21.05.03

21.5.2003: Meldung: REpower Systems AG: Fortschritt bei 5-Megawatt-Anlage 5M

REpower schließt wesentliche Entwicklungsschritte bei der 5-Megawatt-Anlage 5M ab Errichtung des Prototypen im Frühjahr 2004 geplant

Hamburg, 20. Mai 2003. Die REpower Systems AG (TecDAX, WKN 617 703), führender Anbieter von Windenergieanlagen - insbesondere in der Multi- Megawatt-Klasse - , hat die wesentlichen Entwicklungsschritte bei der 5-Megawatt-Anlage abgeschlossen. Die REpower 5M wird heute erstmalig im Rahmen eines Workshops einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt. Die Errichtung des Prototypen auf dem schleswig-holsteinischen Teststandort Brunsbüttel ist plangemäß für das Frühjahr 2004 vorgesehen. Alle wesentlichen Komponenten wurden bereits bestellt.


Der Rotor der Anlage hat einen Durchmesser von 125 Metern. Damit wird das weltweit größte Rotorblatt, das REpower gemeinsam mit dem Rotorblatthersteller LM Glasfiber entwickelt hat, eingesetzt. Wie bei diesem Bauteil haben die Entwicklungsingenieure auch bei den anderen Hauptkomponenten in den vergangenen Monaten die wesentlichen Entwicklungsschritte abgeschlossen. Vorrangiges Ziel war die Erzielung einer hohen technischen Verfügbarkeit mit innovativen und wirtschaftlich attraktiven Lösungen. REpower setzt daher auf das technische Konzept und das Know-how aus dem Betrieb der bewährten Anlagen der Baureihen MD und MM. So besteht die REpower 5M aus einem Dreiblattrotor mit elektrischer Blattwinkelregelung, einem aufgelösten Triebstrang mit doppelt gelagerter Rotorwelle, einem kombinierten Planeten Stirnradgetriebe und einem doppeltgespeisten Asychnrongenerator. Eine besondere Herausforderung bei der Entwicklung stellte die Tatsache dar, dass bei der Verdoppelung des Durchmessers die Masse eines Bauteils einer Windenergieanlage um den Faktor 8 steigt. Die Kopfmasse der REpower 5M, Rotor und Gondel, beträgt nun 350 Tonnen, was in etwa dem Gewicht von acht vollbeladenen LKW entspricht.

Dazu Technik-Vorstand Matthias Schubert: "Mit fortschrittlichen Detaillösungen haben unsere Ingenieure eine vergleichsweise geringe Kopfmasse hinbekommen, die die Wirtschaftlichkeit vorteilhaft beeinflusst. In punkto solider Auslegung und hoher Lebensdauer - zwei wesentlichen Qualitätskriterien - wurden jedoch keine Kompromisse eingegangen." Neben dem Gewicht stellten die Bedingungen auf See besondere Anforderungen hinsichtlich Wartungs- und Servicefreundlichkeit an die REpower 5M. Zur Vereinfachung von Wartung und Reparatur wurde die 5-Megawatt-Anlage so konzipiert, dass beispielsweise ein direkter Zugang zur Rotornabe ohne Ausstieg aus der Gondel direkt möglich ist und alle Komponenten des Triebstrangs einzeln austauschbar sind.

Mit der Entscheidung, eine 5-Megawatt-Anlage zu entwickeln, sieht sich REpower vor dem Hintergrund der international wachsenden Nachfrage nach Offshore- Windenergieanlagen bestätigt. "Wir gehen davon aus, dass auch in Deutschland Offshore-Windparks in größerem Umfang errichtet werden", so Dr. Martin Skiba, Leiter Offshore. "Hier wird der Markt für Offshore-Anlagen voraussichtlich ab 2006 ein beachtliches Volumen erreichen. Die Serienreife und Markteinführung der REpower 5M wird bis dahin abgeschlossen sein, so dass wir damit rechnen, einen hohen Marktanteil realisieren zu können."

Bevor die Anlage für die Aufstellung auf hoher See in Serienproduktion zur Verfügung steht, wird sie ausgiebig an Land getestet. Da sämtliche Komponenten auch auf der Straße transportiert werden können, wird REpower die Anlage auch als Onshore-Version anbieten.

Technische Daten REpower 5M
Nennleistung 5 Megawatt
Rotordurchmesser 125 m
Einschaltwindgeschwindigkeit 4,0 m/s
Nennwindgeschwindigkeit 12,0 m/s
Abschaltwindgeschwindigkeit
- Onshore
- Offshore
25 m/s
30 m/s
Drehzahlbereich ca. 6,6 - 12,2 min-1
Nabenhöhe Prototyp 120 m

Über REpower:
Die REpower Systems AG ist im Zukunftsmarkt Windenergie tätig. Zum Leistungsspektrum des Unternehmens gehören die Systementwicklung, die Lizenzierung, die Produktion und der Vertrieb von Windenergieanlagen; abgerundet wird das Angebot durch einen umfassenden After-Sales-Service. Zudem hält REpower eine Mehrheitsbeteiligung an der Projektierungs- und Betriebsgesellschaft für Windenergieanlagen, der Denker & Wulf AG. Durch die Präsenz an den entscheidenden Stationen der Wertschöpfungskette verfügt REpower über Gesamtkompetenz in der Windenergie. Mit über 450 Mitarbeitern kann das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg auf die Erfahrungen aus der Fertigung und Installation von weltweit mehr als 850 Windenergieanlagen zurückgreifen. Die technologisch starken und qualitativ hochwertigen Anlagen werden im Entwicklungszentrum in Rendsburg geplant und in den Werken in Husum (Nordfriesland) und Trampe (Brandenburg) gefertigt. Das international expandierende Unternehmen ist mit Tochtergesellschaften u.a. in Griechenland, Frankreich, Spanien und Australien vertreten.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x