24.11.05

24.11.2005: Meldung: Sto AG: Neunmonatszahlen

Sto AG, St?hlingen
_ Sto-Konzernumsatz w?chst in den ersten drei Quartalen 2005 um 7,7 % auf 569,3 (Vj. 528,6) Mio. EUR
_ Hohes Plus im Ausland, moderate Zunahme im Inland
_ Sonderfaktor ispo-Kaufpreis und starke Kostensteigerungen beeintr?chtigen Ertrag erheblich
_ Konzern-Nettoergebnis geht von 13,9 Mio. EUR auf 6,5 Mio. EUR zur?ck
_ Im Gesamtjahr 2005 Umsatzerh?hung erwartet, Konzernergebnis voraussichtlich deutlich unter Vorjahr

St?hlingen, 24. November 2005 - Die Sto AG, weltweit f?hrender Hersteller von W?rmed?mm-Verbundsystemen, erzielte in den ersten drei Quartalen 2005 gegen?ber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum eine Steigerung beim Konzernumsatz um 7,7 % auf 569,3 (528,6) Mio. EUR. R?ckenwind erhielt das Unternehmen vor allem von den internationalen Tochtergesellschaften: Der Auslandsumsatz erh?hte sich kr?ftig um 13,5 % auf 296,3 (Vj. 261,0) Mio. EUR. Diese Zunahme war im Wesentlichen operativ bedingt: Die erstmalige Konsolidierung der italienischen Tochtergesellschaft trug etwa einen Prozentpunkt, W?hrungseffekte rund 1,3 Prozentpunkte bei.

Dagegen wurde das Gesch?ft in Deutschland von den anhaltend ung?nstigen konjunkturellen Rahmenbedingungen beeintr?chtigt. Der Konzern-Inlandsumsatz nahm daher nur moderat um 2,0 % auf 273,0 (Vj. 267,6) Mio. EUR zu. Der Auslandsanteil am Konzernvolumen erh?hte sich von 49,4 % auf 52,0 %.

Trotz des gestiegenen Umsatzes ging das Konzern-Nettoergebnis erheblich von 13,9 Mio. EUR auf 6,5 Mio. EUR zur?ck. Der wesentliche Grund hierf?r war die Erh?hung der R?ckstellung für den Kaufpreis der 2001 erworbenen ispo GmbH, die aufgrund der positiven operativen Entwicklung von Sto n?tig wurde. Dar?ber hinaus haben sich zum Teil kr?ftige Kostensteigerungen bei Rohstoffen, Energie, Logistik, Verpackungswesen und Personal ergebnismindernd ausgewirkt. Die gestiegenen Auf- wendungen waren aufgrund des unvermindert starken Wettbewerbsdrucks nur unzureichend ?ber h?here Absatzpreise am Markt weiterzugeben.

Der Konzern-Cash-Flow hat sich um 7,0 % auf 41,2 (Vj. 38,5) Mio. EUR verbessert. Hierbei spielte vor allem die Zuf?hrung zur oben genannten Kaufpreisr?ckstellung eine Rolle. Der Cash-Flow reichte wiederum aus, s?mtliche Investitionen aus eigenen Mitteln zu finanzieren und dar?ber hinaus die Verbindlichkeiten gegen?ber Kreditinstituten weiter abzubauen.

Die Investitionen in Sachanlagen wurden im Berichtszeitraum planm??ig von 12,7 Mio. EUR auf 11,5 Mio. EUR im Konzern reduziert. Schwerpunktprojekte waren die Implementierung weiterer Software-Module im Rahmen der Umstellung der ITInfrastruktur auf SAP/R3, die Modernisierung der Produktionsanlagen in den USA sowie ein Warenverteilzentrum in Donaueschingen.

Ende September 2005 besch?ftigte der Sto-Konzern insgesamt 3.915 Mitarbeiter. Dies waren 31 Personen oder 0,8 % mehr als am Vorjahresstichtag. Der Personalaufbau fand ausschlie?lich im Ausland statt, wo die Arbeitnehmerzahl von 1.604 auf 1.660 Besch?ftigte (+3,5 %) stieg. Im Inland wurde dagegen die Personalst?rke aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen von 2.280 auf 2.255 Angestellte (-1,1 %) reduziert.

Mit Blick auf das dynamische Auslandsgesch?ft geht Sto davon aus, auch im Gesamtjahr 2005 den Konzernumsatz (Vj. 681,5) steigern und damit die Auswirkungen des verhaltenen Deutschlandgesch?fts mehr als ausgleichen zu k?nnen. Der Konzernjahres?berschuss wird aus heutiger Sicht aber erheblich unter dem Vorjahreswert von 10,0 Mio. EUR liegen. Der bedeutsamste Einflussfaktor hierf?r ist die Erh?hung der R?ckstellung für den ispo-Kaufpreis. Dar?ber hinaus ist absehbar, dass der Kostendruck in allen Unternehmensbereichen anh?lt.

Die Sto AG ist mit einem Konzernumsatz von rund 680 Mio. Euro einer der bedeutendsten und innovativsten Hersteller von Bautenanstrichmitteln. Weltweit f?hrend ist das Unternehmen im Segment W?rmed?mm- Verbundsysteme. Zum Kernsortiment geh?ren au?erdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Au?enbereich als auch für das Innere von Geb?uden angeboten werden. Weiterer T?tigkeitsschwerpunkt ist der Bereich Betoninstandsetzung.

Ansprechpartner:
Hans-Dieter Schumacher n Sto AG, Tel.: 0 77 44 / 57 12 41, Fax: 0 77 44 / 57 23 68
Manfred Sauer n TIK Text, Information & Kommunikation GmbH, Tel.: 0911 / 95 97 860, Fax: 0911 / 95 97 880
Weitere Informationen zur Sto AG und den vollst?ndigen Quartalsbericht finden Sie unter www.sto.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x