23.01.07 Fonds / ETF

23.1.2007: Endlich: Die Zahlen für den Markt der Nachhaltigkeitsfonds in Deutschland - ECOreporter.de-Untersuchung zeigt kräftiges Wachstum - Megatrend Wasser

Beim Blick zurück kommt Begeisterung auf: 2006 war ein erfolgreiches Jahr für die in Deutschland zugelassenen Investmentfonds mit ethischer und nachhaltiger Ausrichtung. Das Volumen der mehr als 100 Aktien-, Renten-, Misch- und Dachfonds hat binnen zwölf Monaten kräftig zugelegt. Besonders Aktienfonds verzeichneten erhebliche Mittelzuflüsse. Noch stärker fiel der Volumenzuwachs bei Neue Energiefonds aus, sie haben ihr Volumen verfünffacht.

Laut der Auswertung unserer Datenbank ECOfondsreporter stieg die Anzahl der in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Nachhaltigkeitsfonds von 89 Ende 2005 auf 106 Ende 2006. Das Volumen der 67 Aktienfonds, 23 Gemischten Fonds und Dachfonds sowie 16 Rentenfonds belief sich zum Stichtag 30. Dezember 2006 auf 13,4 Milliarden Euro. Damit vertrauten die Anleger den Initiatoren nachhaltiger Investmentfonds fast 80 Prozent mehr Kapital an als ein Jahr zuvor. Zum Abschluss des Jahres 2005 verwalteten 56 Aktienfonds, 21 Gemischte Fonds und Dachfonds und 14 Rentenfonds zusammen ein Vermögen von 7,51 Milliarden Euro


Wachsendes Verständnis für Nachhaltiges Investment
Bernhard Engl, von der Züricher Swisscanto Fondsleitung AG, führt den Erfolg auf wachsendes Verständnis der Anleger für den Gedanken des Nachhaltigen Investments zurück. "Themen wie der Klimawandel werden heute breit in der Gesellschaft diskutiert", so Engl. Die 130 Millionen Euro Mittelzuwächse der beiden Swisscanto-Aktienfonds Swisscanto (CH) Equity Fund Green Invest und Swisscanto (LU) Portfolio Fund Green Invest Equity seien "überwiegend von privaten Anlegern" gekommen.
Engl erwartet für 2007 eine Fortsetzung des positiven Trends. "Wir wollen im Februar und April neue Fonds lancieren", berichtet er gegenüber ECOreporter.de: "Ende Februar werden wir einen Klimafonds auflegen; Ende April zwei Fonds, deren Fokus auf Anlagen in Rentenpapieren liegen wird. Sie sollen die Green Invest-Fondspalette um Produkte für konservative Anleger ergänzen. Mehr können wir dazu im Moment nicht sagen, weil noch keine Zulassung für die Fonds vorliegt."


Neue Energiefonds. Mehr als zwei Milliarden Euro Zuwachs
Noch dynamischer als nachhaltige Aktienfonds entwickelten sich 2006 Fonds mit dem Schwerpunkt Erneuerbare Energien. Ende 2005 verfügten vier Fonds in diesem Marktsegment in Deutschland über insgesamt 504 Millionen Euro. Bis Ende 2006 sprang das Anlagevolumen auf 2,58 Milliarden Euro; davon waren allein 1,96 Milliarden Euro reine Zuwächse der bereits in Deutschland etablierten Fonds. Weitere 115 Millionen Euro brachte der KBC Eco Fund Alternative Energy ein. Der seit Ende 2000 bestehende Fonds ist nun auch in Deutschland zum Vertrieb zugelassen.

Andreas Knörzer, Leiter Sustainable Investment bei der Privatbank Sarasin & Cie AG, sagt: "Das Thema ist einfach heiß." Der New Energy Fund des Bankhauses mit Sitz in Basel hat sein Volumen von 45,45 Millionen Euro Ende 2005 auf 89,4 Millionen Euro Ende 2006 fast verdoppelt. "In den ersten drei Wochen des laufenden Jahres sind weitere 20 Millionen Euro hinzugekommen", so Knörzer. Der Sarasin-Manager erwartet für 2007 eine weiter positive Entwicklung. Der Erfolg des Fonds stützt sich seinen Angaben zufolge sowohl auf Nachfrage seitens privater Investoren als auch von Institutionellen, darunter zunehmend Dachfonds. "Große Banken machen nicht unbedingt selbst so ein Produkt, sie nutzen dafür bestehende Fonds mit einer guten langfristigen Performance", so Knörzer.

