02.11.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

2.11.2006: Deutsche Bank rechnet mit durchwachsenen Quartalszahlen im Solarsektor

Die Deutsche Bank rechnet mit gemischten Ergebnissen bei den bevorstehenden Quartalszahlen aus der Solarbranche, die von einem schwachen Markt beeinflusst sein dürften.
Analyst Alexander Karnick geht davon aus, dass Solarworld bei den Quartalsergebnissen am besten abschneiden wird, gefolgt von Q-Cells und Solon. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, sieht er Kursrisiken bei ErSol, Conergy und PhoenixSonnenstrom. Daher reduziert die Deutsche Bank ihr Kursziel für ErSol von 58 auf 47 Euro, wobei die Einstufung auf "Halten" beibehalten wird. Für die Aktie der Phoenix StonnenStrom AG reduziert die Bank ihr Kursziel von 29 auf 20 Euro, hier bleibt die Einstufung auf "Halten" ebenfalls bewahrt.

Während die Branche generell bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 23 rangiere, erziele Solarworld ein KGV von 22, Q-Cells von 27, ErSol von 28, Solon und Phoenix SonnenStrom von 13 und Conergy von 17. Als Basis gelten jeweils die geschätzten Gewinn 2007.

SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Q-Cells AG: ISIN DE0005558662 / WKN 555866
Solon AG für Solartechnik: ISIN DE0007471195 / WKN 747119
ErSol Solar Energy AG: ISIN DE0006627532 / WKN 662753
Phönix SonnenStrom AG: ISIN DE000A0BVU93 / WKN A0BVU9
Conergy AG: ISIN DE0006040025 / WKN 604002

Bildhinweis: Produktion der Conergy AG in Rangsdorf. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x