23.4.2008: Meldung: Dyesol Limited: Drittes Quartal 2008

Kommentar und Update – Drittes Quartal 2008

Dyesols Scale-Up auf Kurs

Das dritte Quartal 2007/08 war eine Periode rapider Expansion für Dyesol,
insofern als das Unternehmen Ausgaben für seine großen kommerziellen
Projekte festgeschrieben hat. Investitionsausgaben in Höhe von 0,7
Millionen Dollar wurden vorwiegend der neuen Materialproduktionsanlage
zugewiesen, deren Fertigstellung für das 4. Quartal geplant ist, wenn die
derzeitige Herstellungskapazität ebenfalls umgesiedelt wird. Die
vorhandenen Einrichtungen sind voll ausgelastet mit der Produktion von
Farbstoffen für G24i- und Dyesol-Projekte. Über diesen Zeitraum hat das
Unternehmen eine Anzahl von Technikern und Wissenschaftlern für die
Materialfertigung eingestellt. Durch den Ausbau der Belegschaft sind die
Personalkosten auf $905.000 gestiegen. Im vierten Quartal wird die Firma um
zehn zusätzliche Mitarbeiter erweitert; dabei geht es vor allem um das
große, gemeinsame Projekt mit Corus, bei dem Dyesols Technologie in
Bandstahl für Dachanwendungen integriert wird. Im Laufe dieser Periode hat
Dyesol UK das Angebot einer Subvention von bis zu etwa 5 Millionen Dollar
seitens der Regierung der walisischen Nationalversammlung für Dyesols
Aktivitäten im Rahmen dieses Projekts angenommen. Die Inanspruchnahme
dieser Gelder wird mit dem ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009
anlaufen.

Solide Fortschritte wurden auch beim Projekt mit der DSTO in Bezug auf
flexible Solarelemente mit Tarnfunktion verzeichnet, bei dem Dyesol im März
den vorletzten Meilenstein erfüllte. Die Barzahlungen für diesen
Meilenstein sowie den letzten Meilenstein werdeb im letzten Quartal dieses
Bilanzjahres erwartet. Das Unternehmen hat bereits bekannt gegeben, dass
der Erfolg dieses Entwicklungsprojekts die Errichtung einer Pilotproduktion
für derartige Kollektoren im Geschäftsjahr 2009 nach sich ziehen wird.

Dyesol Italia hat im Laufe des Quartals ebenfalls den Betrieb aufgenommen.
Die Lieferung von Geräten an die Universita Roma Tor Vergata wurde auf
Wunsch unseres Kunden verlegt und wird jetzt im vierten Quartal und im
ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 stattfinden. Nach der Eröffnung von
Prototypeinrichtungen bei Tor Vergata werden Dyesol Italia und das, von der
Universita Roma Tor Vergata angeführte, italienische Entwicklungsteam CHOSE
gemeinsam an der Entwicklung von Volumenfertigungsanlagen und -prozessen
auf Grundlage der Technologie und Einrichtungen von Dyesol arbeiten.

Wie oben dargestellt, werden Dyesols Einnahmen von den Meilensteinen der
Projekte und Auftragszyklen seiner Kunden in Hinsicht auf Materialien und
Geräte bestimmt. Dementsprechend reflektieren die niedrigeren Einnahmen in
diesem Quartal lediglich den zyklischen Geschäftscharakter in dieser
Wachstumsphase des Unternehmens.

Zusätzlich zu seinen Projekt- und Herstellungsaktivitäten war Dyesol in
diesem Quartal äußerst aktiv bei der internationalen Verkaufsförderung:
durch die Vorbereitung einer großen Ausstellung auf der PV Expo in Japan,
als Hauptindustriesponsor der internationalen Nanotechnologiekonferenz in
Melbourne, durch die Teilnahme und das Sponsoring beim Symposium der
European Photovoltaic Industry Association zur Finanzierung von PV in
Frankfurt, sowie als Hauptvortragender und Aussteller auf der PV-Konferenz
in Kairo. Unser internationales Marketing-Team hat Fortschritte mit
Kooperationen in Japan, Korea, Taiwan, China, Singapur und ganz Europa
gemacht. Im nächsten Quartal wird Dyesol geladene Vorträge bei drei
Schlüsselkonferenzen und Ausstellungen in den USA und Großbritannien
halten.

Das Unternehmen hat das Quartal mit einem sehr gesunden Barsaldo von 19,4
Millionen Dollar abgeschlossen und liegt voll im Zeitplan, um seine
Einkommens-, Investment- und Cashflow-Ziele für das Gesamtjahr zu
erreichen.

Genehmigt von: Dr. Gavin Tulloch (Managing Director Dyesol), +61 (0)2 6299
1250.


Hinweis an die Herausgeber

Die Technologie – FARBSTOFFSOLARZELLEN

Die FSZ-Technologie lässt sich am besten als "künstliche Photosynthese"
beschreiben, bei der ein Elektrolyt, eine Schicht Titandioxid (ein in
weißer Farbe und Zahnpasta verwendetes Pigment) und ein Ruthenium-Farbstoff
benutzt werden, die zwischen Glas eingelegt sind. Durch Lichteinfall in den
Farbstoff werden Elektronen angeregt, die vom Titandioxid absorbiert
werden. Dabei entsteht ein elektrischer Stromkreislauf, der um ein
Vielfaches stärker ist als der, der sich bei der natürlichen Photosynthese
in Pflanzen ergibt. Im Vergleich zu herkömmlicher photovoltaischer Technik
auf Siliziumbasis sind bei Dyesols Technologie die durch die Herstellung
entstehenden Kosten und die graue Energie niedriger, und selbst bei
schwachen Lichtverhältnissen wird Elektrizität effektiver produziert.
Außerdem kann sie durch das Auswechseln konventioneller Verglasung direkt
in Gebäude integriert werden, anstatt Dachflächen oder zusätzliche
Grundstücksareale erforderlich zu machen.

Das Unternehmen – DYESOL Limited

Dyesol hat seinen Sitz in Queanbeyan in NSW (in der Nähe von Canberra) und
ist seit August 2005 an der australischen Börse notiert (ASX-Code "DYE").
Dyesol produziert und liefert ein aus Zubehör, Chemikalien, Materialien,
Einzelteilen und dazugehörigen Dienstleistungen bestehendes Sortiment an
Farbstoffsolarzellen-Produkten an Wissenschaftler und Hersteller von FSZ.
Das Unternehmen spielt eine führende Rolle dabei, diese Solartechnik der
dritten Generation aus dem Labor und an die Öffentlichkeit zu bringen.

Weitere Einzelheiten zum Unternehmen und der Technologie finden Sie unter
http://www.dyesol.com

Genehmigt von: Dr. Gavin Tulloch (Managing Director Dyesol), +61 (0)2 6299
1250.

Weitere Auskünfte erhalten Sie von Dr. Eva Reuter unter der Rufnummer +49
(0)2543 930740.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x