23.8.2006: Meldung: SolarWorld AG verdoppelt Logistikkapazitäten

Die SolarWorld AG setzt ihre konzernweite Expansion nach der Übernahme der kristallinen Solarsiliziumaktivitäten der Shell-Gruppe mit unvermindertem Tempo fort. So steht am 23. August das Richtfest für das erweiterte Logistikzentrum am Produktionsstandort in Freiberg/Sachsen an. Der Konzern baut damit seine dortigen Logistikkapazitäten um mehr als das Doppelte aus. "Mit der Erweiterung unseres ‚SolarLogs’ begleiten wir logistisch den fortschreitenden Ausbau unserer Produktionskapazitäten entlang der gesamten solaren Wertschöpfungskette", erläutert Prof. Dr. Peter Woditsch, Vorstandssprecher der Deutsche Solar AG. "Damit garantieren wir dem Konzern und unseren externen Kunden die gewohnt reibungslose und zügige Versorgung mit SolarWorld-Produkten." Zu den externen Kunden des Konzerns zählen zum Beispiel die deutschen Solarzellenhersteller Ersol Solar Energy AG und Sunways AG, die kürzlich mit der Deutsche Solar AG umfangreiche Zehn-Jahresverträge über die Belieferung mit Solarwafern unterzeichnet haben.

Spatenstich für Siliziumproduktion in Rheinfelden
In Freiberg wickelt das zentrale ‚SolarLog’ einen Großteil der internationalen Logistikaktivitäten des SolarWorld-Konzerns ab. Dazu zählen sowohl die Organisation der Logistikströme für Solarwafer, Solarzellen und Solarmodule aus der konzerneigenen Produktion als auch die individuelle Konfektionierung und Auslieferung kompletter Solarstromanlagen. Für den neuen Bau wird die modernste Hochregallagertechnik zum Einsatz kommen. Die Gesamtfläche wächst um 5.500 qm auf 10.500 qm an. Der Konzern erwartet den Abschluss der Bauarbeiten im Oktober 2006. Für den weiteren Ausbau der Geschäftsaktivitäten in Freiberg hat sich der Konzern zudem den Zuschlag für ein neues Grundstück gesichert. Das an den aktuellen Standort angrenzende Areal hat eine Fläche von rund 27.000 qm. Im Zuge der weiteren Expansion erfolgt am 31. August im badischen Rheinfelden der Spatenstich für die Solarsiliziumproduktion der Joint Solar Silicon (JSSI), an der neben der SolarWorld AG die Degussa AG beteiligt ist. Journalisten sind zu diesem Termin nach Voranmeldung herzlich eingeladen.

Produktion bei SolarWorld Industries America zieht an
Unterdessen gehen die Expansionsarbeiten in den neu erworbenen Produktionsstätten in den USA erfolgreich voran. Seit der Übernahme der US-Amerikanischen Standorte ist die Auslastung etwa der Solarzellenfertigung bei der SolarWorld Industries America in Camarillo/Kalifornien deutlich erhöht worden. Der Konzern erwartet für das zweite Halbjahr 2006 eine Verdoppelung der US-Solarzellenproduktion im Vergleich zum ersten Halbjahr.

Über die SolarWorld AG:
Der Konzern der SolarWorld AG zählt weltweit zu den drei größten Unternehmen der Solarstromindustrie. Der Konzern ist ausschließlich im Kerngeschäft Solarenergie tätig und dabei auf allen Wertschöpfungsstufen der Solarwirtschaft aktiv: vom Rohstoff Silizium bis zur schlüsselfertigen Solarstromanlage. Das Unternehmen unterhält Produktionsstätten in Deutschland, Schweden und den USA. In den Vereinigten Staaten ist die SolarWorld AG führender Produzent und Anbieter von Solarstromtechnologien. Vertriebsbüros arbeiten zudem in Südafrika und Singapur und komplettieren die internationale Ausrichtung des Konzerns. Diese Dependancen sind unter anderem für den Absatz von ländlichen Solarstromlösungen verantwortlich, die einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung der südlichen Hemisphäre leisten.

Im sächsischen Freiberg arbeitet die modernste integrierte Solarfabrik der Welt, in der der SolarWorld-Konzern unter dem Einsatz von Silizium qualitativ hochwertige Solarwafer, Solarzellen und Solarstrommodule herstellt. Die SolarWorld AG bietet einen vielfältigen Produkt-Mix an: Von Modulen für die netzgekoppelte und netzferne Solarstromerzeugung bis zu einer breiten Klasse kompletter Solarstromsysteme für die dezentrale und zentrale Stromproduktion. Nach dem Börsengang Ende 1999 hat sich die Gesellschaft innerhalb weniger Jahre zu einem integrierten solaren Technologiekonzern entwickelt. Die Mitarbeiterzahl hat sich von 684 Personen Mitte 2005 bis Mitte 2006 auf über 1.300 Menschen verdoppelt. Die SolarWorld AG ist am Aktienmarkt unter anderem im Technologieindex TecDAX, im DAXglobal Alternative Energy Index, im Dow Jones STOXX 600 und im internationalen MSCI World-Index notiert.

Kontakt:
SolarWorld AG Investor Relations / Marketing Communications,
Tel.-Nr.: 0228/55920 -470; Fax-Nr.: 0228/55920-9470,
E-Mail: placement@solarworld.de
Internet: www.solarworld.de
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x