21.02.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.2.2005: Wochenr?ckblick: Wachstum finanzieren: SolarWorld AG und S.A.G. Solarstrom AG erh?hen das Kapital - Progeo weiter gefragt: plus 30 Prozent - Tomra unter Druck

Die Aktienindizes an den deutschen und US-amerikanischen B?rsen ver?nderten sich in der vergangenen Woche kaum. Im Vergleich zur Vorwoche lagen die Ver?nderungen jeweils unter einem Prozent. Anders der japanische Index Nikkei-225, der um zwei Prozent stieg. Der US-Dollar schw?chte sich wieder ab. F?r einen Euro waren zum Schluss 1,3072 Dollar zu zahlen, eine Differenz von fast zwei Prozent. Der ?lpreis stieg um drei Prozent an.

Das Kyoto-Abkommen ist international in Kraft getreten. Es gilt als erster Schritt zum Schutz der Atmosph?re vor klimasch?dlichen Treibhausgasen. Umweltverb?nde und Pers?nlichkeiten aus aller Welt kritisierten, dass sich mehrere Staaten ihrer Verpflichtung für den Klimaschutz entzogen haben. Der franz?sische Pr?sident Jacques Chirac, der britische Premierminister Tony Blair und der EU-Politiker Lucien Lux wollen nach eigenem Bekunden die USA, aber auch Indien und China zur Teilnahme am internationalen Klimaschutz bewegen. Klaus T?pfer, Leiter des UN-Umweltprogramms, sagte, die USA w?rden sich schon aus ?konomischen Gr?nden in diesen Prozess einreihen.

Auf einer Tagung der M?nchener R?ckversicherungs-Gesellschaft AG rechnete das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung vor, dass sich allein aus einer Temperaturerh?hung um ein Grad im Jahr 2050 volkswirtschaftliche Sch?den von bis zu zwei Billionen Dollar erg?ben. Eine Billion ist eine Eins mit zw?lf Nullen. Klimaschutz heute sei volkswirtschaftlich wesentlich billiger, hie? es auf der Tagung. Neben dem weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien solle die Energieeffizienz zum Beispiel im Verkehrssektor und beim W?rmeschutz von Altbauten st?rker in den Blickpunkt r?cken.

Das Worldwatch Institute sagte voraus, dass im weltweit absehbaren Umbau des Energiesystems diejenigen L?nder Vorteile haben w?rden, die heute hier schon gut positioniert seien - beispielsweise in der Wind- und Solarenergie und bei Biokraftstoffen. Das US-amerikanische Institut weist in der aktuellen M?rz-Ausgabe des "World Watch Magazine" darauf hin, dass der Klimawandel bereits begonnen habe und zunehmend bedrohlich für die ausreichende Nahrungsmittelproduktion auf der Erde werde.

Die Bonner SolarWorld AG meldete eine Kapitalerh?hung aus genehmigten Kapital um 575.000 St?ckaktien unter Ausschluss des Bezugsrechts. Die neuen Aktien seien zum Preis von 75,00 Euro bei institutionellen Investoren platziert worden. Der Gesellschaft fl?ssen 43 Millionen Euro zu, die zur "finanziellen Flankierung ihrer Wachstumsstrategie entlang der gesamten solaren Wertsch?pfungskette", insbesondere zur St?rkung des Gesch?ftsbereichs des solaren Siliziums verwendet werden sollen. Das Grundkapital der SolarWorld AG erh?he sich auf 6,35 Millionen Aktien. Agenturmeldungen zufolge geht es um zus?tzliche Silizium-Kapazit?ten - die bis dato geplanten Kapazit?ten seien ohne das zus?tzliche Kapital durchfinanziert gewesen, wird SolarWorld-Vorstand Frank Asbeck zitiert. Silizium gilt derzeit als knapper Rohstoff der stark expandierenden Branche. SolarWorld fielen am Mittwoch, nachdem die Nachricht bekannt wurde, bis auf 76,00 Euro, um anschlie?end auf 85,95 Euro zu steigen. Am Freitag wurden sogar 88,90 Euro für die Papiere bezahlt. Der Schlusskurs von 86,80 Euro lag 0,7 Prozent h?her als am Ende der Vorwoche. Analysten von M.M. Warburg verwiesen auf den Verw?sserungseffekt, der sich durch die zus?tzlichen Aktien ergebe. Sie senkten ihre Sch?tzungen für den Gewinn pro Aktie und empfahlen den Anlegern, die Aktien zu "halten". Die Kollegen von Merck Finck & Co erh?hten dagegen ihre Sch?tzungen, liegen mit diesen aber noch immer unter denen von M.M. Warburg. Die Aktien sollten mit einem auf 100 Euro erh?hten Kursziel weiter "gekauft" werden, so Merck Finck & Co.

