22.09.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

22.9.2004: Ferngesteuerte Bremse für Autodiebe - Telematikanwendungen sollen es möglich machen

Die Vision klingt vielversprechend: Ferndiagnose bei Pkw-Pannen, Ortung sowie Stilllegung von gestohlenen Fahrzeugen. Möglich machen will dies die init innovation in traffic systems AG. Anwendungen wie eine GPS-gestützte Fahrzeugortung, ein regelmäßiger Datenaustausch zwischen Fahrzeug und Leitzentrale und die Diagnose bzw. Kontrolle von Fahrzeugzuständen durch eine Betriebszentrale seien im ÖPNV längst etabliert, so das Unternehmen. Für die Automobilindustrie gewinne Telematik, wie sie init anbieten wolle, immer mehr an Bedeutung, weil dadurch neue Serviceleistungen und Wert steigernde Ausstattungen möglich würden. Der Markt für professionelle Lösungen wachse gegenwärtig bereits rapide, es entstehe ein völlig neuer Zulieferbereich.
Daher habe init nun "eine weitere Entwicklungs-, Marketing- und Vertriebskooperation mit der RA Consulting GmbH" abgeschlossen. Zusammen mit der Muttergesellschaft RA Consulting GmbH wolle man insbesondere die Vermarktung der Basistelematikeinheiten beschleunigen. Der Bruchsaler Software-Spezialist sei mit seinen Lösungen zur Kalibrierung und Diagnose für Fahrzeug-Steuergeräte seit Jahren im Automotive-Markt etabliert. Er zähle über 4.000 Anwender bei mehr als 100 der führenden internationalen Automobilhersteller sowie Zulieferer zu seinen Kunden. "Die strategische Partnerschaft mit RA Consulting öffnet uns die Tür zu den großen Playern im Automotive-Markt", so init-Gründer Dr. Gottfried Greschner. Dem Unternehmen zufolge läuft erste gemeinsame Pilotprojekt seit drei Monaten erfolgreich. 2005 sollen weitere Prototypen der Basistelematikeinheit im Flottenmanagement eingesetzt werden.

init innovation in traffic systems AG: ISIN DE0005759807 / WKN 57598

Bildhinweis: Bordrechner für Nahverkehrsfahrzeuge / Quelle: init innovation in traffic systems AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x