02.01.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

2.1.2003: Erleuchtung in Washington: Präsidentensitz bezieht Solarstrom - Setzt das Weiße Haus in Zukunft auf Sonnenenergie?

Die US-Administration steht nicht im Ruf, ein großer Förderer der erneuerbaren Energien zu sein. Doch neuerdings besitzt die Solarstrom-Branche einen direkten Draht ins Weiße Haus. Allerdings nur mittels 167 Modulen, die auf dessen Dach 8750 Watt Strom aus Sonnenenergie erzeugen, den Bedarf von 150 Tischlampen. Dies meldet Evergreen Solar, Solarstromanbieter aus Massachusetts, zu dessen Kunden seit August auch der Präsidentensitz in Washington zählt. Laut James Doherty, Projektmanager bei der Betreibergesellschaft, die das Grundstück des Weißen Hauses verwaltet, hat sich die Anlage seit der Inbetriebnahme bestens bewährt. "Die Installation ist für uns mehr als nur ein Experiment, wir glauben an diese Technologie", so Doherty. Nicht bekannt ist, ob darüber auch Präsident Bush, der gegenwärtige Hausherr, informiert ist.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x