich jeweils 200 Prozent erreichen. Die Erträge aus dem solaren Kraftwerkspark, der bei ca. 3,8 Megawatt Leistung einen Umsatz von 1,8 Mio. Euro jährlich generiere, sollten die Basis für die weitere Entwicklung bilden, hieß es. Außerdem wolle man sich neben den bisherigen Unternehmensbereichen Bau und Betrieb großer Solarkraftwerke sowie Handel mit Solaranlagen neue, förderunabhängige Geschäftsfelder erschließen.

Wesentlichen Anteil an der Ertragsentwicklung in den nächsten Jahren sollen nach Angaben des Freiburger Unternehmens die geplanten Firmenbeteiligungen haben. Eine besondere Bedeutung messe man in diesem Zusammenhang der neuen Firma MeteoControl GmbH zu. Diese sei als Joint Venture mit der Schweizer Meteomedia AG des bekannten TV-Meteorologen und Wissenschaftlers Jörg Kachelmann gegründet worden, so S.A.G.. Die MeteoControl GmbH verfüge über die Daten der Meteomedia AG, die mit über 350 Wetterstationen das dichteste Messnetz für Wetterdaten in Deutschland besitzt. Mit der Siemens AG und großen Energieversorgungsunternehmen habe man weitere starke Partner gewonnen. Da der künftige Energiemarkt auf professionelle Ertragskontrolle, Überwachungs- und Vernetzungstechnik angewiesen sei, sichere man sich eine Monopolstellung im Energiedienstleistungssektor, erklärte die Solarstrom AG. Die Beteiligung an der Augsburger Firma IST Energiecom GmbH solle der Vorbereitung auf das Joint-Venture dienen, hieß es. Das Unternehmen sei führend in der Entwicklung von High-Tech-Produkten für den Betrieb, die Überwachung, Auswertung sowie mediale Darstellung von Energieerzeugungsanlagen.

Dr. Thilo Bode, der ehemalige Chef von Greenpeace International, wird laut S.A.G. für den Aufsichtsrat kandidieren.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x