Nachhaltige Aktien, Meldungen

23.3.2007: Siliziumfreie Solarfabrik der Würth Solar voll ausgelastet

Die CIS-Solarfabrik der Würth Solar in Schwäbisch Hall ist voll ausgelastet. Wie das Unternehmen mitteilt, werden täglich rund 500 siliziumfreie CIS-Module hergestellt, was einer Jahresleistung von rund 15 Megawatt entspricht. 2008 soll die Kapazität verdoppelt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Modulen zur photovoltaischen Energieerzeugung bildet bei den CIS-Modulen eine vier Mikrometer dünne Schicht aus den Elementen Kupfer, Indium und Selen den Halbleiter. Der Wirkungsgrad sei mittlerweile auf zwölf Prozent gesteigert worden, heißt es weiter.

Mit der aktuellen Auftragslage zeigt sich das Unternehmen zufrieden. Karl-Heinz Groß erläutert: "Wir bieten unsere CIS-Module, eingebunden in Komplett-Photovoltaikanlagen, über unser Vertriebsunternehmen Würth Solergy sowie dessen zertifizierte Handwerkspartner bundes- und europaweit an. In Deutschland verzeichnen wir einen guten Auftragseingang. Auch im europäischen Raum beobachten wir einen Boom der photovoltaischen Energieerzeugung. Derzeit setzen wir bereits Projekte mit eigenen Würth Solergy Vertriebsmannschaften in Italien und Spanien um. In Deutschland sind Aufdachanlagen für Privathäuser besonders gefragt während im Ausland mehr Interesse an größer dimensionierten Photovoltaikanlagen besteht."
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x