23.03.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

23.3.2004: "Riesiges Volumen in der Warteschlange": e.dis AG will Leitungen zur Weitergabe überschüssiger Windstrommengen einrichten

Der nordostdeutsche Stromversorger e.dis AG überlegt, Leitungen zur Weitergabe überschüssiger Strommengen aus Windenergie einzurichten. Nach einem Bericht des Internetportals strom-kaufen.de produziert e.dis in einigen Regionen mehr Windstrom, als dort verbraucht werden kann. Rainer Peters, Vorstandschef der e.dis AG sagte, dass das "riesige Volumen in der Warteschlange" kaum mehr zu überblicken sei. Die e.dis AG gewinne 22 Prozent ihres Stroms aus Windenergie. Der Strom werde mit 1850 Windenergieanlagen erzeugt. Die Windräder haben den Angaben zufolge eine installierte Leistung von 1920 Megawatt.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x