Nachhaltige Aktien, Meldungen

22.2.2007: Französischer Staat widersetzt sich höherem Angebot der Areva für REpower Systems AG

Der französische Staat als Großaktionär stellt sich offenbar gegen ein höheres Angebot des Areva-Konzerns für den Windanlagenbauer REpower AG. Das meldet die "Wirtschaftswoche" mit Berufung auf Unternehmenskreise. Der französische Atomkonzern hatte den REpower-Aktionären 105 Euro je Aktie angeboten. Daraufhin zog der indische Windanlagenbauer Suzlon, bisher noch inoffiziell, mit einer Offerte von 126 Euro je Aktie nach. Laut dem Magagzin tendiert Areva-Chefin Lauvergeon dazu, ein verbessertes Angebot nachzulegen. In der Vergangenheit habe der französische Staat ein ähnliches Übernahmevorhaben von Areva jedoch bereits verhindert.

Der REpower-Vorstand sowie der Aufsichtsrat hatten das Areva-Angebot begrüßt, wegen des indischen Gegenangebots aber keine Handlungsempfehlung ausgesprochen (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 20. Februar). Die Angebotsfrist läuft am 7. März ab.

Die REpower-Aktie gab heute im Xetra-Handel empfindlich nach. Sie verlor 6,21 Prozent auf 136 Euro (11:20 Uhr).

REpower Systems AG: ISIN DE0006177033 / WKN 617703

Bildhinweis: REpower-Windturbinen / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x