23.09.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

23.9.2003: Riesen lässt man nicht sterben - Alstom vor der Rettung

Für den französischen Technologiekonzern Alstom S.A. zeichnet sich nun doch eine Rettung ab. Die EU-Kommission hatte eine unbefristete Staatsgarantie abgelehnt und von der französischen Regierung verlangt, bis heute ein neues, wettbewerbsrechtlich einwandfreies Sanierungspaket vorzulegen. Wie aus verschiedenen Medienberichten hervorgeht, soll dies heute gelingen. Demnach werden 32 Banken mit insgesamt 2,4 Milliarden Euro die Hauptlast übernehmen und sich der französische Staat mit 300 Millionen Euro beteiligen. Wie unter anderem die ARD meldet, will die Regierung in dieser Höhe eine von Alstom begebene Wandelanleihe zeichnen. Ebenfalls durch die Zeichnung von Wandelanleihen werden den Berichten zufolge die Banken 900 Millionen beisteuern, weitere 300 Millionen Euro durch eine Kapitalerhöhung. Zusätzliche 1,2 Milliarden Euro würden in Form von Krediten vergeben.

Vor allem aufgrund exzessiver Einkäufe des früheren Vorstandsvorsitzenden Pierre Bilger ist Alstom derzeit mit insgesamt fünf Milliarden Euro verschuldet. Der neue Konzern Chef Patrick Kron will mit einem drastischen Restrukturierungsprogramm, massiven Kostensenkungen, dem Abbau von 5000 Arbeitsplätzen, einer Umschuldung und dem Verkauf von Aktivitäten im Umfang von drei Milliarden Euro die Wende schaffen.

Die Aktie von Alstom ist in zahlreichen Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds enthalten.

Alstom S.A.: ISIN FR0000120198 / WKN 914815
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x