21.05.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.5.2007: US-Molkereiprodukte-Hersteller verärgert nachhaltig orientierte Investoren

Mit ihrem Festhalten an riesigen Milchkuhfarmen mit bis zu 10.000 Kühen stößt die Molkereiprodukteherstellerin Dean Foods Corporation auf Widerstand bei ihren nachhaltig orientierten Aktionären. Sie befürchten einen Image-Schaden für die Biomarke Horizon Organic, unter deren Label offenbar auch Milch aus Großrinderfarmen verkauft wird. Bei der letzten Aktionärsversammlung protestierten sie gegen das Geschäftsgebahren des Unternehmens. Das geht aus US-Medienberichten hervor.

"Käufer von Bioprodukten fühlen sich betrogen, wenn sie entdecken, dass die erhöhten Preise, die sie zahlen, für Milch verlangt wird, die nicht in Familienbetrieben, sondern in riesigen Fabrikfarmen ohne Weideland für ihre Kühe ensteht", sagte Steven Heim, der Direktor des Nachhaltigkeitsresearches der Boston Common Asset Management, der auch institutionelle Investoren von Dean Foods vertritt.

Ein aktiver Produkt-Boykott von Verbraucherorganisationen habe den Absatz der Marke Horizon empfindlich reduziert, heißt es weiter. Anfang Mai hatte das Unternehmen eine Gewinnwarnung ausgegeben, wonach die Aktie von rund 47 US-Dollar drastisch abstürzte.

Am Freitag ging sie mit einem Plus von 0,75 Prozent bei 32,14 US-Dollar an der New Yorker Börse aus dem Handel. Auf Jahressicht verlor sie rund elf Prozent.

Dean Food Corporation: WKN 900219/ ISIN US2423701042
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x