Nachhaltige Aktien, Meldungen

22.3.2007: Centrotec Sustainable AG erzielte 2006 Rekordumsatz und enttäuscht beim Gewinn

Die Centrotec Sustainable AG aus Brilon hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatzrekord erzielt. Demnach stieg er von 153 Millionen Euro auf 396 Millionen Euro. Das Unternehmen führt den Anstieg zurück auf das hohe organische Wachstum in den Segmenten Gas Flue Systems (+14 Prozent), Climate Systems (+11 Prozent) und Medical Technology & Engineering Plastics (+26 Prozent), Solar Systems (+49 Prozent) sowie auf die Akquisitionen im Solar-Segment und die im letzten Quartal 2006 erstmalige Konsolidierung der Wolf-Gruppe.

Dagegen wurde beim Ergebnis die Prognose verfehlt. Laut den Angaben von Centrotec stieg der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 23,0 Millionen Euro auf 30,3 Millionen Euro. Hier waren bei Vorlage der Neunmonatszahlen im November noch 41 bis 44 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) der Centrotec sank von 17,7 Millionen Euro auf 12,5 Millionen Euro. Hier lag die Prognose vom November bei 24 bis 26 Millionen Euro

Dem Unternehmen zufolge haben zwei nicht wiederkehrende Einmaleffekte das Ergebnis belastet: Durch die Akquisition der Wolf-Gruppe seien bereits angekündigte Einmalaufwendungen in Höhe von etwa 7 Millionen Euro entstanden. Mit der Wolf-Integration in das Segment Climate Systems verbunden war laut Centrotec auch eine Neuausrichtung der Innosource Aktivitäten. Die habe zu Ergebnisbelastungen in Höhe von circa 3 Millionen Euro für Betriebsverlagerungen und Abwertungen von immateriellen Vermögenswerten geführt. Ohne diese Sondereffekte hätte laut Einschätzung von Centrotec das operative Ergebnis über dem Vorjahr gelegen.

Das ausgewiesene Nettoergebnis (EAT) des Unternehmens unter Einbeziehung von Gewinnen aus Transaktionen mit Minderheiten und Abzug der Anteile anderer Gesellschafter beziffert es mit 14,3 Millionen Euro. Der Gewinn pro Aktie (EPS) betrage 1,76 Euro. Hier hatte die Centrotec 2,15 bis 2,35 Euro in Aussicht gestellt.

Wie die Sauerländer erläutern, haben sich die Bilanzstrukturen durch die Übernahme der Wolf-Gruppe und die Übernahmen im 2006 noch voll konsolidierten Segment Solar Systems gegenüber dem Vorjahr deutlich verändert. So stieg die Bilanzsumme den Angaben zufolge von 215,6 Millionen Euro auf 483,1 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote reduzierte sich von 47,6 Prozent auf 30,3 Prozent. Bei einem gesamten Investitionsvolumen von 183,6 Millionen Euro, davon allein 110,9 Millionen Euro für die Wolf-Gruppe und 49,6 Millionen Euro im Solarbereich, haben sich den Angaben zufolge die Sachanlagen von 41,8 Millionen Euro auf 103,0 Millionen Euro erhöht. Die Geschäfts- und Firmenwerte stiegen um 63,6 Millionen Euro auf 118,9 Millionen Euro und die Netto-Bankverbindlichkeiten um 113,0 Millionen Euro auf 159,3 Millionen Euro.

Trotz der Ergebnisbelastungen in Folge der Übernahme der Wolf-Gruppe sieht sich die Centrotec nach eigener Einschätzung auf einem guten Weg in Richtung eines voll integrierten Komplettanbieters für Energiesparsysteme in Gebäuden. Neben dem nun durch die Wolf-Gruppe ergänzten Know-how und Produktspektrum würden sich weitere Synergien in der Internationalisierung der Geschäfte ergeben. Aufgrund des anhaltenden Trends zur Energieeinsparung und der gesetzlichen Reduzierung von zulässigen Energieverbrauchswerten in vielen europäischen Ländern geht das Unternehmen für 2007 von einem "hohen organischen Umsatzwachstum und überproportionalen Ergebnisverbesserungen in allen Segmenten" aus. Dies werde durch das zweistellige organische Umsatzwachstum in den ersten Monaten des Jahres bestätigt. Die größte Steigerung im Umsatz soll dabei das Segment Climate Systems erzielen, in dem die Wolf-Gruppe konsolidiert werde. Die Centrosolar AG wird laut der Centrotec in 2007 nur noch At Equity bilanziert. Für das laufende Geschäftsjahr 2007 prognostiziert die Gesellschaft ohne Centrosolar einen Umsatz von 390 bis 400 Millionen Euro, einen EBITDA von 44 bis 46 Millionen Euro, einen EBIT von 29 bis 31 Millionen Euro und einen Gewinn pro Aktie in der Bandbreite von 2,00 bis 2,10 Euro.

Die Börsianer reagierten entspannt auf das Verfehlen der Ergebnisprognose. Bis 10 Uhr legte die Centrotec-Aktie heute sogar leicht zu auf 30,00 Euro. Nachdem schon vor Wochen ein Unterschreiten des angekündigten Gewinns vorausgesagt worden war, war der Kurs bis Anfang März unter 28 Euro gefallen. Nach einem Zwischentief mit 22,50 Euro im November bewegt sich der Anteilsschein jetzt wieder auf Höhe des Vorjahresniveaus.

Centrotec Sustainable AG: ISIN DE0005407506 / WKN 540750

Bildhinweis: Zahnrad der Centrotec / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x