21.03.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.3.2005: Wochenr?ckblick: Fulminanter Start der Conergy-Aktie - SolarWorld erh?ht die Prognose - norddeutsche Windenergie-Unternehmen in schwerem Wasser

Die Aktienindizes an den Weltb?rsen gaben in der vergangenen Woche wieder leicht nach. Am st?rksten gingen die US-amerikanischen Indizes zur?ck, sie b??ten zwischen ein und zwei Prozent ein. Der Wechselkurs des Euro zum US-Dollar schw?chte sich nach dem starken Anstieg der Vorwoche etwas ab. F?r einen Euro waren zum Schluss 1,3326 Dollar zu zahlen.

Der ?lpreis ist hingegen weiter gestiegen. Die Sorte Light Sweet Crude zur Lieferung im April kostete in New York zeitweilig mehr als 57 Dollar je Barrel - ein neues Allzeithoch. Der Schlussstand vom Freitag lag bei 56,72 Dollar, vier Prozent h?her als am Ende der Vorwoche. Das war zugleich der letzte festgestellte Preis für den Aprilkontrakt; auch in dieser Hinsicht ein neuer Rekord, da zum Handelsende eines Kontrakts in der Regel leicht sinkende Kurse zu beobachten sind. Presseberichten zufolge gibt es in der Organisation Erd?l exportierender L?nder (OPEC) Diskussionen. Die Vertreter einiger Mitgliedsl?nder bef?rchten den Berichten zufolge, dass der hohe ?lpreis die Suche nach "alternativen Energiequellen" beschleunigen k?nnte. Das ?l als wichtigster Energietr?ger k?nnte schneller als erwartet abgel?st werden, hie? es.

Der B?rsengang des Hamburger Solarenergie-Unternehmens Conergy AG war ein voller Erfolg. Die Aktien wurden mit 54 Euro am oberen Ende der Bookbuilding-Spanne ausgegeben. Nachdem bereits im vorb?rslichen Handel deutlich h?here Preise zu beobachten waren, wurde der erste Kurs an der Frankfurter Wertpapierb?rse am vergangenen Donnerstag mit 71 Euro festgestellt. In Frankfurt und im elektronischen Xetra-Handel wurden am Tag der Erstnotiz zusammen rund 2,5 Millionen Aktien umgesetzt, am Freitag noch einmal rund 750.000 St?ck. Der Schlusskurs lag bei 69,50 Euro. Nach Angaben der Conergy AG seien 4,5 Millionen Aktien vollst?ndig platziert worden; die Mehrzuteilungsoption (greenshoe) wurde demnach vollst?ndig ausge?bt. Etwas ?ber 20 Prozent der ausgegebenen Aktien seien bei Kleinanlegern in Deutschland platziert worden. Das Angebot sei insgesamt 29fach ?berzeichnet gewesen. Dem Unternehmen flie?en aus dem B?rsengang netto rund 100 Millionen Euro zu. Es will die Mittel in das externe und interne Wachstum investieren.

Der Bonner Hersteller von Solarstromtechnik SolarWorld AG legte den Gesch?ftsbericht vor. Die vorab bekannt gegeben Zahlen wurden best?tigt: Umsatz 199,9 Millionen Euro, Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) 32,9 Millionen, Ergebnis pro Aktie 3,14 Euro. Der Umsatz hat sich dem Bericht zufolge im Inland auf 141 Millionen Euro mehr als verdoppelt, im Ausland stieg er auf 58,9 Millionen Euro. Die h?chste Exportquote erreichte der Bereich Wafer mit 40 Prozent. Alle Gesch?ftseinheiten arbeiteten profitabel. Die Eigenkapitalquote ist auf 45,1 Prozent gestiegen. Der Konzern hat im vergangenen Jahr 32,2 Millionen Euro investiert, davon 4,7 Millionen in Forschung und Entwicklung. Die eigenen Forschungsaktivit?ten f?hrten bisher zu 29 Patenten und Patentanmeldungen. Zum Jahresende arbeiteten 616 Menschen im Konzern. Das Lohnkostenniveau an den beiden Standorten Freiberg (Sachsen) und Bonn sei "nahezu gleich", vermerkt der Bericht. Der Vorstand will der Hauptversammlung eine auf 0,36 Euro verdoppelte Dividende vorschlagen. Das Unternehmen hat mittlerweile seine Prognose für das laufende Jahr erh?ht: Umsatz und Nachsteuerergebnis sollen um 40 Prozent wachsen. Der Umsatz w?rde demzufolge auf mehr als 280 Millionen Euro und das Ergebnis ?ber 25 Millionen Euro steigen. SolarWorld legten an der Frankfurter B?rse acht Prozent auf 102,28 Euro zu. Analysten der Landesbank Baden-W?rttemberg empfahlen, die Aktie mit einem Kursziel von 120 Euro zu "kaufen".