Eine Ausnahmeerscheinung ist der größte neue Energiefonds, der Merrill Lynch IIF New Energy Fund der US-amerikanischen Kapitalanlagegesellschaft (KAG) Merrill Lynch. Er konnte sein Anlagevolumen im letzten Jahr von 383,60 Millionen Euro auf 2,19 Milliarden Euro steigern - ein Plus von 470 Prozent (wir stellten den Fonds in einem ECOreporter.de-Portrait vom 23. November ausführlich vor).


Volumen nachhaltiger Aktienfonds mehr als verdoppelt
Den größten Anteil am Volumenzuwachs der nachhaltigen Fonds hatten Aktienfonds. Ihr Gesamtvermögen hat sich von 3,97 Milliarden Euro Ende 2005 auf 9,54 Milliarden Ende 2006 mehr als verdoppelt. Auch Gemischte Fonds und Dachfonds verzeichneten beachtliche Mittelzuwächse von 1,64 Milliarden in 2005 auf 2,20 Milliarden 2006. deutlich schwächer schnitten Rentenfonds ab, deren Volumen nur leicht von 1,55 Milliarden Euro auf 1,64 Milliarden kletterte.

Wolfgang Steuber, von der Evangelischen Kreditgenossenschaft eG in Kassel, führt das Volumenwachstum des "Öko-Aktienfonds" seines Hauses auch auf eine Bonus-Aktion zurück. "2006 haben wir das 15-jährige Bestehen des Fonds gefeiert", erklärt er gegenüber ECOreporter.de. Der 1991 aufgelegt Öko-Aktienfonds ist laut der Auswertung unserer Datenbank ECOfondsreporter der erfolgreichste nachhaltige Aktienfonds des letzten Jahres. Dafür erhielt der Fonds das ECOreporter.de-Siegel "Fonds des Jahres". Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag vom 12. Januar 2007.

"Wir sind für 2007 kurzfristig recht optimistisch", so Steuber, der Fonds setze derzeit einen Anlageschwerpunkt auf das Thema Wasser. Man halte die Branche für attraktiv. Mittelfristig erwarten die Kasseler laut Steuber eine technische Korrektur am Aktienmarkt.


Megatrend Wasser
Ganz auf den Wassermarkt setzt der größte Fonds in unserer Auswertung, der Pictet Fund - Water der Schweizer Privatbank Pictet & Cie. Der Fonds verwaltete Ende 2006 ein Vermögen in Höhe von 2,95 Milliarden Euro, mehr als dreimal soviel wie im Vorjahr (899 Millionen Euro). Es handelt sich streng genommen nicht um einen Nachhaltigkeitsfonds, sondern um einen Themenfonds Wasser. Aufgrund seiner eindeutigen Fokussierung wird der Pictet Fund - Water dennoch dem nachhaltigen Investment zugerechnet. Vanyo Walter, Mitglied der Geschäftsleitung der Pictet & Cie Deutschland, sagt: "Mit der Auflegung des Wasserfonds hat Pictet einen Megatrend entdeckt." Als Gründe für den großen Erfolg des Fonds in 2006 verweist er zum einen die "extrem gute Wertentwicklung". Zum anderen sei Wasser ein Investmentthema, das bei Investoren immer mehr wahrgenommen werde. "Für Wasser spricht: Eine veraltete Infrastruktur in Verbindung mit der Privatisierung des Managements und neue Technologien, die den Wassermarkt als attraktiv erscheinen lassen", so Walter. In Deutschland sei das Wachstum des Fonds größtenteils von privaten Anlegern getragen worden, berichtet er, das aktuelle Vermögen des Pictet Fund - Water belaufe sich auf 3,1 Milliarden Euro. Damit verzeichnet der Fonds seit Anfang 2007 weitere 150 Millionen Euro Mittelzufluss.

"Privatanleger zeigen zunehmend Interesse an nachhaltigen Geldanlagen", sagt Marc Bubeck, Sprecher von Pioneer Investments. Die Gesellschaft bietet den Fonds Activest EcoTech an. Der Volumenzuwachs nachhaltiger Produkte sei auch eine Folge der stärkeren Präsenz der Fonds in der Öffentlichkeit, so der Sprecher: "Und sehr viele Nachhaltigkeitsfonds sind mindestens so gut, wie der breite Aktienmarkt." Für 2007 rechnet Bubeck mit einem "etwas gebremsteren Tempo" als 2006. Einzelne Branchen seien in der Vergangenheit sehr gut gelaufen, als Beispiel nennt er die Solarindustrie. "Wir sind vorsichtig optimistisch, rechnen aber in 2007 mit positiven Nettozuwächsen."

Bilder: Andreas Knörzer / Quelle: Bank Sarasin; das Thema Wasser fasziniert immer mehr Anleger / Quelle: Raiffeisen CentroBank
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x