23.06.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

23.6.2006: Frei lesbar: Geothermie-Unternehmen Western GeoPower Corp. will Kraftwerk in Kalifornien bauen - Chance auf Turnaround der Aktie?

Das börsennotierte kanadische Geothermie-Unternehmen Western GeoPower Corp. hat Pachtrechte in der Nähe des Geothermiefelds "Geysers" in Kalifornien erworben. Wie das Unternehmen mit Sitz in Vancouver berichtete, ist die historische Produktionsstätte "Unit 15 Steam Field" 421 Acres (170 Hektar) groß. Sven Olsson, bei der Stuttgarter Axino AG zuständig für die Repräsentanz der Western GeoPower in Deutschland, erklärt: "Das Gebiet in Kalifornien ist das größte zusammenhängende Gebiet zur Nutzung der Geothermie weltweit." Western GeoPower will ein geothermisches Kraftwerk mit 30 Megawatt (MW) Leistung auf Unit 15 bauen. Zum nötigen Investitionsvolumen will der Sprecher derzeit "nur grobe Angaben machen". Es sei mit einer Größenordnung von 75 Millionen Dollar zu rechnen, so Olsson, das erforderliche Kapital werde sich Western GeoPower voraussichtlich über Kredite beschaffen. Der Kooperationspartner des Unternehmens, die kalifornische Beratungsgesellschaft GeothermEx Inc., habe umfangreiche Erfahrung im Bereich der Geothermie, erklärt er weiter: "GeothermEx ist seit 1973 in dem Geschäft. Es wurden mehr als 750 Projekte für 180 verschiede Kunden in 44 Ländern realisiert. Das entspricht einer Gesamtleistung von 6000 Megawatt geothermischer Energie und einem Finanzierungsvolumen von 7 Milliarden US-Dollar."


USA fördern Geothermie

GeothermEx werde in Kürze seine Bewertung für das Vorhaben abgeben, berichtet Olsson, dann könne sofort ein geeigneter Projektierer gesucht werden. Mit dem "Prüfsiegel des anerkannten Beratungsunternehmens" sei es leicht, die Finanzierung des Projekts sicher zu stellen, ist er überzeugt. Zudem könnten Investitionen im Bereich der Geothermie in den USA seit einiger Zeit steuerlich geltend gemacht werden. Die Bush-Regierung unterstützt die Finanzierung von geothermischen Projekten in Form von so genannten "Tax Credits". Nur etwa 10 - 25 Prozent der Investitionen würden voraussichtlich über Eigenkapital finanziert, erklärt der Sprecher.

Der aus Geothermie erzeugte Strom kann laut der Meldung für 0,09 US-Dollar pro Kilowattstunde verkauft werden. In Kanada liege der Preis für die Kilowattstunde dagegen bei 0,07 kanadischen Dollar (0,625 US-Dollar), so Western GeoPower. Wie der Sprecher des Unternehmens gegenüber ECOreporter.de erklärte, können die Kanadier mit dem Investment in Kalifornien auf eine Internal Rate of Return (IRR; Rendite nach dem Internen Zinsfuß) von bis zu 20 Prozent hoffen. Das sei durch die staatliche Förderung möglich geworden.

"Der einzige Faktor, der aus unserer Sicht noch zu Verzögerungen führen kann, sind die umweltrechtlichen Genehmigungen. Die sind nötig, um mit dem Bau der Anlage zu beginnen. Weil das so ist, wurde bei der Planung ein Zeitraum von drei Jahren für die Realisierung veranschlagt", so Olsson.


Stromgewinnung aus Erdwärme seit 1960

Das Geysers Feld in Kalifornien gilt laut der Meldung mit aktuell 900 MW Produktion als der größte zusammenhängende Standort für die Erzeugung geothermischer Energie. In Geysers wird Erdwärme bereits seit 1960 zur Stromgewinnung genutzt. Nach einem steilen Anstieg der Produktion durch eine Vielzahl von Kraftwerken wurde Mitte der 80er Jahre eine fortschreitende Ermüdung des geothermischen Reservoirs festgestellt. Es stellte sich heraus, dass die Kapazität nicht nachhaltig kalkuliert worden war. "Inzwischen hat man längere Erfahrungen mit dem Standort und weiß, dass in der Vergangenheit zu wenig Wasser zurück gepumpt wurde", sagt Olsson: "Seitdem das geschieht, ist die Leistung des Gebietes konstant geblieben. Die Kapazität der Anlagen in Geysers wurde insgesamt halbiert. Alle Betreiber dort haben das als Gemeinschaftsaufgabe erkannt, man hat gegenüber den 80er Jahren enorm dazu gelernt. Auf der von Western Geopower gepachteten Fläche wurden früher 65 MW erzeugt; als das Kraftwerk abgeschaltet wurde, waren es immerhin noch 25 MW. Man geht heute davon aus, dass langfristig 30 MW erzeugt werden können."

Die detaillierte Auswertung der historischen Produktionsdaten, Reservoir-Daten und weiterer technischer Daten aus dem Vorgänger-Kraftwerk durch GeothermEx wird in Kürze erwartet. Für die Feststellung der Projektreife benötigt Western GeoPower eigenen Angaben zufolge weder neue Bohrungen noch den Test der vorhandenen Bohrlöcher. Eine Prüfung der historischen Daten genügt. Erst nach Abschluss dieser Prüfung könnten allerdings belastbare Zahlen veröffentlicht werden, heißt es.


Attraktivität der Aktie könnte steigen

Die Chancen, dass Western GeoPower in den kommenden drei Jahren zu einem Unternehmen mit eigener Stromproduktion heranwächst, sind nach der jüngsten Akquisition besser denn je. Im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse hat die Aktie des kanadischen Unternehmens in den letzten zwei Jahren stark an Wert verloren, von 1,00 Euro am 23. Juni 2004 stürzte sie zwischenzeitlich auf 0,11 Euro (15.12.2005). Zuletzt wurden 0,155 Euro für die Anteilscheine notiert (22.6.2006). Bei zügiger Entwicklung des "Unit 15 Steam Field" könnte die Aktie den Turnaround des Unternehmens mit vollziehen. Sollten obendrein noch gute Ergebnisse von den anstehenden Tests der Bohrungen des zuvor einzigen Projekts der Gesellschaft, South Meager, hinzukommen, hat Western GeoPower das Potenzial, deutlich zuzulegen. In South Meager stehen sogenannte "Flow-Tests" an, die die Ergiebigkeit der in 2005 durchgeführten Bohrungen belegen sollen.

Das Management schließt überdies nicht aus, dass dem Engagement in Kalifornien weitere Akquisitionen folgen. Aus Gründen der Vertraulichkeit würden deshalb noch keine Einzelheiten über die Konditionen des Vertrages in Geysers bekannt gegeben, heißt es. CEO Ken MacLeod verrät nur, dass für den Erwerb der Lizenz keine Aktien ausgegeben wurden. Sprecher Olsson ergänzt: "Die Laufzeit des Vertrages ist nicht limitiert. Als Pachtzins ist eine moderate feste jährliche Rate und ab Produktionsbeginn eine marktübliche sogenannte "royalty" (Lizenzgebühr) fällig."

Western GeoPower Corp.: ISIN CA95827Q1037 / WKN 254049

Bild: Schematische Darstellung eines Geothermiekraftwerks; bestehendes Geothermiekraftwerk in Geysers mit 110 MW Leistung / Quelle: Western GeoPower
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x