Nach Angaben des Bundesverbands Solarindustrie (BSi) ist der Markt für Solarstromanlagen in Deutschland im vergangenen Jahr auf 360 Megawatt gewachsen. F?r dieses und das kommende Jahr erwartet der Industrieverband ein Marktwachstum von je 20 Prozent.

Vestas Wind Systems A/S, d?nischer Windturbinen-Hersteller, meldete einen weiteren gro?en Auftrag aus den USA. Beginnend im August 2005 sollen Anlagen mit einer Gesamtnennleistung von 150 Megawatt geliefert werden. Der gesamte Windpark soll noch im laufenden Jahr in Betrieb gehen. Er wurde von einem US-amerikanischen Windparkprojektierer entwickelt und bereits an Puget Sound Energy Inc. verkauft, den gr??ten Stromversorger im Bundesstaat Washington. Vestas legten in Kopenhagen f?nf Prozent auf 85,25 D?nische Kronen zu.

Gamesa Corporaci?n Tecnol?gica, spanischer Rivale, gab einen Auftrag für sechs Turbinen der zwei Megawatt-Klasse aus Taiwan bekannt. Der Vertrag habe ein Volumen von 7,3 Millionen Euro. Gamesa sanken in Madrid um zwei Prozent auf 10,20 Euro.

GE Energy, Gesch?ftsbereich des US-amerikanischen Mischkonzerns General Electric Co. (GE), berichtete ?ber mehrere Bestellungen aus dem Bundesstaat Texas. Die nun unterschriebenen Vertr?ge sehen die Aufstellung von Windturbinen mit insgesamt 220 Megawatt in diesem Jahr vor.

Der Hamburger Hersteller REpower Systems AG legte die endg?ltigen Ergebnisse des abgelaufenen Gesch?ftsjahrs vor. Der Umsatz erreichte 321 Millionen Euro (Vorjahr: 265 Millionen). Das EBIT lag bei minus 3,4 Millionen Euro, nach einem Plus von 12,9 Millionen im Jahr 2003. Der Jahresfehlbetrag belief sich auf minus 9,3 Millionen Euro. Er enth?lt Einmaleffekte wie die schon vorab gemeldeten Kosten?berschreitungen bei einigen ausl?ndischen Projekten sowie ein negatives Ergebnis der mittlerweile verkauften Projektierungstochter Denker & Wulf AG. W?hrend das Produktionsvolumen mit 187 Neuanlagen auf Vorjahresh?he blieb, wurden nur 161 der Windenergieanlagen aufgestellt. Der Auslandsanteil ist auf 30 Prozent gewachsen. Hoffnungen setzt man in Hamburg nun auf den Einstieg eines strategischen Investors: Das portugiesische Stahl- und Metallbauunternehmen Martifer Constru??es Metalomec?nis hat seinen Anteil von zuvor f?nf auf nun 19,5 Prozent erh?ht. Martifer, zum gr??ten portugiesischen Bauunternehmen Mota-Engil SGPS S.A. geh?rend, hat dazu ein Aktienpaket von der ELBE Betreuungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH, vertreten durch das ehemalige REpower-Vorstandsmitglied Hugo Denker, erworben. Des weiteren hat der Aufsichtsrat einem Restrukturierungsprogramm zugestimmt. Es soll die operativen Prozesse optimieren und die Organisation auf der Managementebene straffen. Der vollst?ndige Gesch?ftsbericht wurde für den 24. M?rz angek?ndigt. Der Kurs reagierte kaum auf die Nachrichten: Unter m??igen Ums?tzen gab die Aktie zwei Prozent auf 14 Euro ab.

