Nachhaltige Aktien, Meldungen

22.9.2006: Großauftrag für aleo solar AG: 10.000 Solarmodule mit zwei Megawatt Leistung für kalifornischen Solarprojektierer

Die Oldenburger aleo solar AG hat einen Großauftrag aus den USA erhalten. Wie der Solarmodulbauer berichtete, sollen für die kalifornische PowerLight Corp. 10.000 Solar-Module mit einer Nennleistung von zusammen zwei Megawatt gefertigt werden. Es sei der erste Großauftrag des US-amerikanischen Anbieters von großen Photovoltaik- Anlagen, so Heiner Willers, Vorstand bei der aleo solar AG. "PowerLight liefert eigene Zellen, die im aleo-Werk in Prenzlau zu Solarmodulen verarbeitet werden", sagte er, diese werde PowerLight unter eigenem Namen verkaufen. Zum finanziellen Volumen des Geschäftsabschlusses machten die Oldenburger keine näheren Angaben.

Wie aleo solar weiter meldete, erhält das Beteiligungsunternehmen Johanna Solar Technology GmbH eine Bundesbürgschaft für den Bau seiner Fabrik für Dünnschicht-Solarmodule in Brandenburg an der Havel. "Die Bundesbürgschaft zeigt, dass das Vorhaben eine hohe wirtschaftliche und soziale Bedeutung hat - nicht nur für Brandenburg, sondern auch für den Technologiestandort Deutschland", sagt Johanna-Geschäftsführer Jeroen Haberland.
Die Johanna Solar will den Angaben zufolge in Brandenburg 72 Millionen Euro investieren. Zum Jahresbeginn 2007 sollten moderne Maschinen zur Herstellung der Solarmodule installiert und mit dem Produktionsprozess begonnen werden. Die Kapazität der Anlage werde zunächst 30 Megawatt betragen. Bis zum Jahr 2009 soll sie auf 60 Megawatt ausgebaut werden. Aleo solar hält 19 Prozent der Anteile der Johanna Solar.

aleo Solar AG: ISIN DE000A0JM634 / WKN A0JM63

Bild: Vorstände Smit und Willers der aleo solar AG / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x