23.03.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

23.3.2005: "Klimas?nder ausbremsen" - Naturschutzverb?nde attackieren deutsche Autohersteller

Das kalifornische Klimaschutzgesetz, mit dem die Treibhausgasemissionen von Neuwagen bis 2016 um 30 Prozent zu reduziert werden sollen, hat nach Ansicht deutscher Naturschutzverb?nde gro?e Signalwirkung. Es werde voraussichtlich von vielen anderen US-Staaten und Kanada ?bernommen und gelte dann für ein Drittel des nordamerikanischen Automarktes. Daher kritisieren WWF (World Wildlife Fund for Nature), Greenpeace, BUND, Deutsche Umwelthilfe, Forum Umwelt und Entwicklung, Germanwatch, NABU, ROBIN WOOD und der Verkehrsclub die Klage der Alliance of Automobile Manufacturers gegen das Klimaschutzgesetz. Daran beteiligen sich auch deutsche Hersteller wie DaimlerChrysler, BMW und Volkswagen (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom Dezember 2004). "Sieben der zehn spritfressendsten Autos auf dem amerikanischen Markt stammen von den klagenden deutschen Unternehmen," klagt Werner Reh vom BUND. "Anstatt spritsparende Fahrzeuge mit niedrigen Emissionen zu entwickeln, fordern sie auf dem Klageweg ihr Recht auf den Weiterbau sprithungriger und klimavernichtender Fahrzeuge ein", erg?nzt J?rgen Resch von der Deutschen Umwelthilfe. Die Unternehmen w?rden mit dieser Strategie scheitern: "Neben Kalifornien haben nun auch China und Japan Gesetze zur Begrenzung des Spritdurstes beschlossen, was dazu f?hrt, dass beispielsweise der VW Phaeton mit dem st?rksten Benzinmotor ab 2006 in China aus Umweltgr?nden nicht mehr verkauft werden kann".

Die Verb?nde rufen dazu auf, die Autohersteller "als Klimas?nder auszubremsen". Unter AUSBREMSEN kann im Internet der Forderung an die Konzerne, ihre Klage zur?ckzuziehen, Nachdruck verliehen werden. Die Z?richer Sustainable Asset Management Group (SAM) und das Washingtoner World Resources Institute haben untersucht, inwiefern sich neue Umweltstandards auf die Automobilbranche auswirken werden. Per Mausklick gelangen Sie zu dem ECOreporter.de-Beitrag dar?ber.

Bildhinweis: Ist das Brennstoffzellen-Projekt von DaimlerChrysler mehr als nur ein Feigenblatt? Auf der renewables 2004 ausgestelltes Vorzeigeexemplar / Quelle: ECOreporter.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x