22.03.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

22.3.2006: Spanischer Energiekonzern will vier Wasserkraftwerke in Chile bauen

Mit einem Aufwand von 2,4 Milliarden US-Dollar will der börsennotierte spanische Stromkonzern Endesa vier neue Wasserkraftwerke in Chile errichten. Wie das Unternehmen mitteilte, sollen die hydroelektrischen Anlagen in der Region Aysen, rund 600 Kilometer südlich der Hauptstadt Santiago de Chile, entstehen. Das Tochterunternehmen Endesa Chile werde die Projekte realisieren. Die Anlagen sind den Angaben zufolge als Ergänzung des Wasserkraftwerkes Ralco gedacht, das seinen Betrieb bereits im September 2004 aufgenommen habe.

Vorbehaltlich der Beendigung aller Genehmigungsverfahren sei mit dem Beginn der Bauarbeiten frühestens ab dem Jahr 2009 zu rechnen, so Endesa. Allerdings gehe man davon aus, einen positiven Bescheid zu erhalten. Die neue Regierung von Präsidentin Michelle Bachelet wolle offenbar einen energiepolitischen Kurswechsel vollziehen. Die Abhängigkeit von ausländischen Energieträgern bei der Stromproduktion solle verringert werden, vor allem von Erdgas aus Argentinien und Bolivien. Auch solle - erstmals in der politischen Geschichte des Landes - ein eigenständiges Ministerium für Umwelt- und Naturschutz eingerichtet werden.

Empresa Nacional de Electricidad SA (Endesa): ISIN ES0130670112 / WKN 871028
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x