21.02.06

21.2.2006: Meldung: Henkel hält seinen erfolgreichen Kurs

Die Henkel-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2005 das Vorjahr bei Umsatz und Ergebnis deutlich übertroffen. Der Umsatz erhöhte sich um 13,0 Prozent und das betriebliche Ergebnis (EBIT) wurde um 16,7 Prozent gesteigert. Alle Unternehmensbereiche und alle Regionen trugen zu dieser positiven Entwicklung bei. Der Hauptversammlung wird eine Dividendenerhöhung von 6 Cent je Aktie vorgeschlagen.
„Ein wichtiger Erfolgsfaktor, mit dem wir Wettbewerbsvorteile erzielt haben, waren erneut unsere Innovationen. Sie haben zu einem erfreulichen organischen Umsatzwachstum beigetragen,“ erklärt Prof. Dr. Ulrich Lehner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Henkel KGaA. „Mit neuen Produkten konnten wir unsere Marktpositionen ausbauen und weiter profitabel wachsen. Damit wir uns in allen Bereichen noch stärker auf die Entwicklung neuer und kreativer Ideen konzentrieren, haben wir 2006 zum Jahr der Innovationen erklärt.“
Die Henkel-Gruppe hat ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2005 vorgelegt. Die wichtigsten Finanzkennzahlen:
· Der Umsatz stieg um 13,0 Prozent auf 11.974 Mio. Euro.
· Organisch, das heißt bereinigt um Wechselkurseffekte, Akquisitionen und Divestments, stieg der Umsatz um 3,5 Prozent.
· Das betriebliche Ergebnis (EBIT) stieg um 16,7 Prozent auf 1.162 Mio. Euro.
· Die Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) verbesserte sich um 0,3 Prozentpunkte auf 13,3 Prozent.
· Das Ergebnis je Vorzugsaktie erhöhte sich auf 5,31 Euro, nach 5,24 Euro im Vorjahr.
Geschäftsführung, Aufsichtsrat und Gesellschafterausschuss schlagen der Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende je Vorzugsaktie von 1,30 Euro auf 1,36 Euro und je Stammaktie von 1,24 Euro auf 1,30 Euro vor.
Aufgrund der Reduzierung des Nettoumlaufvermögens stieg der Free Cashflow auf 684 Mio. Euro.
Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung lagen im Geschäftsjahr 2005 mit 324 Mio. Euro um 19,1 Prozent über dem Vorjahreswert von 272 Mio. Euro. Das entspricht einem Umsatzanteil von 2,7 Prozent.
Die Investitionen in Sachanlagen betrugen 2005 insgesamt 393 Mio. Euro. Nach 344 Mio. Euro im Vorjahr ist das eine Steigerung von 14,2 Prozent.

