22.07.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

22.7.2005: "SolarOptimal" f?hrt bei der S.A.G. Solarstrom AG zum operativen Verlust im ersten Halbjahr - zehn Prozent platziert, Ums?tze "zufriedenstellend"

Bei der S.A.G. Solarstrom AG f?hrten die hohen Einf?hrungskosten für SolarOptimal, das neue Produkt des Freiburger Solarunternehmens, im ersten Halbjahr des laufenden Gesch?ftsjahres zu einem operativen Verlust in H?he von rund einer Million Euro. Bei SolarOptimal handelt es sich um ein gemeinsam mit der Berliner Solon AG konzipiertes Solarkraftwerk (ECOreporter.de berichtete). Gegen?ber ECOreporter.de erl?uterte Antje Greiner, bei der S.A.G. Solarstrom AG zust?ndig für Investor Relations, Hintergr?nde und Projektstand von SolarOptimal.

Laut Greiner, sind die hohen Kosten für das neue Produkt insbesondere darauf zur?ckzuf?hren, dass viel Geld in die Werbung und das Marketing gesteckt werden musste. Allein für die Anzeigenkampagne habe die S.A.G. Solarstrom AG 600.000 Euro ausgegeben. Auf Nachfrage von ECOreporter.de bezeichnete die Sprecherin die bislang aus SolarOptimal erzielten Ums?tze als "zufriedenstellend". Mit 800 Kilowatt seien zehn Prozent des für 2005 veranschlagten Volumens platziert, dies liege im Rahmen der Planungen.
Ohnehin sei erst in der zweiten Jahresh?lfte mit einer h?heren Nachfrage zu rechnen. Wie im Markt für geschlossene Fonds schauten sich Anleger dann vermehrt nach Projekten um, die zu einer Steuerersparnis f?hren k?nnten. Die Solaranlagen von SolarOptimal seien für diese ein interessantes Angebot. Das Produkt sei insgesamt weniger für Firmen als für Privatinvestoren konzipiert. Als Klientel konzentriere sich die S.A.G. Solarstrom AG dabei vor allem auf Kundengruppen, die auch in nachhaltige geschlossene Fonds investierten.

Nach Angaben von Greiner geht die S.A.G. Solarstrom AG davon aus, dass wie geplant bis zum Ende dieses Jahres 900 einzelne Solaranlagen gekauft werden. Damit w?re eine Leistung von sieben Megawatt installiert. Insgesamt wolle das Freiburger Unternehmen bis Ende 2006 K?ufer für 1.500 Anlagen finden, die zu einem gro?en Solarkraftwerk mit 12,4 Megawatt Leistung vereint werden sollen. Durch die Liefervereinbarung mit der Berliner Solon AG sei gew?hrleistet, dass ausreichend Anlagen nachgeliefert werden k?nnten. Es gebe keinerlei technische Probleme, erkl?rte die Unternehmenssprecherin.

S.A.G. Solarstrom AG: ISIN DE0007021008 / WKN 702100

Bild: Solarkraftwerk "Solon Mover". 1500 dieser Anlagen will die S.A.G. Solarstrom AG im Zuge von "Solar-Optimal" platzieren / Quelle: Solon AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x