23.02.05

23.2.2005: Ad hoc: Bremer Woll-K?mmerei AG: Zwischenbericht zum Gesch?ftsjahr 2004

Ad-hoc-Meldung nach ?15 WpHG

Zwischenbericht 2004

Bremer Woll-K?mmerei AG: Zwischenbericht zum Gesch?ftsjahr 2004

Basierend auf den IFRS Bilanzierungsgrunds?tzen weist die BWK Gruppe für das Gesch?ftsjahr 2004 einen Verlust von EUR 23,7 Mio. (Vorjahr: - EUR 36,3 Mio.) aus. Der Verlust aus dem operativen Gesch?ft betrug EUR 14,8 Mio. und resultierte in erster Linie aus der ?u?erst schwierigen Situation des Textilmarktes im Allgemeinen und des Wollmarktes im Besonderen. Hinzu kamen Sondereffekte in H?he von EUR 8,9 Mio. Von den im Konzernergebnis enthaltenen Sondereffekten betreffen EUR 6,4 Mio. die australische Tochtergesellschaft BWK Holdings Pty. Ltd. (BWK H) und resultieren im Wesentlichen aus der Abwertung des Anlageverm?gens der BWK H. Als Teil des Restrukturierungspaketes wird die BWK H an unseren Hauptaktion?r Elders für einen Preis von EUR 5,0 Mio. verkauft, belegt durch die Bewertung einer unabh?ngigen Wirtschaftspr?fungsgesellschaft. Die Bewertung reflektiert die weiterhin schwierige Lage der Textilindustrie und die Auswirkung der in Asien angebotenen niedrigen Kammtarife. Es ist zu beachten, dass in der Handelsbilanz der BWK AG zum Jahresende 2004 die vom Vorstand mit den Banken und dem Hauptaktion?r ausgehandelten Sanierungsbeitr?ge noch nicht enthalten waren. Mit der Eintragung der Kapitalerh?hung in das Handelsregister am 12. Januar 2005 ist die Kapitalsanierung formal abgeschlossen worden. Das Grundkapital der BWK AG hat sich seit diesem Tag um 21.570.384,00 Euro auf 26.181.253,00 Euro erh?ht.

F?r weitere Informationen stehen Herr G?nther Beier 0421/60 91-304 oder
Herr Thomas Bolte Tel: 0421/60 91-205 zur Verf?gung.

Vorstand der Bremer Woll-K?mmerei AG:
G?nther Beier, Vorsitzender; Trevor Thiele
BREMER WOLL-K?MMEREI AG; Postfach 71 01 80 ; D-28761 Bremen
e-mail:info@bwk-bremen.de; Internet:http://www.bwk-bremen.de

Bremer Woll-K?mmerei AG
Landrat-Christians-Stra?e 95
28779 Bremen
Deutschland

ISIN: DE000A0BVXQ0
WKN: A0BVXQ
Notiert: Geregelter Markt in Berlin-Bremen; Freiverkehr in Frankfurt und
M?nchen



Informationen und Erl?uterungen des Emittenten zu dieser Ad-Hoc-Mitteilung:

Zwischenbericht zum Gesch?ftsjahr 2004
Sehr geehrte Aktion?rin, sehr geehrter Aktion?r,
der Vorstand teilt Ihnen mit, dass die weltweite K?mmereiindustrie in den letzten 12 Monaten erneut durch einen Kapazit?tsabbau gekennzeichnet war. Einige Werke haben den Betrieb ganz eingestellt, andere haben Kammstra?en stillgelegt. Und obwohl die Nachfrage nach Kammz?gen leicht angestiegen ist, konnten die Kamml?hne nicht auf ein gewinnbringendes Niveau angehoben werden, weil es noch immer ?berkapazit?ten bei den K?mmereien gab. Im operativen Gesch?ft war die schlechte Entwicklung der BWK Gruppe im vergangenen Gesch?ftsjahr gepr?gt von der geringen Nachfrage nach Wolle, die einherging mit weiterhin niedrigen Ertr?gen in den K?mmereien. Die Umsatzerl?se des BWK Konzerns betrugen im Berichtszeitraum EUR 100,9 Mio. und lagen damit deutlich unter dem Vorjahresniveau von EUR 122,5 Mio. In dem weltweit r?ckl?ufigen Wollmarkt konnte die BWK Gruppe in 2004 das Absatzvolumen beibehalten und dadurch Martkanteile hinzugewinnen. Hauptgrund für den Umsatzr?ckgang war der Preis für Rohwolle, der auf EURO-Basis im Jahresdurchschnitt 17% niedriger war als in 2003. Wegen der schwierigen Marktbedingungen bewegten sich die Kammtarife auf einem niedrigen Niveau, was dazu f?hrte, dass die Ergebnisse aller drei K?mmereien der Gruppe negativ waren. Die Wollhandelsgesellschaften BWK Elders Europe GmbH und BWK Elders Australia Pty. Ltd., deren jeweils 50%iger Anteil nach dem Equity-Verfahren in das Gruppenergebnis einflie?t, leisteten aufgrund der schwierigen Marktlage einen negativen Ergebnisbeitrag in H?he von EUR 3,1 Mio. Zwar brachte die Umstrukturierung des Handels zu Beginn des Jahres die erwartete organisatorische Straffung und Ergebnis- verbesserung, es gelang jedoch noch nicht, in dem weiterhin schwierigen Markt in die Gewinnzone zu gelangen. Wie in den Vorjahren erzielte die neusee- l?ndische Tochtergesellschaft J.S. Brooksbank einen zufrieden stellenden Gewinn. Die Chemiefaserabteilung leistete wie in den vergangenen Jahren einen positiven Beitrag zum Ergebnis. Durch den starken Euro wurde das Ergebnis durch Verkaufsvertr?ge, die auf US-Dollar-Basis abgeschlossen wurden, negativ beeinflusst.Die 100%ige Tochtergesellschaft BREWA Umwelt-Service GmbH erreichte ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis. Aufgrund der Umr?stungskosten erzielte die 50%ige Beteiligung am Heizkraftwerk HKW Blumenthal GmbH erwartungsgem?? ein leicht negatives Ergebnis. Die Einmalaufwendungen und die Verluste aus dem operativen Gesch?ft f?hrten dazu, dass die Bilanz der BWK AG auf Basis der HGB-Bilanzierungsgrunds?tze zum 31. Dezember 2004 ein negatives Eigenkapital in H?he von EUR 7,5 Mio. auswies. Es ist zu beachten, dass in der Handelsbilanz der BWK AG zum Jahresende 2004 die vom Vorstand mit den Banken und dem Hauptaktion?r ausgehandelten Sanierungsbeitr?ge noch nicht enthalten waren. Unter Ber?cksichtigung der Sanierungsbeitr?ge wurde das negative Eigen-kapital jedoch mehr als ausgeglichen, so dass keine technische ?berschuldung vorlag und die BWK AG fortbestehen konnte. Die Sanierungsbeitr?ge k?nnen aufgrund des deutschen Handelsrechts erst bilanziert werden, wenn die für die Durchf?hrung der Sanierung erforderlichen Beschlussvorschl?ge von Vorstand und Aufsichtsrat umgesetzt sind. Aufgrund der Restrukturierungsergebnisse erwartet das Management für das Jahr 2005 ein gegen?ber dem Vorjahr wesentlich verbessertes Ergebnis. Jedoch ist eine nachhaltige Verbesserung der Nachfrage nach Wolle und bei den Kamml?hnen notwendig, um in die Gewinnzone zur?ckzukehren. Ab Mitte des Jahres erwartet das Management für Bremen eine verbesserte Kostensituation, weil dann das auf Ersatzbrennstoffe umger?stete Heizkraftwerk preiswertere Energie liefern wird. Die BWK AG erwartet, dass auch eine Einigung mit den Gewerkschaften hinsichtlich des Beitrages der Arbeitnehmer zur Sanierung erzielt werden kann. Die Jahresabschl?sse des BWK Konzerns und der BWK AG werden in der Aufsichtsratssitzung Mitte April 2005 festgestellt. Die Hauptversammlung ist für Mitte 2005 in Bremen geplant.

Bremen, im Februar 2005, Der Vorstand: G?nther Beier; Trevor Thiele

BWK Konzern in Zahlen
Gewinn- und Verlustrechnung Vorl?ufig TEUR 2004 TEUR 2003
Umsatzerl?se 100 918 122 452
davon Europ?ische K?mmereien 40 389 44 854
Australische K?mmereien und Logistik 8 997 10 659
Weltweiter Wollhandel 50 466 65 224
Weitere Gesch?fte 1 066 1 715
Bestandsver?nderung und
andere aktivierte Eigenleistungen - 458 188
Gesamtleistung 100 460 122 640
Sonstige betriebliche Ertr?ge 7 256 3 279
Materialaufwand - 73 400 - 90 291
Personalaufwand - 20 130 - 26 586
Abschreibungen - 14 333 - 18 690
Sonstige betriebliche Aufwendungen - 16 333 - 14 867
Finanzergebnis - 6 983 - 8 738
Steuern vom Einkommen und Ertrag - 235 - 3 024
Ergebnisanteil von Minderheitsgesellschaftern 15 1
Ergebnis - 23 683 - 36 276

Bilanz Vorl?ufig TEUR 31.12.2004 TEUR 31.12.2003
Anlageverm?gen 66 590 82 720
Vorr?te 19 791 19 122
?briges Umlaufverm?gen 21 545 19 986
Bilanzsumme 107 926 121 828
Verbindlichkeiten 96 814 83 409
R?ckstellungen 14 652 17 807
Eigenkapital - 3 555 20 582
Anteile anderer Gesellschafter 15 30
Bilanzsumme 107 926 121 828

Kennzahlen Vorl?ufig 31.12.2004 31.12.2003
Cash-Flow TEUR - 674 - 7 856
Investitionen TEUR 5 055 3 381
Mitarbeiter (zum 31.12.) 421 481
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x