23.05.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

23.5.2005: Wochenr?ckblick: Neue Kredite für Plambeck Neue Energien AG - Solon AG und Sunways AG steigern Umsatz und Gewinn - General Electric etabliert sich als Windanlagenbauer

In der vergangenen Woche schlossen die Indices für Standardwerte DAX ( 4.361 Punkte, plus 2,0 Prozent) und Dow-Jones-Index (10.472 Punkte, plus 3,3 Prozent) deutlich fester, der Nikkei-Index blieb fast unver?ndert (11.037 Punkte). Der Euro verlor erneut an Wert gegen?ber dem US-Dollar (USD) und notierte zuletzt mit 1,2550 USD/ Euro (minus 0,6 Prozent). ?l der Sorte Brent verbilligte sich weiter auf 47,90 USD (minus 2,8 Prozent).

Weltweit gibt es weitaus mehr verf?gbare Windenergie als angenommen, das haben Forscher der kalifornischen Stanford University herausgefunden. Sie pl?dieren für mehr Windkraftanlagen auf dem Wasser. Nach den Berechnungen der Wissenschaftler k?nnten dort etwa 72 Terawatt erzeugt werden - das 40fache des Verbrauchs an elektrischer Energie im Jahr 2000 auf dem gesamten Globus.

Laut einer Meldung des chinesischen Windkraftverbands sollen in 20 bis 30 Jahren Offshore-Windparks einen wesentlichen Beitrag zu Chinas Versorgung mit erneuerbaren Energien leisten. Der Volkskongress hat einen Vorschlag der Regierung für ein Erneuerbare-Energien-Gesetz gebilligt, das den Anteil erneuerbarer Energien bis zum Jahr 2020 auf zehn Prozent anheben soll. China sieht sich durch den enorm steigenden Energieverbrauch mit massiven Umweltproblemen konfrontiert.

Die Windsparte des US-amerikanischen Megakonzerns General Electric hat seit 2002 ihren Umsatz um 300 Prozent gesteigert. US-amerikanischen Medienberichten zufolge wird das Unternehmen zum Ende diesen Jahres Anlagen mit 2.400 Megawatt (MW) Leistung betreiben. Das Papier notierte zuletzt bei 37 US-Dollar.

Die Plambeck Neue Energien AG erh?lt 4,4 Millionen Euro dringend ben?tigte zus?tzliche Kredite, wie die Gesellschaft meldete. Die zus?tzlichen Kredite dienten zur Umsetzung weiterer Windpark-Projekte in Deutschland, hie? es. Geplant sei in 2005 die Realisierung von Windenergieanlagen mit einer Gesamtnennleistung von deutlich mehr als den im Vorjahr erreichten 73 MW. Wie das Unternehmen weiter berichtete, hat sich Plambeck von seiner Beteiligung an dem franz?sischen Windpark-Projektierer Ventura SA getrennt.

Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft Stade haben laut dem Unternehmen mit Sitz in Cuxhaven die Gesch?ftsr?ume der Gesellschaft durchsucht. Hintergrund seien Vorw?rfe zu Transaktionen zwischen der Plambeck Neue Energien AG und Tochterunternehmen; diese seien allerdings bereits seit Februar 2005 ?ffentlich bekannt. Der Aktienkurs verbesserte sich auf 0,89 Euro.

Einen Auftrag im Wert von 2,2 Millionen Euro hat der spanische Windrotorenhersteller Gamesa aus Frankreich erhalten. Vier Turbinen der Modellreihe G52 mit 850 Kilowatt Leistung sollen in der Bretagne aufgestellt werden. Das Unternehmen rechnet fest damit, in 2005 noch Generatoren mit Kapazit?ten von ?ber 200 MW an franz?sische Partner verkaufen zu k?nnen. Bis zum Jahr 2009 belaufen sich die Erwartungen auf rund 2.000 Megawatt.

Die deutsche Solarwirtschaft blickt laut einer Umfrage zuversichtlich in die Zukunft. Die Mehrheit der befragten Solarunternehmen rechne mit einer Verbesserung ihrer Gesch?ftsbedingungen und einem weiteren Marktwachstum, teilte die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) aus Berlin mit. Der Verband erwartet laut der Erkl?rung im laufenden Jahr einen branchenweiten Umsatz von 2,6 Milliarden Euro, 400 Millionen mehr als im Vorjahr.

