23.07.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

23.7.2004: Barrow Offshore Wind bestellt Windpark für Irische See - Vestas und Halliburton-Tochter KBR bauen gemeinsam

Die Barrow Offshore Wind Ltd., die dem dänischen Energiekonzern Dong und der britischen Centrica gehört - hat heute einen Vertrag über die schlüsselfertige Errichtung eines Offshore-Windparks in der östlichen Irischen See vor Barrow-in-Furness abgeschlossen. Kontraktor sei ein Konsortium aus der Halliburton-Anlagenbau- und Logistiktochter KBR (Kellogg, Brown & Root) und dem Windkrafthersteller Vestas.

Der Offshore-Park soll aus 30 Vestas V90 Turbinen bestehen, die Gesamtkapazität soll 90 Megawatt betragen. Die Bauarbeiten sollen im "späten Frühjahr 2005" beginnen, die Fertigstellung ist für November 2005 vorgesehen.

Dong, Centrica und die Norwegische Statkraft haben Barrow 2003 zusammen erworben. Veränderungen im Aufsichtsrat bei Statcraft haben dazu geführt, dass aktuelle Investmententscheidungen aufgeschoben werden mussten. Deshalb, so die Pressemitteilung, habe Statkraft beschlossen, seine Anteile an Barrow an Dong und Centrica zu verkaufen - unter der Option, später wieder in das Projekt einsteigen zu können.

Die Halliburton-Tochter KBR ist von der Bush-Regierung mit der Wiederherstellung der Energieversorgung im Irak beauftragt. Außerdem war sie für die Lieferung und den Vertrieb von Benzin zuständig. Im vergangenen Jahr gab es Untersuchungen gegen sie im Kongress, u.a. weil KBR überhöhte Preise für das Benzin kassiert haben soll. Vizepräsident Dick Cheney war der Chef von Halliburton, ehe Bush ihn in seine Administration holte.

Bild: Vestas-Anlagen in Horns Rev / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x