21.02.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.2.2006: Spanisch-Italienisches Energiekonsortium will Windkraft-Leistung in Spanien ausbauen

Zehn neue Windparks mit Kapazitäten von insgesamt 350 Megawatt wollen der spanische Energiekonzern Union Fenosa und der italienische Stromerzeuger Enel in den Einzugbereichen der südspanischen Großstädte Granada und Cordoba errichten. Wie beide Seiten mitteilten, sei die gemeinsame Tochter Eufer (Enel Unión Fenosa Renovables) mit der Vorbereitung und Ausführung des ehrgeizigen Mammutprojektes beauftragt worden. Dem Vernehmen lägen die erforderlichen behördlichen Baugenehmigungen bereits für alle geplanten Standorte vor.

Wie weiter bekannt wurde, hat Eufer im vergangenen Jahr Windkraftkonzessionen in einem Umfang von rund 580 Megawatt erworben und betreibt derzeit Windkraftanlagen mit Kapazitäten von 900 Megawatt. Diese wolle man bis zum Jahr 2010 auf bis zu 1.600 Megawatt steigern, so das Unternehmen.

Der börsennotierte italienische Stromkonzern Enel will in den kommenden Jahren rund zwei Milliarden Euro in Erneuerbare Energien investieren. Davon soll laut dem halbstaatlichen Unternehmen ein Drittel in Projekte im Ausland fließen. Aufgrund der Enge der italienischen Energiemärkte und der aufwendigen kommunalen Genehmigungsverfahren werde es zunehmend attraktiver, ins Ausland zu expandieren.

ENEL S.P.A. Azion: ISIN IT0003128367 / WKN 928624

Bildhinweis: Spanischer Windpark / Quelle: Harpen AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x