21.02.03

21.2.2003: Meldung: Plambeck: Börse und wirtschaftliche Realität

Zwischen den wirtschaftlichen Fakten eines Unternehmens und dem Börsenkurs können gravierende, kaum zu erklärende Unterschiede bestehen. Das stellt der Windparkprojektierer Plambeck Neue Energien AG derzeit fest. Leiden müssen unter solchen Diskrepanzen leider die Anleger. Daher reagiert der Vorstand der Plambeck Neue Energien AG mit den folgenden Feststellungen zur wirtschaftlichen Lage des Unternehmens jetzt öffentlich auf die Entwicklung an der Börse.

Der Börsenkurs ist miserabel - die Fakten sehen jedoch anders aus:
Die Plambeck Neue Energien AG verfügt derzeit über Baugenehmigungen für mehr als 20 Windparks, in denen rund 100 Windkraftanlagen errichtet werden. Das übersteigt bereits heute die Zahl der im gesamten vergangenen Jahr in 16 Windparks errichteten 70 Anlagen deutlich. Hier wirkt sich der mit Abstand größte gesicherte Projektbestand in der Branche positiv aus.

Das Unternehmen hat die Wachstumskontinuität der vergangenen Jahre beibehalten. Gesamtleistung und Ergebnis vor Steuern sind in 2002 nach vorläufigen Zahlen deutlich gewachsen.

Die Rendite im Kerngeschäft, der Projektierung von Windparks onshore in Deutschland, hat sich im Jahr 2002 weiter verbessert. Daher und aufgrund der Fülle gesicherter Windpark-Standorte wird sich das Unternehmen künftig noch intensiver auf dieses Kerngeschäft konzentrieren.

Dank der gezielten, vorsichtigen Auslandsstrategie brechen der Plambeck Neue Energien AG keine Auslandsmärkte weg, sondern sie werden kontinuierlich erschlossen. In Frankreich wird noch in diesem Jahr mit den ersten Baugenehmigungen gerechnet. Gleichzeitig registriert die Plambeck Neue Energien AG, daß Stromerzeugung aus Windkraft zunehmend ein globales Zukunftsthema über Deutschland und Europa hinaus ist.

Für den Offshore-Windpark Borkum Riffgrund wurde die Pilotphase von 30 auf 77 Anlagen ausgeweitet und der Genehmigungsantrag beim Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie gestellt. Die Genehmigung wird noch in diesem Jahr erwartet. Zur Umsetzung des ersten Offshore-Projektes (Pilotphase Borkum-Riffgrund) mit einem Investitionsvolumen von mehr als 600 Mio. Euro wird zur Zeit mit finanzkräftigen Unternehmen aus Europa über Partnerschaften verhandelt.

Im Jahre 2002 sind Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 90 Mio. Euro bei einem Eigenkapital von 30 Mio. Euro als geschlossene Fonds direkt durch die Plambeck Neue Energien AG platziert worden. Das Unternehmen verzeichnet eine weiter starke Nachfrage nach Windpark-Projekten auf der Basis der gesetzlichen Rahmenbedingungen. Bemerkenswert ist die steigende Nachfrage durch in- und ausländische Anleger, die komplette Windparks kaufen und betreiben.

Als Windkraftprojektierer arbeitet die Plambeck Neue Energien AG weitgehend unabhängig von konjunkturellen Schwankungen. Cuxhaven, den 21. Februar 2003 Veröffentlichung honorarfrei; ein Belegexemplar an die Plambeck Neue Energien AG wird freundlichst erbeten.

Kontakt
Plambeck Neue Energien AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Tel: (04721) 718 453
Fax: (04721) 718 333
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x