21.3.2007: Meldung: ersol Solar Energy AG: weiteres Silizium von Wacker Chemie gesichert

ersol sichert sich weiteres Silizium von Wacker Chemie

• Silizium über 9 Jahre für eine zusätzliche Produktionsmenge von rund 300 MWp unter Vertrag
• Rohstoffversorgung rückt ersols Ziel von 400 MWp nominal in 2010 in greifbare Nähe

Erfurt, 21. März 2007. Die ersol Solar Energy AG (ersol) unterzeichnete heute mit der deutschen Wacker Chemie AG, dem weltweit zweitgrößten Anbieter von Polysilizium für die Halbleiter- und Photovoltaikindustrie, einen Vertrag über die Lieferung des knappen Rohmaterials. Der Kontrakt gilt ab 2009 und wird ersol über neun Jahre eine zusätzliche Produktionsmenge von rund 300 MWp kristalline Solarzellen ermöglichen. Der Preis für das Silizium ist für die gesamte Vertragslaufzeit fest vereinbart. Es ist vorgesehen, dass ersol Anzahlungen (sog. "Downpayments") leistet.

"Dieses zusätzliche Material bringt uns unserem strategischen Ziel von 400 MWp Nominalkapazität, davon rund 300 MWp kristalline und circa 100 MWp Dünnschicht- Technologie, in 2010 einen großen Schritt näher. Nun ist wieder ein Teil für den weiteren Ausbau gesichert und wir können auch zukünftig so ambitioniert weitermachen", so Dr. Claus Beneking, Vorstandsvorsitzender der ersol, bei Vertragsunterschrift. "Wacker hat sich als verlässlicher Partner von ersol bei der Siliziumversorgung bewährt. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit", so Beneking abschließend.

Über ersol
Die ersol Solar Energy AG produziert und vertreibt qualitativ hochwertige siliziumbasierte Photovoltaikprodukte. Die Gruppe besteht aus den Unternehmensbereichen Silicon, Wafers, Solar Cells, Thin Film und Trading. Mit einem vorläufigen Umsatz von 128 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2006 gehört das Thüringer Unternehmen zu den führenden in der Solarstrombranche. Seit dem 30. September 2005 im Prime Standard der Frankfurter Börse gelistet, wurde die junge ersol Aktie bereits am 19. Dezember 2005 in den TecDAX aufgenommen. Derzeit beschäftigt die ersol Gruppe mehr als 500 Mitarbeiter.


PRESSEINFORMATION
Primäres Ziel des Unternehmens ist es, sich als Hersteller mono- und multikristalliner Silizium- Solarzellen weiter zu etablieren und überproportional am erwarteten Wachstum der Photovoltaik- Branche teilzuhaben. Dazu konzentriert sich die ersol auf technologisch anspruchsvolle Stufen der Wertschöpfungskette für photovoltaische Anlagen, insbesondere auf die Produktion von Wafern und Solarzellen. Um die Versorgung mit dem knappen Rohstoff Silizium zu sichern werden verschiedene Maßnahmen ergriffen. So ist neben langfristigen Lieferverträgen über Polysilizium die Einbindung unternehmensinterner Recyclingkapazitäten eine wichtige Säule zur Rohstoffversorgung des Konzerns. Dafür hat die ersol Gruppe im Februar 2006 den kalifornischen Siliziumrecycler SRS Inc. übernommen und so das Unternehmen um den Bereich Silicon erweitert. Um die neu gewonnenen Siliziummengen prozessieren zu können, wird der Bereich Wafers seit Herbst 2006 umfassend ausgebaut. Die dort gefertigten monokristallinen Wafer, Vorprodukte für die Herstellung hocheffizienter Siliziumsolarzellen, gehen fast vollständig in die Zellenproduktion der ersol ein. Seit Anfang 2006 liefert das Unternehmen einen Teil seiner Zellen zur Herstellung von Solarmodulen an das Joint Venture Shanghai Electric Solar Energy Co. Ltd. (SESE), an dem die ersol Gruppe zu 35% beteiligt ist. Der Vertrieb dieser in geringem Umfang produzierten Photovoltaikmodule wird zum Teil über das Unternehmenssegment Trading abgewickelt.

Um am überproportionalen Marktwachstum in der Solarindustrie trotz der Siliziumknappheit angemessen teilhaben zu können, hat sich ersol entschieden, sich in der Rohstoff sparenden Dünnschichttechnologie zu engagieren. Mit dem dafür geschaffenen Unternehmensbereich Thin Film kann die ersol Gruppe ihre Expansionspläne schneller vorantreiben - denn im Vergleich zur kristallinen Photovoltaik ist bei der amorphen Dünnschichttechnologie lediglich ein Prozent des erforderlichen Rohstoffes Silizium notwendig

ersol Solar Energy AG
Wilhelm-Wolff-Str. 23
99099 Erfurt
Weitere Informationen:
Janina Broscheit
Tel.: +49 361 2195-1121
Fax: +49 361 2195-1133
presse@ersol.de
www.ersol.de
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x