21.04.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.4.2008: Aktien-News: Trotz starker Nachfrage: Recyclingunternehmen weist für 2007 Millionenverlust aus – Verhandlungen über Tilgungsverschiebung

Trotz starker Nachfrage und höchster Auslastung und Produktivität ihrer Altanlagen weist die Kölner Agor AG für 2007 einen Nettoverlust von 8,7 Millionen Euro aus. Wie das Unternehmen meldet, belief sich der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) auf 8,2 Millionen Euro, nach 7,6 Millionen im Vorjahr. Ein auf 12,1 Millionen Euro erhöhtes Amortisations- und Abschreibungsvolumen habe den Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) auf minus 3,9 Millionen Euro gedrückt. Die Zinsbelastung von minus 3 Millionen Euro sowie das Steuerergebnis von minus 1,8 Millionen Euro führten demnach zu dem Nettoverlust. Im Vorjahr hatten die Kölner noch minus 0,8 Millionen Euro erwirtschaftet. Das Ergebnis pro Aktie sank von minus 0,05 Euro auf minus 0,53 Euro.

Trotz der Fertigstellung einer neuen Anlage in Süddeutschland sei der Umsatz nur minimal auf 49 Millionen Euro gestiegen, so Agor weiter (Vorjahr 48,5 Millionen Euro). Die Anlage habe die geplante Durchsatzleistung noch nicht erreicht. Man gehe davon aus, dass sie im Laufe des Jahres erreicht werde. Die verlängerte Inbetriebnahmephase führte demnach zu Anlaufverlusten von 4,1 Millionen Euro. Als Folge der Anlaufschwierigkeiten versucht das Unternehmen laut der Meldung derzeit, eine Tilgungsverschiebung bei seinen Kapitalgebern zu erreichen.
Für 2008 stellt Agor einen Umsatz in Höhe von 60 Millionen Euro in Aussicht; dieser sei jedoch abhängig vom Durchsatz der süddeutschen Anlage. Die Umsatzrendite auf EBIT- Basis solle bei etwa fünf Prozent liegen.

Die Agor-Aktie gab in Frankfurt am Morgen leicht nach auf zuletzt 1,65 Euro (minus 0,60 prozent; 9:49 Uhr). Vor einem Jahr hatte die Aktie 3,13 Euro gekostet, Mitte 2007 war die Notierung sogar bis auf mehr als 4 Euro empor geschnellt (4,15 Euro; 4. Juni).

Agor AG: ISIN DE0005546006 / WKN 554600

Bild: Aus diesen Salzschlacken gewinnt die Agor AG Aluminium. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x