21.12.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.12.2006: EU Kommission stellt Verstöße gegen Fusionskontrolle bei Endesa-Übernahme-Auflagen fest

Die Auflagen der spanischen Behörden zur Übernahme des Energiekonzerns Endesa durch die deutsche E.on AG verstoßen gegen die EU-Fusionskontrollbestimmungen. Das gab die EU-Kommission in einer Pressemeldung bekannt. Zu den kritikwürdigen Auflagen gehört unter anderem die Bestimmung, in den Endesa-Kohlekraftwerken nur einheimische Kohle zu verfeuern. Die EU-Kommission hat den spanischen Behörden eine Frist bis zum 19. Januar 2007 eingeräumt, um die entsprechenden Auflagen aufzuheben. Andernfalls erwäge die Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Spanien.

E.on bietet umgerechnet rund 37 Milliarden Euro für den spanischen Energieversorger. Die spanische Politik und Wirtschaft sind gegen eine solche Übernahme (siehe unter anderem ECOreporter.de-Beitrag vom 30. November).

Empresa Nacional de Electricidad SA (Endesa): ISIN ES0130670112 / WKN 871028
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x