Einen Beschluss zur Erh?hung des Grundkapitals meldete die Freiburger S.A.G. Solarstrom AG. Mit der Ausgabe von 859.722 neuen Aktien sollen bis zu 5,7 Millionen Euro eingenommen werden. Damit soll das Wachstum gegenfinanziert werden. Das Grundkapital w?rde sich um zehn Prozent auf bis zu 24,21 Millionen Euro erh?hen. Der Ausgabepreis für die Aktien steht noch nicht fest, er soll in der N?he des B?rsenkurses liegen. Die Aktien werden unter Ausschluss des Bezugsrechts an institutionelle Investoren ausgegeben, hie? es. S.A.G. ist ein Betreiber und Dienstleister für Photovoltaik-Anlagen. Der Kurs stieg um 14 Prozent auf 7,17 Euro, mit einem Hoch von 7,38 Euro am Mittwoch.

Einer Mitteilung der Conergy AG zufolge steht eine weitere Kapitalerh?hung, verbunden mit dem B?rsengang, des Solarunternehmens bevor. Das Hamburger Unternehmen plane die B?rsennotiz für M?rz 2005. Details sollen sp?ter bekannt gegeben werden. Mit dem Erl?s soll das geplante Wachstum finanziert werden. Conergy ist au?er in der Photovoltaik auch im Bereich der solarthermischen W?rme- und K?ltegewinnung aktiv. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Umsatz von rund 285 Millionen Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 19 Millionen Euro.

Ph?nix SonnenStrom AG, Projektierer und Gro?h?ndler photovoltaischer Systeme, meldete einen Rahmenvertrag mit der RWE Schott Solar. Mit der Vereinbarung ?ber die Lieferung von Modulen mit insgesamt acht Megawatt Leistung habe sich Ph?nix nun die gesamte Plan-Modulmenge für das laufende Gesch?ftsjahr gesichert. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen sei langfristig orientiert; es gebe bereits Absichtserkl?rungen ?ber Lieferungen in den kommenden Jahren, hie? es. Die Ph?nix-Aktie kletterte um 16 Prozent auf 10,99 Euro. Kurzzeitig notierte der Wert ?ber 11 Euro.

Evergreen Solar Inc., US-amerikanischer Solarzellen-Produzent, berichtete ?ber die Einf?hrung eines neuen Montagesystems für Flachdach-Installationen. Der Kurs stieg in New York um 13 Prozent auf 5,39 Dollar.

Solon AG notierten am Montag bei 20,70 Euro, was einem Anstieg um zw?lf Prozent zum Vortageskurs entspricht. Die Aktie des Berliner Solarmodul-Herstellers legte im Wochenvergleich drei Prozent auf 19,00 Euro zu.

Der Mannheimer Energiedienstleister MVV Energie AG legte die Ergebnisse des ersten Gesch?ftsquartals zum 31. Dezember vor. Der Umsatz wuchs den Angaben zufolge um 29 Prozent auf 524 Millionen Euro, das EBIT nahm um 45 Prozent auf 68 Millionen Euro zu. F?r das Gesamtjahr sind Ums?tze von rund zwei Milliarden Euro und ein EBIT von 150 Millionen Euro geplant. Die Hauptversammlung am 4. M?rz 2005 soll ein genehmigtes Kapital von 30 Prozent oder rund 250 Millionen Euro beschlie?en. Damit will das Unternehmen weitere Beteiligungen an Stadtwerken eingehen sowie die Gesch?ftsfelder Energiedienstleistungen und Umwelt ausbauen. MVV verteuerten sich um sieben Prozent auf 17,33 Euro.

