02.03.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

2.3.2006: Ebbe in der Kasse - Gas Natural kann beim Bieterstreit um Endesa nicht nachlegen

Der spanische Versorger Gas Natural kann sein Angebot von 22,5 Milliarden Euro für die Übernahme von Endesa vorerst nicht verbessern. Dies erklärte der Konzern bei der Vorlage der Geschäftszahlen für das vergangenen Geschäftsjahr. Demnach konnte er seinen Nettogewinn zwar um fast 17 Prozent auf 749,2 Millionen Euro steigern; zugleich erhöhten sich die Nettoschulden aber deutlich auf 3,61 Milliarden Euro. Grund dafür ist laut dem Unternehmen neben hohen Investitionen der Kauf der Windenergietochter Desarrollo de Energías Renovables S.A. (Dersa). Laut der Neuen Züricher Zeitung teilte zudem die Madrider Börsenaufsicht mit, dass Gas Natural sich zur Aufstockung seiner Offerte nicht mehr mit einem Bündnispartner zusammentun darf. Bislang hat die deutsche E.ON AG die höchste Offerte für Endesa vorgelegt. Ihren 27,50 Euro kann Gas Natural bislang nur ein Angebot von 21,30 Euro entgegenstellen.

Empresa Nacional de Electricidad SA (Endesa): ISIN ES0130670112 / WKN 871028
E.on AG: ISIN DE0007614406 / 761440
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x