21.2.2008: Meldung: Ifco Systems: Ergebnisse des Geschäftsjahres 2007

2007 war ein erfolgreiches Jahr für IFCO SYSTEMS. Nach einem schwierigen Geschäftsjahr 2006 hat IFCO SYSTEMS den Geschäftsbereich RPC Management Services weiter erfolgreich ausgebaut und die Profitabilität des Geschäftsbereichs Pallet Management Services nahezu wiederhergestellt. Der weltweite operative Gewinn von IFCO SYSTEMS konnte in 2007 gesteigert werden, obwohl sich die Ergebnisse im Laufe dieses Jahres weiterhin von den Untersuchungen der ICE in 2006 erholt haben. 2007 hat IFCO SYSTEMS seine Aktivitäten zur Geschäftsentwicklung im Bereich wieder verwendbarer Verpackungen nicht nur in bestehenden Märkten und bei vorhandenen Produkten und Dienstleistungen, sondern auch zusätzlich bei neuen Produktlinien und in neuen globalen Märkten verstärkt. Diese Erweiterung der geografischen Präsenz und der Produktlinien positioniert IFCO SYSTEMS als globalen Anbieter für alle Lösungen im Bereich wieder verwendbarer Verpackungen und verfolgt das Ziel, die Marktführerschaft und strategische Position des Unternehmens weiter auszubauen.

Der Umsatz erhöhte sich in 2007 um 45,3 Mio. USD bzw. 7,0% (währungsbereinigt: 3,6%) auf 692,5 Mio. USD. Der Umsatz in RPC Management Services stieg um 16,1% (währungsbereinigt: 8,0%), während der Umsatz in Pallet Management Services gegenüber 2006 insgesamt konstant geblieben ist. Im Jahresvergleich konnte im Bereich Pallet Management Services jedoch in den letzten Quartalen eine Verbesserung erzielt werden. Dies ist zurückzuführen auf den verstärkten Fokus auf Volumenwachstum nach der Wiedererlangung der vollen Produktionskapazität im Anschluss an die Untersuchungen der ICE im zweiten Quartal 2006.

Der Bruttogewinn vom Umsatz erhöhte sich um 13,6 Mio. USD bzw. 12,5% auf 122,6 Mio. USD infolge absoluter Zugewinne in beiden Geschäftsbereichen. Die Bruttogewinnspanne in RPC Management Services ist 2007 von 24,8% auf 23,2% zurückgegangen. Die Bruttogewinnspanne bei RPC Europe war insgesamt konstant. RPC Europe erzielte Zuwächse in profitableren Ländern und realisierte weitere positive Skalenerträge. Diese positive Entwicklung wurde jedoch von einer einmaligen Rückstellung in Höhe von 3,3 Mio. USD für Aufwendungen in Zusammenhang mit der Rückführung von Behältern, die von einem Lebensmittel-Einzelhändler bis Dezember 2007 verwendet wurden (Vertrag endete zum Jahresende 2007), beeinträchtigt. Darüber hinaus wurde die gesamte RPC-Bruttogewinnspanne aufgrund der beschleunigten Abschreibung des CHEP USA RPC-Pools negativ beeinflusst. Ohne Einbeziehung dieses buchhalterischen Effekts wäre die gesamte RPC Management Services Bruttogewinnspanne gegenüber dem Vorjahr konstant.

Die Bruttogewinnspanne im Bereich Pallet Management Services verbesserte sich 2007 um 2,0 Prozentpunkte auf 12,6%, da sich Produktivität und Kosteneffizienz dieses Geschäftsbereichs weiterhin erholen.

Der EBITDA stieg 2007 um 10,8 Mio. USD bzw. 11,2% (währungsbereinigt: 4,9%) auf 107,1 Mio. USD. Die EBITDA-Marge erhöhte sich in 2007 auf 15,5% gegenüber 14,9% in 2006. Der EBIT nahm um 4,2 Mio. USD auf 66,5 Mio. USD zu. Dies entspricht einem Plus von 6,8%. Die gegenüber dem EBITDA geringere Zunahme des EBIT ist vor allem auf die beschleunigte Abschreibung des in 2006 erworbenen CHEP USA RPC-Pools zurückzuführen. Der Jahresüberschuss ging 2007 um 10,2 Mio. USD oder 27,3% auf 27,1 Millionen USDollar zurück. Dieser Rückgang ist überwiegend verursacht durch nicht operative Posten wie höhere Rückstellungen für latente Ertragsteuern in 2007 und durch den einmaligen Ertrag in 2006, aufgrund der Anpassung des RPC-Pools infolge des Auslaufens der alten RPC-Generation. Der Cash Flow aus laufender Geschäftstätigkeit vor Ertragsteuern erhöhte sich 2007 um 25,2 Mio. USD oder 27,2% auf 117,8 Mio. USD infolge höherer operativer Betriebsgewinne und verbessertem Working Capital. Das verbesserte Working Capital ist auf erhöhte Verbindlichkeiten und Pfandrückstellungen zurückzuführen, die teilweise durch höhere Forderungen ausgeglichen wurden.

Die Investitionsausgaben sind um 23,8 Mio. USD bzw. 23,5% auf 77,5 Mio. USD zurückgegangen. Dies ist vor allem auf den Erwerb des CHEP USA RPC Anlagevermögens im erste Quartal 2006 zurückzuführen. Ohne Einbeziehung des Erwerbs des CHEP USA RPC Anlagevermögens im ersten Quartal 2006 und des Anteilserwerbs an der IFCO SYSTEMS Argentina im dritten Quartal 2007 nahmen die Investitionsausgaben gegenüber 2006 um 2,2 Mio. USD bzw. 2,9% ab.

Der ROCE aus fortgeführten Aktivitäten ist 2007 auf 17,2% zurückgegangen (Vorjahreswert: 18,4%). Er wurde positiv beeinflusst durch die 2007 verbesserte operative Leistung. Das eingesetzte Kapital ist jedoch deutlich gestiegen, was vor allem auf die kontinuierlichen Investitionen in IFCO SYSTEMS´ RPC-Pool zurückzuführen ist.

Ausblick

IFCO SYSTEMS geht davon aus, dass die westeuropäischen Volkswirtschaften 2008 gegenüber 2007 eine Abschwächung erfahren werden. Obgleich IFCO SYSTEMS auch ein erhebliches kurzfristiges Risiko in der US-amerikanischen Wirtschaft sieht, rechnet IFCO SYTEMS damit, dieses ökonomische Wachstum übertreffen zu können. In absehbarer Zeit rechnet IFCO SYSTEMS nicht mit einer wesentlichen Änderung seiner Gesamtstrategien. Das Unternehmen erwartet, dass die positive Geschäftsentwicklung der vergangenen Jahre auch 2008 anhalten wird und ist der Auffassung, dass die oben genannten Trends in 2008 zu steigenden Umsätzen und operativen Betriebsgewinnen führen werden. IFCO SYSTEMS’ finanzielle Situation ist solide und das Unternehmen plant seine Aktivitäten so, dass der Bedarf an Kapital, Betriebsmitteln und Schuldendienst aus dem eigenen operativen Cash Flow gedeckt werden kann.

Kontakt:
Ifco Systems
Zugspitzstraße 7
D-82049 Pullach
Tel.:
+49 (0) 89 / 74491 - 223
Fax:
+49 (0) 89 / 744767 - 223
Internet: http://www.ifco.de
Kontakt Investor Relations:
Dominic Bach
Email: info@ifcosystems.de
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x