Plambeck Neue Energien AG legte nach den vorl?ufigen Angaben der Vorwoche nun ausf?hrlichere Informationen ?ber die Ergebnisse des abgelaufenen Gesch?ftsjahrs vor. Der Windparkprojektierer aus Cuxhaven gibt die Umsatzerl?se mit 59 Millionen Euro an. Zusammen mit einer Million Euro aus Bestandsver?nderungen und cirka 34 Millionen aus sonstigen betrieblichen Erl?sen ergibt sich die schon gemeldete Gesamtleistung von 94 Millionen Euro. Das EBIT von minus 161 Euro wurde best?tigt. Der Konzern k?ndigte umfangreiche Entlassungen an. Die Aktie verlor elf Prozent auf 0,88 Euro.

Die spanische Gamesa Corporaci?n Tecnol?gica meldete eine Bestellung von 28 Windturbinen der 850 Kilowatt-Klasse aus Italien. Der Vertrag für die Windturbinen-Tochter Gamesa E?lica habe ein Volumen von 26 Millionen Euro und solle im zweiten Quartal 2005 erf?llt werden. Gamesa gaben in Madrid leicht auf 10,75 Euro nach.

Host P. Popp, Vorstand der N?rnberger UmweltBank AG, ?u?erte sich in einem Interview mit der Zeitschrift "Der Aktion?r" ?ber sein Unternehmen. Die UmweltBank AG sei nicht risikofreudiger als alteingesessene Banken, so Popp laut dem Bericht, sie gehe nur ohne Manschetten und Vorurteile an neue Dinge heran. Wenn diese nach kritischer Pr?fung rentabel erschienen, dann w?rden sie auch finanziert.
Nach Angaben der Zeitschrift hat die N?rnberger Bank im vergangenen Jahr 31 Prozent ihrer Kredite im ?kologischen Wohnimmobilien-Bereich ausgereicht; 25 Prozent gingen in die Sonnenenergie, 21 Prozent in die Windkraft und neun Prozent in die ?kologische Landwirtschaft. Die Aktie der UmweltBank AG legte 20 Prozent auf 9,93 Euro zu. Am Freitag notierte das Papier zeitweilig bei 10,35 Euro.

Progeo Holding AG stiegen um weitere 29 Prozent auf zum Schluss 2,70 Euro. Bereits in der Vorwoche hatte sich die Aktie um 27 Prozent verteuert. Die Holding konnte einen Auftrag für die Tochter Geologger Systems GmbH im Wert von cirka 1,2 Millionen Euro melden. F?r eine M?lldeponie in den Niederlanden soll ein Dichtungskontrollsystem geliefert und installiert werden. Die Installation soll im M?rz beginnen und innerhalb von zehn Monaten abgeschlossen sein. Progeo-Vorstand Andreas R?del hofft nun auf Auftr?ge auch in Deutschland. Nach seinen Angaben m?ssen hier in den kommenden Jahren rund 400 Deponien stillgelegt und abgedichtet werden. Progeo habe hierf?r kosteng?nstige L?sungen im Angebot, sagte R?del.

Hoffnungen setzen die Norweger auf das Amerika-Gesch?ft und vor allem auf den Nichtpfandbereich. Hier ist der Umsatz kr?ftig gestiegen. Testinstallationen neuartiger Recycling-Center in Gro?britannien und Japan verliefen bisher erfolgreich; setze sich dieser Trend fort, k?nne etwa ab dem Jahresende mit gr??eren Auslieferungen gerechnet werden. In diesem Gesch?ftsbereich seien weitere umfangreiche Investitionen zu erwarten, auch weitere Unternehmenszuk?ufe seien m?glich. In dem laufenden Bu?geldverfahren der Europ?ischen Kommission habe Tomra eine schriftliche und m?ndliche Stellungnahme abgegeben. Die endg?ltige Entscheidung wird nun im laufenden Jahr erwartet. Das Management schl?gt der Hauptversammlung eine unver?nderte Dividende von 0,30 Kronen und eine Sonderaussch?ttung von 1,50 Kronen je Aktie vor. Der Kurs fiel am Tag nach diesen Nachrichten schlagartig. Insgesamt verlor die Aktie in Oslo 17 Prozent auf 27,30 Kronen.

Die Schweizer Tropenholz-Gesellschaft Precious Woods Holding AG hat nach vorl?ufigen Angaben ihre Netto-Holzverk?ufe im vergangenen Jahr um 42 Prozent auf 15,7 Millionen US-Dollar steigern k?nnen. Der Kurs zog leicht auf 92,10 Schweizer Franken an.

