23.09.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

23.9.2003: RWE-Konzern an Preisabsprachen beteiligt? - Staatsanwaltschaft und Bundeskartellamt ermitteln

Führende Unternehmen der Entsorgungswirtschaft sollen illegale Preisabsprachen getroffen haben. Laut der Nachrichtenagentur Reuters haben Beamte des Bundeskartellamtes und der Staatsanwaltschaft in der vergangenen Woche insgesamt 120 Unternehmen untersucht, darunter auch Büros der RWE Umwelt AG. Es werde ermittelt, inwiefern sich die Firmen bei der Abgabe von Angeboten für eine Ausschreibung durch das Duale System Deutschland AG (DSD) abgesprochen haben. Bei den Razzien seien rund 140 Umzugskartons gebraucht worden, um sichergestelltes Material abzutransportieren. "Man wusste, wonach man suchen musste," erklärte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Köln gegenüber Reuters.

RWE: ISIN DE0007037129 / WKN 703712
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x