22.03.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

22.3.2006: Fahrradhersteller Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG legt einen höheren Gang ein: Umsatz und Ertrag in 2005 gesteigert

Der Fahrradhersteller Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG hat 2005 deutlich mehr Umsatz und Gewinn erwirtschaftet. Laut einer Meldung des börsennotierten Unternehmens mit Sitz in Sangerhausen, Sachsen-Anhalt, wurden 689.000 Fahrräder verkauft, 8,5 Prozent mehr als im Vorjahr (635.000). Die Umsatzerlöse stiegen den Angaben zufolge um 4,6 Prozent auf 86,72 Millionen Euro (Vorjahr 82,91 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich um 30,2 Prozent auf 4,50 Millionen Euro verglichen mit dem Vorjahreswert von 3,46 Millionen Euro. Gegenüber dem Geschäftsjahr 2004 konnte die Mifa laut der Meldung die Ertragskraft wieder verbessern, die EBIT-Marge stieg sich von 4,2 Prozent auf 5,2 Prozent. Das Vorsteuerergebnis (EBT) kletterte um 41,7 Prozent von 1,91 Millionen Euro im Vorjahr auf 2,71 Millionen Euro. Zum Bilanzstichtag betrug der Jahresüberschuss 1,60 Millionen Euro (2004: 0,76 Millionen Euro). Unter Berücksichtigung der außerordentlichen Börseneinführungskosten (0,73 Millionen Euro) im Geschäftsjahr 2004 entspreche dies einer Steigerung von 7,2 Prozent, so Mifa. Das Ergebnis je Aktie nach IFRS habe sich von 0,13 auf 0,27 Euro mehr als verdoppelt, hieß es.

Besonders wichtig für die positive Geschäftsentwicklung sei das traditionell schwächere vierte Quartal gewesen, berichtete der Fahrradhersteller weiter. Während der letzten drei Monate des Geschäftsjahres habe man noch mehrere Aufträge realisiert. Zusätzliche Aktivitäten zur Kostensenkung hätten insbesondere bei den Vertriebs- und Verwaltungskosten zu einer spürbaren Reduzierung geführt.

Mifa Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: ISIN DE000A0B95Y8

Bild: Fließbandfertigung von Fahrrädern bei Mifa / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x