Nachhaltige Aktien, Meldungen

21.4.2008: Aktien-News: Presserundschau: Ex-Partner streiten um Zukunft der OC Oerlikon AG – Kräftemessen bei Generalversammlung erwartet

Zu einem Kräftemessen zwischen den beiden Großaktionären wird es laut verschiedenen Medienberichten bei der kommenden Generalversammlung (13. Mai) des Schweizer Technologiekonzerns OC Oerlikon kommen. Die österreichische Beteiligungsgesellschaft Victory hat demnach beantragt, die sogenannte „Opting-out-Klausel“ abzuschaffen. Die Ausnahmeregelung entspreche nicht mehr den modernen Standards der Corporate Governance. Victory kontrolliert 26 Prozent der Anteile der Oerlikon. Die Abschaffung der Klausel hätte zur Folge, dass jeder Aktionär, der in den Besitz von mehr als einem Drittel der Aktien gelangt, ein Übernahmeangebot für alle Aktien des Unternehmens machen müsste.

Der Vorstoß richte sich vermutlich gegen die Beteiligungsgesellschaft Renova des russischen Milliardärs Viktor Vekselberg, hieß es. Renova halte 24,39 Prozent der Oerlikon-Aktien und Optionen auf weitere knapp 8 Prozent. Laut dem Informationsdienst swissinfo hatte Georg Stumpf, Miteigentümer von Victory, allerdings noch Ende März erklärt, dass sein Unternehmen und Renova weitere Firmenübernahmen planten. „Dies ist eine Geschäftsbeziehung, die auf Vertrauen und Erfolg aufgebaut ist - eine großartige Basis für alles andere“, so Stumpf laut swissinfo.

Einen Bericht des Bieler Tageblatt zufolge, hatten Gespräche zwischen den beiden Parteien in den vergangenen Tagen jedoch keine Einigung gebracht. Entscheidend sei nun, welcher Aktionärsgruppe es gelinge, ihren Anteil noch vor der Generalversammlung auf mehr als 33 Prozent zu erhöhen. Bis dahin gelte noch das Opting-out.

OC Oerlikon Management AG: ISIN CH0000816824 / WKN 863037
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x