21.02.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.2.2006: Erfolg macht attraktiv: immer mehr Optionsscheine auf Umweltaktien

Zahlreiche neue Optionsscheine auf Umweltaktien haben die Bankhäuser ABN Amro N.V., HSBC Trinkaus & Burkhardt KGaA und Sal. Oppenheim jr. & Cie. KgaA aufgelegt. Von der Düsseldorfer HSBC kommen je vier Kauf- und Verkaufsoptionsscheine auf die Aktien des Solarkonzerns SolarWorld AG und des Graphitherstellers SGL Carbon AG. Nähere Informationen zu den "Aktien-Turbos" finden Sie hier:

Kaufoptionsscheine
SolarWorld Call DE000TB0CPK8
SolarWorld Call DE000TB0CPL6

SGLCarbon Call DE000TB0CPP7
SGLCarbonCall DE000TB0CPQ5


Verkaufsoptionsscheine
SolarWorld Put DE000TB0CQF6
SolarWorld Put DE000TB0CQG4

SGLCarbon Put DE000TB0CQK6
SGLCarbonPut DE000TB0CQL4


Das Kölner Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA hat elf neue Optionsscheine auf die Aktie der Hamburger Conergy AG emittiert. Der Telefonhandel für die Papiere sowie der Börsenhandel im Freiverkehr der Wertpapierbörsen Frankfurt und Stuttgart hat am 17. Februar 2006 begonnen. Nähere Informationen zu den Classic-Aktien-Optionsscheine finden Sie hier.


Sogenannte "Mini Short-Optionsscheine" legte die niederländische Bank ABN Amro N.V. auf die Aktien der Bonner SolarWorld AG und des dänischen Windanlagenbauers Vestas Wind Systems A/S auf. Nähere Informationen zu den beiden Hebelprodukten finden sie hier:
Solarworld MINI Short NL0000160679 / ABN3VZ
Solarworld MINI Short NL0000160679 / ABN3VZ


"Ausgestoppt" wurden dagegen vier Turbo-Optionsscheine der Commerzbank AG auf die Aktien der Ersol Solar Energy AG (WKN CM0266 und CM0267), der Conergy AG (WKN CM1067) und der Q-Cells AG (WKN CM0754).

Bild: Windkraftanlagen vom Typ Vestas V80 und V90 in Portugal / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x