Der norddeutsche Konkurrent Nordex AG hat weitere Schritte der ?berlebensnotwendigen Rekapitalisierung abschlie?en k?nnen. Nordex-Angaben zufolge haben die bestehenden Aktion?re ausreichend viele neue Aktien einer Kapitalerh?hung gezeichnet, zugleich aber auch nur so wenige, dass die Investorengruppe CMP und Goldman Sachs k?nftig ?ber eine Aktienmehrheit von mindestens 52 Prozent verf?gen k?nne. Die Investorengruppe sei nun verpflichtet, neue Aktien für mindestens 30 Millionen Euro zu erwerben. Damit w?re auch die Bedingung der Kreditbanken erf?llt, das Unternehmen weiter zu finanzieren. Nordex meldete dar?ber hinaus den Beginn der Eigenfertigung von Fl?geln für die Gro?turbine N90. Bisher seien die Bl?tter von einem d?nischen Lieferanten bezogen worden, hie? es. Nordex (alte Aktien) stiegen um neun Cent auf 0,46 Euro. Der Kurs lag zeitweilig ?ber 50 Cent.

Erste Ergebnisse des abgeschlossenen Gesch?ftsjahrs meldete Energiekontor AG, Bremen. Der Windparkprojektierer setzte 31,3 Millionen Euro um, weniger als halb so viel wie im Vorjahr, als 69,5 Millionen Euro in den B?chern standen. Das EBIT sank auf minus 5,1 Millionen Euro (Vorjahr: minus 0,9 Millionen). Vor dem Hintergrund des nach wie vor zur?ckhaltenden Anlegerverhaltens habe man sich entschlossen, kein weiteres Kapital durch Anlagenerrichtungen zu binden. Statt dessen soll die starke Liquidit?tsposition aufrecht erhalten werden, teilte das Unternehmen mit. Energiekontor gaben drei Prozent auf 1,70 Euro nach.

CCR Logistics Systems AG legte den Gesch?ftsbericht für das Jahr 2004 vor. Der M?nchener Logistikanbieter im Abfallbereich konnte die Ums?tze um elf Prozent auf 26,3 Millionen Euro steigern. Das EBIT hat sich auf 381.000 Euro versechsfacht. Die eigenen Ziele seien damit ?bertroffen worden, sagte CCR-Vorstandsvorsitzeder Achim Winter. CCR, zuvor stark gestiegen, gingen um vier Prozent auf 4,18 Euro zur?ck.

Die Progeo Holding AG, Gro?beeren, meldete die Zulassung ihres Dichtungskontrollsystems durch die Bundesanstalt für Materialforschung und -pr?fung. Das Progeo-Produkt für die Abdichtung von Deponien k?nne nunmehr ohne einzelfallbezogenen Nachweis der Eignung eingesetzt werden, hie? es. Progeo legten neun Prozent auf 3,15 Euro zu.

Die Vossloh AG aus Werdohl berichtete Ums?tze von 922 Millionen Euro im abgelaufenen Gesch?ftsjahr. Das EBIT stieg auf 106 von 101 Millionen Euro. Der Schienenfahrzeugtechnik-Hersteller hat nach eigenen Angaben ein Programms zur Effizienzsteigerung und Kosteneinsparung gestartet. Dieses wird im laufenden Jahr zu "nicht unerheblichen" Einmalkosten f?hren. Unter anderem sollen am Produktionsstandort Kiel 180 Arbeitspl?tze gestrichen werden. Davon seien 148 betriebsbedingte K?ndigungen, sagte der Vorstandsvorsitzende Burkhard Schuchmann. Damit soll der Boden für weitere erfolgreiche Jahre bereitet werden. 2007 soll das "mit Abstand erfolgreichste Gesch?ftsjahr in der Vossloh-Geschichte" werden; dazu seien auch weitere Unternehmenszuk?ufe vorgesehen, so Schuchmann. Die Aktie stieg in Frankfurt um zwei Prozent auf 39,79 Euro.

Tomra Systems ASA wird ab dem laufenden Gesch?ftsjahr nach der Bilanzierungsmethode International Financial Reporting Standards (IFRS) berichten. Bisher hat das norwegische Unternehmen nach Generally Accepted Accounting Principles / Norwegen (N-GAAP) bilanziert. Zur Vergleichbarkeit der Ergebnisse legte der Automatenbauer die nach der neuen Methode errechneten Zahlen des vergangenen Gesch?ftsjahrs vor. F?r den Gewinnausweis ergeben sich dabei deutlich bessere Werte. Das EBIT beispielsweise liegt nach IFRS bei 217 Millionen Norwegischen Kronen - nach N-GAAP waren 173 Millionen Kronen gemeldet worden. Die neuen Zahlen gelten als vorl?ufig und sind nicht testiert. Tomra legten in Reaktion auf die Bekanntgabe an der B?rse Oslo kr?ftig zu. Der Wochengewinn der Aktie betr?gt vier Prozent auf 29,60 Kronen.

