02.02.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

2.2.2004: Waschmittelhersteller Henkel mit blitzsauberer Bilanz für 2003 - Dividendenerhöhung um acht Cent vorgeschlagen

Der Waschmittel-, Kosmetik- und Klebstoffhersteller Henkel hat 2003 seinen bisher höchsten Gewinn erzielt. Das betriebliche Ergebnis (EBIT) der Henkel-Gruppe sei im Berichtsjahr um 6,0 Prozent auf 706 Millionen Euro gestiegen, teilte der Konzern in Düsseldorf mit. Der Sonderertrag aus dem Verkauf der Wella-Beteiligung (81 Mio. Euro) und die Aufwendungen für erweiterte Restrukturierungsmaßnahmen (85 Mio. Euro) hätten sich dabei weitestgehend kompensiert. Bereinigt um Wechselkurseffekte ergebe sich sogar ein Wachstum von 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz dagegen sei �erwartungsgemäß� durch den starken Euro um 2,3 Prozent auf gut 9,4 Milliarden Euro zurückgegangen. Konzernchef Ulrich Lehner sprach von einer �sehr positiven Ergebnisentwicklung�. Die Bereiche Klebstoffe sowie Henkel Technologies hätten jeweils im zweistelligen Prozentbereich zugelegt.

Auch beim Jahresüberschuss wurden die Vorjahreswerte übertroffen: Dieser Wert erreichte nach Abzug von Fremdanteilen 519 Millionen Euro (Vorjahr: 811 Millionen Franken). Die Unternehmensleitung schlägt deshalb eine Dividendenerhöhung je Vorzugsaktie um acht Cent auf 1,20 Euro vor. Je Stammaktie soll die Dividende ebenfalls um 8 Cent auf 1,14 Euro steigen.

Entsprechend optimistisch fällt der Ausblick auf das Jahr 2004 aus: Bereinigt um Wechselkurseffekte soll das Betriebsergebnis (EBIT) um mehr als zehn Prozent steigen, wobei die Effekte aus der geplanten Übernahme des US- Konzerns Dial noch nicht berücksichtigt seien. Beim Umsatz werde bereinigt ein Plus von drei bis vier Prozent geplant.

Henkel ist in verschiedenen Nachhaltigkeits-Indices gelistet, zum Beispiel im Dow Jones Sustainability Index (DJSI). Dort nimmt der Konzern in der Konsumgüter-Branche weltweit Rang 2 ein, in Europa Rang 1.

Henkel KGaA: ISIN DE0006048432 / WKN 604843
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x