Entwicklung der Unternehmensbereiche
Der Umsatz des Unternehmensbereichs Wasch-/Reinigungsmittel lag mit 4.088 Mio. Euro um 13,0 Prozent über dem Vorjahreswert. Neben der erstmalig ganzjährigen Konsolidierung von Dial haben auch die von Clorox übernommenen Geschäfte dazu beigetragen. Das organische Wachstum betrug erfreuliche 3,0 Prozent. Neben Osteuropa konnten auch in der Türkei, China, Indien und Mexiko die Umsätze deutlich gesteigert werden. In Westeuropa konnten trotz rückläufiger Märkte die Umsätze leicht erhöht werden. In Nordamerika haben sich die von Clorox übernommenen Insektizid- und Haushaltsreinigergeschäfte gut entwickelt. Das Wachstum im Waschmittel-Segment ist bei den Universalwaschmitteln neben Dial auch auf erhöhte Werbeaktivitäten zurückzuführen. Bei den Spezialwaschmitteln kam das höchste Wachstum aus Osteuropa und Lateinamerika. Die innovationsgetriebenen Reinigungsmittel verzeichneten wieder eine sehr positive Entwicklung. Mit Innovationen wie Pril Power Spray, dem WC-Reiniger im „Alessi“-Design und weiteren Varianten des Bref Power Haushaltsreinigers konnte ein erfreuliches Wachstum erzielt werden.
Im Unternehmensbereich Kosmetik/Körperpflege erhöhte sich der Umsatz um 6,2 Prozent auf 2.629 Mio. Euro. Organisch stieg der Umsatz um 1,3 Prozent. In Westeuropa profitierte der Bereich vom Wachstum im deutschen Markenartikelgeschäft. Osteuropa konnte das starke Wachstum mit zweistelligen Steigerungsraten fortsetzen. Zulegen konnten auch der Nahe Osten und Lateinamerika. Asien/Pazifik entwickelte sich dagegen verhalten. Die Umsatzentwicklung in Nordamerika war vor allem durch das Dial-Geschäft geprägt. Im Haarkosmetikgeschäft wurden im Bereich der Colorationen mehrere neue Produkte eingeführt. Auch die Markteinführung der Stylingmarke got2b in Europa wurde fortgesetzt und um eine Pflegeserie erweitert. Vielversprechend waren der umfassende Relaunch der Körperpflegemarke Fa und die Einführung der Fa Joghurt-Linie. Das Hautpflegegeschäft war geprägt durch zahlreiche Produkteinführungen unter der internationalen Marke Diadermine. Das Segment Mundpflege entwickelte sich leicht positiv und das Frisörgeschäft war von einem weit über der Marktentwicklung liegenden Wachstum gekennzeichnet.
Der Umsatz des Unternehmensbereichs Klebstoffe für Konsumenten und Handwerker stieg um 20,5 Prozent auf 1.742 Mio. Euro. Das Wachstum ist sowohl auf die Akquisitionen als auch auf die erstmalige Einbeziehung von Sovereign und das über dem Marktdurchschnitt liegende organische Wachstum von 5,0 Prozent zurückzuführen. Marktbedingt entwickelten sich die Geschäfte in den europäischen Märkten verhalten. Sehr dynamisch, mit zweistelligen Wachstumsraten, entwickelten sich alle anderen Regionen. Ein Schwerpunkt im Bereich Klebebänder für Haushalt, Schule und Büro war die internationale Einführung eines Klebebandsortiments mit einer Reihe innovativer Produkte, wie z.B. Easy Start. Im Segment Kleb- und Dichtstoffe für Bau, Handwerker und Heimwerker konnte die Position bei Montageklebern deutlich gestärkt werden. Die Fliesenkleber entwickelten sich erneut sehr gut, wobei die stärksten Impulse aus Osteuropa kamen. Die Produktgruppe der Feuchtigkeitsisolierung wurde durch die Akquisition von Polybit weiter gestärkt.
Der Unternehmensbereich Henkel Technologies verzeichnete einen Umsatzanstieg um 17,0 Prozent auf 3.266 Mio. Euro, der sowohl auf die Akquisitionen von Sovereign und Orbseal als auch auf das starke organische Wachstum von 5,5 Prozent zurückzuführen ist. Der Umsatz konnte in allen Regionen – bis auf Westeuropa – im zweistelligen Prozentbereich gesteigert werden. Das Geschäft mit der Luftfahrtindustrie konnte durch einen steigenden Bedarf an Verbundklebstoffen erneut ausgebaut werden. Im Automobilbereich konnte dank der Akquisition von Orbseal und verschiedener neuer Anwendungen in der Fahrzeugakustik weltweit ein starkes Wachstum erreicht werden. Sowohl das Geschäft mit der Elektronikindustrie als auch der Stahlindustrie konnte wieder weiter ausgebaut werden. Durch Innovationen im Bereich der Luft- und Wasserfiltertechnik wurden die Marktanteile bei langlebigen Gebrauchsgütern deutlich gesteigert. Das Geschäft mit der Konsumgüterindustrie, besonders im Bereich der Verpackungsindustrie, entwickelte sich positiv und auch die Geschäftsentwicklung im Bereich der Industriellen Instandhaltung konnte verbessert werden.

Regionale Entwicklung
In der Regionalbetrachtung wies die Region Europa/Afrika/Nahost ein deutliches Wachstum von 5,7 Prozent auf 7.490 Mio. Euro aus, wobei Deutschland einen erfreulichen Zuwachs erzielte. Vor allem durch die erfolgreiche Eingliederung der genannten Akquisitionen erhöhte sich der Umsatz in der Region Nordamerika um 36,6 Prozent auf 2.733 Mio. Euro. Davon profitierten alle Unternehmensbereiche und wuchsen zweistellig. Der Umsatzanteil dieser Region erhöhte sich entsprechend von 19 Prozent auf 23 Prozent. Unterstützt von einem starken organischen Wachstum wies die Region Lateinamerika einen Umsatzanstieg von 21,1 Prozent auf 571 Mio. Euro aus. Alle Unternehmensbereiche trugen dazu mit jeweils zweistelligen Wachstumsraten bei. Ähnlich erfreulich entwickelten sich die Geschäfte in der Region Asien/Pazifik: Der Umsatz stieg um 20,2 Prozent auf 931 Mio. Euro. Das von Clorox in Südkorea übernommene Insektizid-Geschäft stärkte den Unternehmensbereich Wasch-/Reinigungsmittel. Die Unternehmensbereiche Klebstoffe für Konsumenten und Handwerker und Henkel Technologies zeigten eine hohe Wachstumsdynamik.

Wesentliche Beteiligung
Ecolab Inc., St. Paul/Minnesota, USA, an der Henkel mit 28,6 Prozent beteiligt ist, erzielte im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von 4.535 Mio. US-Dollar, was einem Anstieg von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Jahresüberschuss stieg um 13 Prozent auf 320 Mio. US-Dollar. Der Marktwert dieser Beteiligung betrug zum 31. Dezember 2005 2.637 Mio. US-Dollar (Vorjahr 2.544 Mio. US-Dollar).

Ausblick
2006 erwartet die Henkel-Gruppe leicht verbesserte Rahmenbedingungen und will wieder stärker wachsen als die relevanten Märkte.
Die Henkel-Gruppe erwartet im Jahr 2006 ein organisches Umsatzwachstum (bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments) von 3 bis 4 Prozent.
Für das betriebliche Ergebnis (EBIT) erwartet Henkel einen Zuwachs, bereinigt um Wechselkurseffekte, von etwa 10 Prozent.
Für das Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) erwartet Henkel eine Steigerung von ebenfalls etwa 10 Prozent.

Kontakt:
Investor Relations
Henkel KGaA
D-40191 Düsseldorf
Tel.: 0049-211-797-3937
Fax: 0049-211-798-2863
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x