02.12.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

2.12.2004: Wird Pacific Hydro von japanischen Energiekonzernen geschluckt?

Das nach eigenen Angaben führende Windenergieunternehmen Australiens, die Pacific Hydro, könnte laut BBC Monitoring Pacific Asia demnächst von Energiekonzernen übernommen werden. Diese erhofften sich ein lukratives Geschäft mit Emissionsrechten aus so genannten CDM-Projekten in Lateinamerika. Hierbei handelt es sich um Klimaschutzprojekte in einem Schwellen- oder Entwicklungsland (Clean Development Mechanism, CDM), über die Unternehmen aus Industriestaaten Emissionsrechte generieren können. Das ermöglichen Vereinbarungen im Klimaschutzabkommen von Kyoto. Die Projekte von Pacific Hydro könnten den Angaben zufolge bis 2010 rund drei Millionen Tonnen des Treibhausgases CO2 einsparen helfen. Gegenwärtig werden im Handel mit Emissionsrechten für eine Tonne eingesparter CO2-Emission Preise um acht Euro erzielt.

Bildhinweis: Windkraftanlage von Pacific Hydro / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x