Nachhaltige Aktien, Meldungen

23.3.2007: Staatsanwalt ermittelt bei EOP Biodiesel - Schwere Vorwürfe gegen den CEO

Die Geschäftsräume der EOP Biodiesel AG in Pritzwalk-Falkenhagen sind gestern von der Staatsanwaltschaft durchsucht worden. Wie das Unternehmen mitteilt, betreffen die Ermittlungen Vorgänge bei einer Vorläufergesellschaft in den Jahren 2001 bis 2003. Auswirkungen auf die Vermögenslage der EOP Biodiesel AG seien daher nicht zu erwarten. Die von der Staatsanwaltschaft erhobenen Vorwürfe gegen CEO Sven Schön hält die EOP Biodiesel AG für nicht stichhaltig.

Gegen den EOP-Vorstandschef wird wegen Steuerhinterziehung sowie Untreue ermittelt. Das teilte die Anklagebehörde am Freitag mit, laut deren Angaben insgesamt neun Geschäftsräume in Brandenburg, Berlin, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein durchsucht wurden. Schön und anderen Beteiligten werde vorgeworfen, falsche Angaben in den Jahresabschlüssen 2001 und 2002 der damaligen AG gemacht haben. Durch unkorrekte Angaben in den Einkommenssteuererklärungen für 2002 hätten die Beschuldigten ferner verschleiern wollen, dass ihnen Mittel aus dem Betriebsvermögen zugeflossen waren, so die Staatsanwaltschaft. Die betonte gegenüber der Märkischen Allgemeinen, dass die Ermittlungen in einem sehr frühen Stadium seien und sich auch als nicht zutreffend erweisen könnten.

Die EOP Biodiesel unterstützt nach eigener Aussage die Ermittlungen und habe der Staatsanwaltschaft ihre volle Kooperation zugesagt. Aufgrund des laufenden Verfahrens sei eine weiter gehende Stellungnahme zum Sachverhalt oder einzelnen Vorwürfen derzeit nicht möglich. Laut der Märkischen Allgemeinen hat sich das Unternehmen vor seinem Börsengang von dem ebenfalls beschuldigten ehemaligen Finanzvorstand sowie vom Aufsichtsratsvorsitzenden getrennt. "Es hatte mit den Betreffenden Unregelmäßigkeiten privater Natur gegeben, die aber auf das Unternehmen zurückgefallen sind und die einem börsennotierten Unternehmen nicht gut zu Gesicht gestanden hätten", habe CEO Schön dem Blatt mitgeteilt.

Auf die EOP-Aktie hatte die erst am Mittag bekannt gewordenen Nachricht bis 12:50 Uhr noch keinen erkennbaren Einfluss. Das Papier legte am Vormittag im XETRA rund ein Prozent zu auf 9,91 Euro. Vor dem Börseneinbruch im Mai 2006 stand sie noch bei 21 Euro. Seit August 2006 übersprang sie die Marke von 12 Euro nicht mehr.

EOP Biodiesel AG: ISIN DE000A0DP374 / WKN A0DP37
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x