21.12.02

21.12.2002: Meldung: Init gewinnt Auftrag in Denver, USA

Lieferung von Fahrgastzählsystem für den Verkehrsbetrieb der Hauptstadt-Region von Colorado vereinbart

Karlsruhe/Denver, den 19. Dezember 2002. Die init - innovation in traffic systems AG (WKN 575 980) hat im Nordamerika-Geschäft einen weiteren Erfolg erzielt: Der zentrale Verkehrsbetrieb für die Region um die Hauptstadt das
US-Bundesstaates Colorado, der Regional Transportation District (RTD) von Denver, und die INIT Inc. haben jetzt einen Vertrag über die Lieferung eines automatischen Fahrgastzählsystems unterzeichnet. Demnach wird die
US-amerikanische Tochtergesellschaft des Karlsruher Komplettanbieters von Telematik- und Zahlungssystemen für Busse und Bahnen die Fahrzeuge und die Betriebszentrale des Verkehrsbetriebs in der US-Metropole mit entsprechender
Hard- und Software ausstatten. Das Gesamtvolumen des Projekts beläuft sich auf rund 1,3 Millionen US-Dollar.

"Wichtiger als der reine Auftragswert ist für uns, dass wir damit erneut von einem der innovativsten und größten Nahverkehrsunternehmen der USA als Partner ausgewählt wurden. Das verbessert unser Standing und erhöht unsere
Chancen bei weiteren Ausschreibungen in Nordamerika," kommentiert init-Vorstandsvorsitzender Dr. Gottfried Greschner den jüngsten Ausschreibungsgewinn. Die RTD befördert jährlich auf einem Streckennetz von über 250 000 Kilometern mehr als 80 Millionen Passagiere in der Region um
Denver.

Die init - innovation in traffic systems AG hat im laufenden Geschäftsjahr ihre Marktposition im Nordamerika-Geschäft stark ausgebaut. Allein in den ersten drei Quartalen 2002 hat sich der dort erzielte Umsatz im Vergleich zum Vorjahr auf 4,5 Millionen Euro mehr als verfünffacht.

Wegweisende init-Technologie

Bei der Ausschreibung der RTD in Denver für ein automatisches
Fahrgastzählsystem (Automatic Passenger Counting System, APC) konnte sich die US-Tochter INIT Inc. erneut gegen starke einheimische Konkurrenz behaupten und den bisherigen Systemlieferanten ablösen. In der Startphase wird init zunächst drei Schienenfahrzeuge vom Typ Siemens SD 100 sowie zwei Transtec-Shuttlebusse mit dem APC-System IRMA ausrüsten. Nach dem erfolgreichen Probebetrieb folgen bis Ende 2003 55 weitere Fahrzeuge und die Betriebszentrale der RTD.
Die von init entwickelte und für die USA wegweisende Infrarot-Zähltechnologie IRMA ermöglicht es, alle Fahrgäste beim Ein- und Aussteigen in den Bus automatisch zu erfassen. Die ermittelten Daten werden über Funk (Wireless-LAN) direkt an die Zentrale übermittelt. Dort stehen sie aufbereitet durch die spezielle init-Statistiksoftware MOBILEstatistics sofort nach Einfahrt der Fahrzeuge ins Depot zur Verfügung. Vorteil für die
RTD: Schnellere Information über das Passagieraufkommen, bedarfsgerechtere Linienführung, optimalere Fahrzeugausnutzung, geringere Kosten und höhere
Effizienz im Betrieb.

Der genauen Erfassung der Fahrgastzahlen bei Verkehrsbetrieben kommt in den USA besondere Bedeutung zu. So hängt die Förderung des Personennahverkehrs durch den Staat von der genauen Erfassung der Fahrgastzahlen ab. Bislang erfolgte diese Zählung mit hohem Personal- und
Zeitaufwand manuell und relativ ungenau. Die init-Technologie IRMA schafft nun eine höhere Zählgenauigkeit zu deutlich geringeren Kosten. init ist mit diesem System in den USA einer der Pioniere auf dem Markt.

Durch das jetzt anlaufende Denver-Projekt baut die init - innovation in traffic systems AG ihre Marktposition in Nordamerika auf dem Gebiet der Fahrgastzählsysteme deutlich aus. Erst vor wenigen Wochen haben sich auch die Verkehrsbetriebe in Portland, Oregon für init entschieden.

Kontakt

Bernd Gorenflo
init - innovation in traffic systems AG
Käppelestraße 6
76131 Karlsruhe
Tel.: 0721 / 6100-358
Fax: 0721 / 6100-399
bgorenflo@initag.de

Sebastian Brunner
rw konzept GmbH
Ysenburgstr. 7
80634 München
Tel.: 089 / 13 95 96 - 33
Fax: 089 / 13 95 96 - 34
Mobil: 0175 / 560 46 73
brunner@rw-konzept.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x