Die Solon AG, Berliner Hersteller von Solarmodulen, meldete verdoppelte Ums?tze in den ersten drei Monaten des Gesch?ftsjahres. Die Erl?se kletterten auf 29,1 Millionen Euro nach 14,3 Millionen im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) verbesserte sich um 100 Prozent auf 1,2 Millionen Euro (Vorjahr: 0,6 Millionen Euro). Die Energieleistung der Solarmodule, die Solon im 1. Quartal 2005 produzierte, lag laut dem Unternehmen bei 9,0 Megawatt. Das entspreche einer Steigerung der Produktionsmenge um 80 Prozent. Im zweiten Quartal 2005 will Solon 12 Megawatt Solarmodule herstellen und verkaufen. Der Aktienkurs verbesserte sich auf 31,20 Euro.

Die Sunways AG, Hersteller von Solarzellen und Wechselrichtern, hat ihren Umsatz im ersten Quartal 2005 gesteigert. Wie das Konstanzer Unternehmen meldete, beliefen sich die Umsatzerl?se im Zeitraum Januar bis M?rz 2005 auf 15,4 Millionen Euro nach 10,5 Millionen im Vorjahr. Das EBIT betrug 0,3 Millionen Euro nach minus 0,2 Millionen in 2004. Ab der zweiten Jahresh?lfte 2005 sollen in der neuen Produktionsst?tte in Arnstadt, Th?ringen, mono- und multikristalline Solarzellen produziert werden. Au?erdem will die Gesellschaft in die D?nnschichttechnologie mit gasf?rmigem Silizium einsteigen; zu diesem Zweck vereinbarten die Konstanzer eine Kooperation mit der Unaxis Balzers AG, Liechtenstein. Der Kurs gab nach auf 14,05 Euro.

Die Hamburger BK Grundbesitz & Beteiligungs AG hat die Nastro Umwelttechnik GmbH zu 100 Prozent ?bernommen. Der Kaufpreis stehe noch nicht fest, so BK Grundbesitz; er werde voraussichtlich 8,6 Millionen Euro betragen. Wie es weiter hie?, wollen die Hamburger die Akquisition teilweise mit eigenen Aktien bezahlen. Das b?rsennotierte Unternehmen plant den Umsatz im laufenden Gesch?ftsjahr durch den Zukauf auf 46 Millionen Euro zu steigern; das EBIT soll 3,7 Millionen Euro wachsen. Die BK Grundbesitz & Beteiligungs AG soll in K?rze zu "Reinecke + Pohl Sun Energy AG" umbenannt werden. Gesch?ftsgegenstand der Gesellschaft ist die Photovoltaik. Die Aktie verzeichnete einen Kurssprung auf 20,71 Euro.


Das Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmen MVV Energie AG hat Halbjahreszahlen vorgelegt: In der ersten H?lfte des laufenden Gesch?ftsjahres 2004/05 (1.10.2004 - 31.3.2005) konnte MVV demnach den Umsatz gegen?ber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 26 Prozent auf 1,09 Milliarden Euro steigern. Das EBIT lag mit 152 Millionen Euro um 45 Prozent ?ber Vorjahresniveau. F?r das Gesamtjahr bekr?ftigte der Vorstand die Prognosen: Der Umsatz soll auf rund 2 Milliarden Euro steigen, das EBIT auf 150 Millionen nach 97 Millionen im Vorjahr. Im kommenden Gesch?ftsjahr 2005/06 will MVV Energie das EBIT nochmals um einen zweistelligen Prozentwert steigern. Der Aktienkurs gab deutlich nach auf 15,42 Euro.

Der US-amerikanische Energieversorger Calpine Corp. steckt in ernsten Liquidit?tsschwierigkeiten. Laut US-Medienberichten erw?gt das Unternehmen den vollst?ndigen Verkauf seiner Erdgassparte oder zumindest einiger seiner Gaskraftwerke. Damit k?nne die bestehende Schuldenlast in H?he von rund 18 Milliarden Dollar verringert werden, hie? es. Der zuletzt notierte B?rsenkurs war 1,97 USD.

