21.09.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

21.9.2004: Presseschau: Widerstand gegen Offenlegung von Vorstandsgehältern bröckelt

Noch immer weigern sich die Automobilkonzerne BMW, Volkswagen und DaimlerChrysler sowie weitere in Nachhaltigkeitsfonds enthaltene Unternehmen wie BASF oder Beiersdorf, ihre Vorstandsgehälter offen zu legen. Einige Großunternehmen scheiden nun jedoch aus der Front derer aus, die sich dieser Vorgabe des Corporate Governance Kodex verweigern. Das geht aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor. Demnach wollen die Allianz und auch die TUI Angaben über die Vorstandsbezüge veröffentlichen. Siemens, E.ON, Metro und Henkel würden es erwägen. Bundesjustizministerin Zypries hat bereits angekündigt, die Offenlegung der Gehälter per Gesetz zu erzwingen und den DAX-Unternehmen eine Frist bis zum nächsten Frühsommer eingeräumt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x