22.06.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

22.6.2006: Joint Venture von Q-Cells AG und Evergreen Solar will weiter wachsen

Die EverQ GmbH hat in ihrer neuen Produktionsstätte in Thalheim die Herstellung von Solaranlagen aufgenommen. Aufgrund der sichergestellten Siliziumlieferungen durch den Partner REC plant EverQ laut Unternehmensangaben bereits die Erweiterung der Fabrik. Noch in diesem Jahr soll der Spatenstich für eine zweite integrierte Wafer-, Solarzellen- und Modulfabrik mit einer Kapazität von 50 MWp erfolgen. Da sich REC ab 2008 über einen Zeitraum von sieben Jahren zu einer jährlichen Siliziumlieferung von 7.400 Tonnen verpflichtet habe, plane EverQ seine gegenwärtige Produktionskapazität von 30 MWp bis zum Jahr 2010 auf bis zu 300 MWp zu erhöhen.

Die EverQ GmbH ist ein Joint Venture zwischen der US-amerikanischen Evergreen Solar, Inc., der deutschen Q-Cells AG und der der norwegischen Renewable Energy Corporation ASA (REC), die jeweils Anteile von 33,33 Prozent halten. Das Unternehmen stellt Wafer, Zellen und Module unter Anwendung des von Evergreen Solar patentierten String-Ribbon™ Verfahrens her. Wesentlicher Vorteil dieser Technologie ist der im Vergleich zu konventionellen kristallinen Verfahren um bis zu 50 Prozent geringere Siliziumverbrauch.

Evergreen Solar Inc.: ISIN US30033R1086 / WKN 578949
Q-Cells AG: ISIN DE0005558662 / WKN 555866
Renewable Energy Corporation ASA (REC): ISIN NO0010112675 / A0BKK5
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x