21.06.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.6.2007: Aktien-News: Solar-Fabrik AG sichert sich die Belieferung mit solarem Polysilizium

Die Freiburger Solar-Fabrik AG hat einen mehrjährigen Vertrag zur Belieferung mit solarem Polysilizium geschlossen. Laut dem börsennotierten Solarkonzern hat die Vereinbarung zwischen der Tochtergesellschaft Global Expertise Wafer Division Ltd. und der Hoku Materials, Inc., einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Hoku Scientific, Inc. eine Laufzeit von sieben Jahren, beginnend im zweiten Halbjahr 2009. Während der Laufzeit sollen demnach bis zu 85 Millionen US-Dollar an Hoku Materials fließen. Die Zahlungen stünden unter aufschiebenden Bedingungen, heißt es. Die Lieferantin habe sich unter anderem verpflichtet, definierte Produktions- und Qualitätsziele bezüglich des Polysiliziums einzuhalten. Der Vertrag sehe über die gesamte Vertragslaufzeit fixe Volumina zu definierten Preisen für die jeweiligen Lieferungen vor. Des Weiteren sei eine Anzahlung von zwei Millionen Dollar an Hoku Materials vereinbart, die mit der Unterzeichnung fällig werde, sowie eine zusätzliche Vorauskasse der Global Expertise Wafer Division in Höhe von 51 Millionen Dollar, die vor der ersten Lieferung fällig gestellt werde.

"Die Sicherung unserer Polysiliziumversorgung durch Hoku Materials bis ins Jahr 2016 ist der Schlüssel für das Erreichen unserer globalen Wachstumsstrategie," sagte Christoph Paradeis, CEO der Solar-Fabrik. "Der planmäßige Projektfortschritt über die letzten Monate zeigt, dass Hoku Materials ihren Polysilizium-Plan erfüllen kann. Wir wollen gemeinsam eine stabile, langfristige Partnerschaft aufbauen."

Wie das Unternehmen weiter berichtet, ist die Verpflichtung zur Vorauskasse zunächst durch eine oder mehrere Bankbürgschaften (LOC) gesichert und schließlich in mehreren Teilbeträgen an Hoku Materials zu bezahlen. Der Zahlungsfluss stehe unter der aufschiebenden Bedingung, dass Hoku Materials definierte Produktions- und Qualitätsziele erfolgreich erfüllen könne sowie vor der ersten Lieferung in 2009 weitere Bedingungen einhalte.

Wenn Hoku Materials letztendlich nicht in der Lage sei, die Polysiliziumfabrik zu errichten, oder wenn Hoku Materials definierte Produktions- und Qualitätsziele nicht erreiche oder nicht fristgerecht minimale Volumina an Polysilizium liefern kann, sehe der Vertrag vor, dass die ursprüngliche Anzahlung an Global Expertise Wafer Division rückerstattet werde, die Avale gelöscht werden und Global Expertise Wafer Division vom Vertrag zurücktreten dürfe.

Die Solar-Fabrik-Tochter Global Expertise Wafer Division ist auf die Waferbeschaffung fokussiert und hat ihren Geschäftssitz in Kuala Lumpur (Malaysia). Global Expertise Wafer Division kauft recycelbare Wafer aus der Halbleiterindustrie. Solar-Fabrik AG und ihre Tochtergesellschaften decken somit die gesamte Wertschöpfungskette ab: Waferbeschaffung, Waferaufbereitung, Solarzellenherstellung, Modulherstellung und Systemlösungen.

Die Solar-Fabrik Aktie büßte in Frankfurt am Morgen 0,24 Prozent ein auf zuletzt 21,21 Euro (9:40 Uhr). Vor einem Jahr hatten die Papiere weniger als halb soviel gekostet (10,45 Euro).

Solar-Fabrik AG: ISIN DE0006614712 / WKN 661471
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x