Das vorl?ufige Jahresergebnis des ?sterreichischen Faserherstellers Lenzing AG weist Ums?tze von 871 Millionen Euro aus (Vorjahr: 747 Millionen). Das EBIT kletterte auf 104,3 (89,7) Millionen Euro. Der Vorstand wird eine Dividende von acht (Vorjahr: sechs) Euro vorschlagen. Lenzing stiegen in Wien um zwei Prozent auf 208,50 Euro.

Gegen Verantwortliche der Erkelenzer Umweltkontor Renewable Energy AG ermittelt die M?nchengladbacher Staatsanwaltschaft. Die Privatr?ume mehrerer Verd?chtiger seien durchsucht und Aktenmaterial sei beschlagnahmt worden. Der Verdacht richte sich gegen ein Vorstandsmitglied der AG sowie gegen Verantwortliche aus anderen Firmen. Ermittelt werde wegen Betrugsverdacht, m?glicherweise auch wegen Untreue. Das werde sich entscheiden, wenn die Unterlagen gesichtet worden seien, hie? es.

Bremer Woll-K?mmerei AG legten in der vergangenen Woche 31 Prozent auf 2,13 Euro zu. Wild Oats Markets Inc. (Einzelhandel, USA) stiegen um 22 Prozent auf 8,45 Dollar, Precious Woods AG (Tropenholz, Schweiz) kletterten um 19 Prozent auf 119 Schweizer Franken. Auf der Verliererseite standen Millenium Cell Inc. (Brennstoffzellen, USA), init innovation in traffic systems AG (Verkehrstelematik, Karlsruhe), Beacon Power Corp. (Energiespeicher, USA) und Western GeoPower Corp. (Geothermie-Kraftwerk, Kanada) mit Kursverlusten von jeweils mehr als zehn Prozent.

Beacon Power Corp. (ISIN US0736771066 / WKN 564682)
Bremer Woll-K?mmerei AG (ISIN DE000A0BVXQ0 / WKN A0BVXQ)
CCR Logistics Systems AG (ISIN DE0007627200 / WKN 762720)
Conergy AG (ISIN DE0006040025 / WKN 604002)
Energiekontor AG (ISIN DE0005313506 / WKN 531350)
General Electric Co. (ISIN US3696041033 / WKN 851144)
Gamesa Corporaci?n Tecnol?gica (ISIN ES0143416016 / WKN 589858)
init innovation in traffic systems AG (ISIN DE0005759807 / WKN 575980)
Lenzing AG (ISIN AT0000644505 / WKN 852927)
Millenium Cell Inc. (ISIN US60038B1052 / WKN 940511)
MOTA-ENGIL SGPS S.A. (ISIN PTMEN0AE0005)
Nordex AG (ISIN DE0005873574 / WKN 587357)
Precious Woods AG (ISIN CH0013283368)
Progeo Holding AG (ISIN DE0006926504 / WKN 692650)
REpower Systems AG (ISIN DE0006177033 / WKN 617703)
SolarWorld AG (ISIN DE0005108401 / WKN 510840)
Tomra Systems ASA (ISIN NO0005668905 / WKN 872535)
Umweltkontor Renewable Energy AG (ISIN DE0007608101 / WKN 760810)
Vestas Wind Systems A.S. (ISIN DK0010268606 / WKN 913769)
Vossloh AG (ISIN DE0007667107 / WKN 766710)
Western GeoPower Corp. (ISIN CA95827Q1037 / WKN 254049)
Wild Oats Markets Inc. (ISIN US96808B1070 / WKN 903461)

Bildhinweis:
Solarunternehmen machen zur Zeit Furore / Quelle: Referenzanlage der SolarWorld AG;
Windkraftanlage der REpower AG / Quelle: Unternehmen;
Altautoentsorgung bei CCR / Quelle: Unternehmen;
Wer ist der unbekannte Vorstand der Umweltkontor AG, gegen den die Staatsanwaltschaft ermittelt? / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x