22.11.05

22.11.2005: Meldung: SolarWorld-Konzern optimiert Rohstoffeinsatz

Die SolarWorld AG verst?rkt ihre Aktivit?ten für den effizienten Einsatz des Rohstoffs Silizium in der Solarproduktion. Die Freiberger Konzerntochter Deutsche Solar AG wird zusammen mit zwei niederl?ndischen Partnern eine eigenentwickelte, innovative und materialsparende Technologie zur Gewinnung von Solarwafern aus Silizium umsetzen. Solarwafer sind das Vorprodukt zur Herstellung von Solarzellen. Dazu hat die Deutsche Solar AG, einer der international gr??ten Hersteller von Solarsiliziumwafern, mit dem niederl?ndischen Forschungsinstitut ECN (Energy Research Center of the Netherlands) und der Investmentgesellschaft Sunergy Investco die RGS Development BV mit Sitz in den Niederlanden gegr?ndet. Das Jointventure wird bis Anfang 2007 eine Pilotanlage zur Produktion der innovativen und ressourcensparenden Siliziumwafer aufbauen.

Innovatives RGS-Verfahren reduziert Siliziumbedarf auf 60 Prozent
"Bei dem von uns entwickelten Ribbon-Growth-on-Substrate (RGS)-Verfahren geht es darum, die Solarwafer als Folien durch das Aufbringen von Silizium auf ein Tr?germaterial zu gewinnen und damit das heute g?ngige aufw?ndige S?gen von Siliziumbl?cken zu vermeiden", erl?utert Prof. Dr. Peter Woditsch, Vorstandssprecher der Deutsche Solar AG, die neue Technologie. "Wir erwarten, dass sich durch den industriellen Einsatz der RGS-Technologie der Siliziumbedarf auf 60 Prozent reduzieren l?sst. Das kann zusammen mit dem Abbau weiterer Produktionskosten zu nennenswerten Kosteneinsparungen in der Waferproduktion f?hren." Mit dem RGS-Prozess k?nnen Wafer au?erdem schneller produziert werden als bisher. "In die Entwicklung dieses neuen Verfahrens sind mehrere Jahre der intensiven Forschung geflossen“, sagt Prof. Woditsch weiter. Die Patente für diese zukunftsweisende Technologie sind durch die Deutsche Solar AG exklusiv in die RGS Development BV eingebracht worden.

Diversifizierung der Rohstoffaktivit?ten
Das Investment in das neue Unternehmen ist Teil der Konzernstrategie, die Rohstoffversorgung und
-verwendung nachhaltig und rational zu organisieren. Neben dem externen Einkauf sorgt das interne Recycling für einen wichtigen Beitrag zum konzerneigenen Rohstoffbedarf. Eine Vielzahl von Ma?nahmen entlang der gesamten solaren Produktionskette dienen ferner dem sparsamen Rohstoffeinsatz und der Erh?hung der Ausbeuten.

?ber die SolarWorld AG: Der Konzern der SolarWorld AG ist das weltweit einzige vollintegrierte Solarstromunternehmen, das sich ausschlie?lich der Solarenergie widmet. Mit diesem Gesch?ftsmodell ist die SolarWorld AG an der B?rse – wo sie im Technologieindex TecDAX und im Mittelstandsindex GEX notiert - ein Unternehmen mit ausgepr?gter Alleinstellung. Nach dem B?rsengang Ende 1999 hat sich die Gesellschaft innerhalb weniger Jahre von einem solaren Handelshaus zu einem integrierten solaren Technologiekonzern entwickelt und dabei ihre Mitarbeiterzahl bis Ende September 2005 auf 741 Menschen verst?rkt. Der SolarWorld-Konzern ist auf allen Wertsch?pfungsstufen der Solarindustrie – vom Rohstoff Silizium bis zur schl?sselfertigen Solarstromanlage – aktiv. Dabei unterh?lt der Konzern Produktionsst?tten in Freiberg und Schweden. Freiberg ist einer der modernsten integrierten Solarstandorte der Welt, an dem der SolarWorld-Konzern unter dem Einsatz von Silizium qualitativ hochwertige Solarwafer, Solarzellen und Solarstrommodule herstellt.

Kontakt:
SolarWorld AG Investor
Relations / Marketing Communications
Tel.-Nr.: 0228/55920-470
Fax-Nr.: 0228/55920-8814
E-Mail: placement@solarworld.de
Internet: www.solarworld.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x