22.08.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

22.8.2005: Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) gegen Umwandlung der Fresenius Medical Care AG inKommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) - nur im Interesse des Gro?aktion?rs

Die M?nchener Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) will die Umwandlung der Fresenius Medical Care AG in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) verhindern. Wie die SdK mitteilte, will sie sich auf der au?erordentlichen FMC-Hauptversammlung am 30. August 2005 gegen die geplante ?nderung der Rechtsform sowie gegen die Zahlung einer Pr?mie für die Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien aussprechen.

Laut der SdK liegt die Umwandlung vor allem in Interesse des Gro?aktion?rs Fresenius AG; für die bisherigen Stammaktion?re bringe die vorgesehene Umwandlung der bisherigen Aktiengesellschaft FMC in eine KGaA nur Nachteile. Sie w?rden durch die geplanten Ma?nahmen in Zukunft ?ber weniger Rechte und Kontrollm?glichkeiten verf?gen als bisher. Der von ihnen k?nftig gew?hlte Aufsichtsrat verf?ge bei dieser Rechtsform nicht mehr ?ber die Personalkompetenz. Vielmehr w?rde die Gesch?ftsf?hrung der FMC in Zukunft ausschlie?lich von der als Komplement?rin neu geschaffenen FMC Management AG bestimmt, die wiederum allein dem Einfluss der Fresenius AG unterliege, so die Meldung.

Die Umwandlung in eine KGaA diene offensichtlich ausschlie?lich dazu, den bisherigen Einfluss der Fresenius AG auch nach der Verw?sserung ihres Kapitalanteils aufrecht zu erhalten, erkl?rten die M?nchener Aktion?rssch?tzer. Durch die vorgesehenen Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien werde der Anteil der Fresenius AG am Stammkapital der FMC auf etwa 37 Prozent sinken.

Die Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien sei demgegen?ber "durchaus zu begr??en", so die SdK weiter. Andere Gesellschaften h?tten diese Umwandlung jedoch ohne Zuzahlung erm?glicht, die Zahlung einer Pr?mie sei deshalb nicht gerechtfertigt.

Fresenius AG: ISIN DE0005785604 / WKN 578560
Fresenius Medical Care AG: ISIN DE0005785802 / WKN 578580

Bild: Fresenius Konzernzentrale in Bad Homburg / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x