Beacon Power Corp. aus den USA meldete binnen zwei Wochen eine zweite Vertrag für ein Demonstrationsanlage. Das Projekt mit einem Umsatzvolumen von 1,2 Millionen Dollar soll M?glichkeiten zur Stabilisierung des Stromnetzes mittels Schwungmasse-Speichern zeigen. Beacon Power legten 20 Prozent auf 1,03 Dollar zu.

Energy Conversion Devices Inc. meldete den Abschluss einer Privatplatzierung im Volumen von 87,8 Millionen Dollar. Das stark forschungsorientierte US-amerikanische Unternehmen will die Mittel vor allem zur Verdopplung der Produktionskapazit?t für D?nnschicht-Solarzellen bei der Tochter United Solar Ovonics einsetzen. Energy Conversion stiegen leicht auf 18,35 Dollar.

FuelCell Energy Inc. aus den USA meldete eine Ver?nderung im Vorstand sowie einen Rahmenvertrag zur Belieferung einer Hotelkette mit Brennstoffzellen zur Stromversorgung. Die Aktie legte 14 Prozent auf 10,70 Dollar zu.

Ballard Ballard Power Systems Inc. st?rzten an der New Yorker B?rse Nasdaq um 13 Prozent auf 5,32 Dollar ab. Der kanadische Brennstoffzellen-Hersteller hatte Zahlen zum Jahresabschluss ver?ffentlicht. Sie weisen gesunkene Ums?tze und einen stark ausgeweiteten Verlust aus.

Hydrogenics Corp., Kanada, meldete einen Anteil von 93 Prozent an der Stuart Energy Systems Corp. Damit gelte die ?bernahme als abgeschlossen. Die Notierung der Stuart-Aktie wurde eingestellt. Hydrogenics notierten an der B?rse Toronto unver?ndert bei 5,00 Kanadischen Dollar.

Kr?ftige Kurszuw?chse verzeichneten die Vorzugsaktien der Sto AG, eines W?rmed?mm- und Fassadenspezialisten aus St?hlingen. Die Aktie legte neun Prozent auf 18,70 Euro zu. Am Freitag wurden bis zu 19,22 Euro für die Papiere gezahlt. SW Umwelttechnik AG aus ?sterreich verteuerten sich in Wien um zehn Prozent auf 33,60 Euro.

Ballard Power Systems Inc. (ISIN CA05858H1047 / WKN 890704)
Beacon Power Corp. (ISIN US0736771066 / WKN 564682)
Energy Conversion Devices Inc. (ISIN US2926591098 / 858643)
Evergreen Solar Inc. (ISIN US30033R1086 / WKN 578949)
FuelCell Energy Inc. (ISIN US35952H1068 / WKN 884382)
Gamesa Corporaci?n Tecnol?gica (ISIN ES0143416016 / WKN 589858)
Hydrogenics Corp. (ISIN CA4488821006 / WKN 588386)
M?nchener R?ckversicherungs-Gesellschaft AG (ISIN DE0008430026 / WKN 843002)
MVV Energie AG (ISIN DE0007255903 / WKN 725590)
Ph?nix SonnenStrom AG (ISIN DE000A0BVU93 / WKN A0BVU9)
Plambeck Neue Energien AG (ISIN DE0006910326 / WKN 691032)
Precious Woods AG (ISIN CH0013283368)
Progeo Holding AG (ISIN DE0006926504 / WKN 692650)
S.A.G. Solarstrom AG (ISIN DE0007021008 / WKN 702100)
SolarWorld AG (ISIN DE0005108401 / WKN 510840)
Solon AG (ISIN DE0007246308 / WKN 747119)
Sto AG (ISIN DE0007274136 / WKN 727413)
SW Umwelttechnik AG (ISIN AT0000808209 / WKN 910497)
Tomra Systems ASA (ISIN NO0005668905 / WKN 872535)
UmweltBank AG (ISIN DE0005570808 / WKN 557080)

Bilder: Schlote / Quelle: Bundesumweltministerium, Photograph HG Oede; Frank Asbeck, Vorstand der SolarWorld AG; Geb?udeintegriertes Solarkraftwerk der S.A.G. Solarstrom AG in Freiburg; Biomassekraftwerk der MVV Energie AG in K?nigswusterhausen; Pfandr?cknahmeautomat T 710 der Tomra Systems ASA / Quelle: Unternehmen


Dieser Umweltaktien-Wochenr?ckblick erscheint mit freundlicher Unterst?tzung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x