Nachhaltige Aktien, Meldungen

23.4.2007: Megafusion mit Bedeutung für das Nachhaltige Investment: Britische Bank Barclays übernimmt niederländische Bank ABN Amro

Rund 67 Milliarden Euro will die britische Bank Barclays für die niederländische AN Amro hinblättern. Bei dem Geschäft handelt es sich um die größte Übernahme in der Bankengeschichte weltweit. Wie aus mehreren Medienberichten hervorgeht, verkauft gleichzeitig die ABN Amro ihre US-Tochter Lasalle für 21 Milliarden Dollar an die Bank of America. Die Transaktion soll durch einen Aktientausch zustande kommen. Barclays bietet Aktionären 3,225 eigene Aktien je Anteilsschein. Das neue Unternehmen Barclays Plc wird demnach einen Börsenwert von rund 140 Milliarden Euro aufweisen und mit 220.000 Beschäftigten die zweitgrößte europäische Bank und weltweit Nummer fünf sein. Die Fusion wird Schätzungen zufolge 13.000 Arbeitsplätze kosten.

ABN Amro ist auch auf dem Nachhaltigkeitssektor aktiv und bekannt vor allem wegen nachhaltiger Zertifikate. Einer Studie der Bank Sarasin zufolge erreichte sie überdies im vergangenen Jahr im internationalen Vergleich überdurchschnittliche Nachhaltigkeitswerte (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 18. November). Die Barclays Bank ist in Nachhaltigkeitsindices wie dem DJSI vertraten, dem FTSE4Good und dem HVB Nachhaltigkeitsindex, zudem in mehreren Portfolien nachhaltiger Aktienfonds.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x