Die Centrotec Sustainable AG, Hersteller von Energiesparsystemen und Spezialkunststoffen, meldete ein schwaches Wachstum im ersten Quartal 2005. Die Erl?se stiegen den Angaben zufolge von 32,4 Millionen Euro auf 32,7 Millionen Euro; das EBIT lag mit 3,7 Millionen Euro um 5 Prozent unter dem Vorjahreswert von 3,9 Millionen Euro. Der B?rsenkurs stieg deutlich an auf 21,95 Euro.

Die US-amerikanische Gro?bank JP Morgan Chase h?lt knapp 25 Prozent der Anteile des Aachener Spezialmaschinenbauers Aixtron AG, das meldete die Nachrichtenagentur dpa. Im laufenden Gesch?ftsjahr rechne Aixtron mit einem Fehlbetrag in H?he von 10 bis 15 Millionen Euro, hie? es, voraussichtlich werden das Unternehmen erst 2009 wieder eine Dividende zahlen k?nnen. Der Aixtron notierten fast unver?ndert zuletzt bei 2,54 Euro.


Als "bestes nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen Europas im Jahr 2005" bezeichnete die US-amerikanische Ratingagentur Worldwide Business Research (WBR) die spanische Iberdrola SA. Wie WBR meldete, wurde der Energiekonzern durch rund 150 Branchenexperten ausgesucht. Dem Bericht zufolge wurde das Unternehmen vor allem für sein Engagement in der umweltschonenden Energieproduktion durch die Kraft-W?rme-Kopplung ausgezeichnet.

Die Citycom AG, Hersteller von Elektroleichtfahrzeugen, hat im ersten Quartal 2005 rund 50 Prozent mehr Umsatz gemacht als im Vorjahreszeitraum. Wie das Unternehmen meldete, konnte der Zuwachs mit einer fast unver?nderten Kostenstruktur erreicht werden. Trotz der erh?hten Produktion liege die Lieferzeit derzeit bei cirka sechs Wochen. Besonders erfolgreich sei man mit der Vermietung der Fahrzeuge.

Der Aufsichtsrat der Interseroh AG soll von zw?lf auf neun Mitglieder verkleinert werden. Das geht aus der Einladung des K?lner Unternehmens zur Hauptversammlung am 23. Juni hervor. Die Aktion?re sollten unter anderem auch eine neue Verg?tung für das Kontrollgremium beschliessen, hie? es.


Aixtron AG: ISIN DE0005066203 / WKN 506620
BK Grundbesitz & Beteiligungs AG: ISIN DE0005250708 / WKN 525070
Calpine Corp.: ISIN US1313471062 / WKN 902918
Centrotec Sustainable AG: WKN 540750 / ISIN DE0005407506
Citycom AG: ISIN: -DE0006881808 WKN: 688180
Gamesa Corp. Tecnologica S.A.: ISIN ES0143416016 / WKN 589858
General Electric Co.: ISIN US3696041033 / WKN 851144
Iberdrola SA: ISIN ES0144580018 / WKN 851357
Interseroh AG: ISIN DE0006209901 / WKN 620990
MVV Energie AG: ISIN DE0007255903 / WKN 725590
Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE0006910326 / WKN 691032
Progeo Holding AG: ISIN DE0006926504 / WKN 692650
Renerco Renewable Energy Concepts AG: ISIN DE0007660821 / WKN 766082
Solon AG für Solartechnik: ISIN DE0007246308 / WKN 747119
Sunways AG St?ckaktien: ISIN DE0007332207 / WKN 733220


Bilder: Windkraftanlagen von GE Energy im deutschen Windpark Arneburg; Aktuelles Produkt der Solon AG, die bewegliche Photovoltaikanlage "Solon-Mover"; Spanischer Windpark "La Muela" der Renerco AG; Projekt der Progeo Holding AG; Citycom Fahrzeug Modell "Targa Fun" / Quelle: Unternehmen


Dieser Umweltaktien-Wochenr?ckblick erscheint mit freundlicher Unterst?tzung der UmweltBank.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x